Frage von Mommmo23, 115

Wie könnte die Wissenschaft einen Perfekten Menschen schaffen?

Hi @ll Ich soll eine frage über den freien Willen beantworten ( ca 15 seiten ) . Es geht ums freien denken und das  Neurowissenschaftler  versuchen zu beweisen, dass unser Handeln und unsere Entschlüsse zum Handeln gar  nicht in einem freien Abwägen der Argumente durch uns selbst, sondern ausschließlich  durch unsere  Nerventätigkeit begründet seien. Und darauf hin die frage welche  Konsequenzen  hat  das  für  unser  Menschenverständnis?  Bezüglich schuld verantwortung etc .Werden die Wissenschaften versucht sein, den perfekten Menschen zu schaffen, damit  er sich  stets richtig verhält? Und wessen Interessen dienen solche Vorstellungen? 

Meine Frage dazu ist : Wie soll man sich das vorstellen wie kann die Wissenschaft einen Perfekten Menschen herzustellen? Durch Medikamante ???? Ich meine wir sind doch kein Nahrungsmittel was man nach belieben ändert ??? Oder habe ich da gerade einen Denkfehler . Und wenn soll das bitte Nützen .

Über Antworten würde ich mich riesig freuen .

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Chillersun03, Community-Experte für Medizin, 49

Meine Frage dazu ist : Wie soll man sich das vorstellen wie kann die Wissenschaft einen Perfekten Menschen herzustellen? 

Natürlich wird ein Mensch nicht von Grund auf neu aufgebaut wie ein Kuchen. Durch Genveränderung wird so etwas gelingen, bzw. ist sogar schon möglich. Das was einem nicht gefällt löscht man und das was man für gut hält lässt man in den Genen. Neben dem Erbgut fällt natürlich ein großer Anteil auf die Erziehung.

Wie das gemacht wird ist aber prinzipiell egal, es ist nur ein Gedankenexperiment. Du kannst genauso gut sagen "Gott sagte und es geschah"

Und wen bitte soll das nützen?

Die Frage wäre eher "wem nicht?". Der perfekte Mensch, keine Kriminalität, kein Leid, keine Streit, nur Glück und Zufriedenheit. Jedem würde das Nützen. Selbst dem perfektem Menschen selbst. Was wäre wenn es einen Schalter in deinem Kopf gibt, der dich bis an dein Lebensende glücklich macht? 

nicht in einem freien Abwägen der Argumente durch uns selbst, sondern ausschließlich durch unsere Nerventätigkeit begründet seien. Und darauf hin die frage welche Konsequenzen hat das für unser Menschenverständnis? Bezüglich schuld verantwortung etc

Deine Entscheidungen sind abhängig von deinen Genen und deiner Erziehung. Da du weder deine Erziehung, deine Gene oder die Vergangenheit ändern kannst, sind alle deine zukünftigen Entscheidungen schon getroffen (sie sind ein DIREKTES Resultat der Vergangenheit). Auch wenn du dich aktiv gegen deine Erziehung und Gene entscheiden möchtest (Selbstmord etc.), liegt das einzig und alleine an den Ereignissen in der Vergangenheit.

Konsequenzen gibt das für vieles. Mörder sind keine schlechten Menschen, sondern ein Opfer ihrer Erziehung und Genen - falscher Zeitpunkt, falscher Ort. Wenn du anders erzogen worden wärest könntest du genauso Gräueltaten verüben wie andere. Damit ist das Handeln jedes Menschen schuldfrei. (Warum? Gehe nochmal die Argumentation durch)

Gruß Chillersun

Kommentar von nutzer131 ,

Da du weder deine Erziehung, deine Gene oder die Vergangenheit ändern kannst, sind alle deine zukünftigen Entscheidungen schon getroffen

Das bezweifele ich. Da die Quantenphysik nahelegt, dass es den objektiven Zufall gibt, sind die Entscheidungen wohl eher eine Kombination aus Vergangenheit und einer Zufallskomponente.

D.h. die Entscheidungen eines Menschen stehen nicht schon immer fest sondern werden zu gegebenem Zeitpunkt zufällig getroffen. Die Vergangenheit legt dabei den Rahmen fest im dem sich der Zufall bewegen kann.

Kommentar von IchHeisseNicht ,

Das würde allerdings auch nicht den freien Willen erklären, sondern den Zufall

Kommentar von Chillersun03 ,

Ein gutes Gegenargument! Beeinflusst der quantenmechanische Zufall denn Ergebnisse auf molekulare oder gar biologischer Ebene? 

Antwort
von Franz1957, 21

Die Idee vom "perfekten Menschen" haben Menschen sich ausgedacht. Sie kann daher jedenfalls keine perfekte Idee sein. Ich selbst gehe davon aus, daß es vielmehr typischerweise die Idee ausgesprochen komplexbehafteter Menschen ist, die ihre eigenen Minderwertigkeitsgefühle durch grandiose Vorhaben und Machtphantasien zu kompensieren versuchen. Siehe unter "Narzisstische Persönlichkeitsstörung".

Solche Leute haben in der Geschichte bereits unermeßlichen Schaden angerichtet und überall, wo sie Einfluß hatten, ihre Mitmenschen gnadenlos terrorisiert. Ein Beispiel ist die Idee, durch genetische Auslese eine perfekte Menschenrasse zu züchten. Die erste angewandte Methode dazu war das Fortpflanzungsverbot für Menschen, die man als genetisch unperfekt aussortierte, erstmals umgesetzt durch ein Gesetz von 1907 im US-Bundesstaat Indiana, das die Zwangssterilisation der aussortierten Mitbürger anordnete und von den meisten anderen Bundesstaaten der USA nachgeahmt wurde, später auch von Regierungen anderer Länder weltweit.

https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_eugenics#/media/File:Wir_stehen_nicht_a...

Antreiber des Programms waren Universitäten und Forschungsinstitute, finanziert durch Geldgeber aus der Großindustrie. Organisationen gleicher Gesinnung in Europa wurden finanziell unterstützt, u.A. führende Köpfe der späteren NS-Rassenpolitik und der KZ-Menschenversuche. Siehe unter: "History of eugenics" und "Eugenics in the United States" und das Buch "War Against the Weak" von Edwin Black, und waragainsttheweak.com/.

Kommentar von Franz1957 ,

Infolge der Niederlage Nazideutschlands im 2. Weltkrieg und seiner ans Licht gekommenen Verbrechen gegen die Menschheit war die öffentliche Meinung längere Zeit nicht mehr günstig für die Vorhaben der eugenisch arbeitenden Menschenverbesserer. Das bedeutete jedoch nicht das Ende der Idee vom "perfekten Menschen". Nach wie vor wurde und wird an Verfahren gearbeitet, den perfekten Staatsbürger zu schaffen -- Z.B. durch Methoden der Erziehung und psychologischen Beeinflussung, die je nach politischem System subtiler oder brutaler sind.

Eine Technik der Verhaltensperfektionierung, die vielfach praktiziert wird, aber auch auf viel Kritik stößt, ist die durch psychoaktive pharmazeutische Produkte: Schulkinder z.B., die sich dem Schulbetrieb nicht auf gewünschte Weise anpassen, können durch Medikamente zu einem angepaßteren Verhalten hin beeinflußt werden. Die Möglichkeiten hierfür gehen noch viel weiter. George W. Bush setzte sich seinerzeit noch für ein Programm ein, das zu Ziel hat, die ganze amerikanische Bevölkerung und zunächst sämtliche Schulkinder auf Anzeichen möglicher künftiger psychischer Krankheit zu screenen und ggf. schon vorbeugend mit Psychopharmaka zu behandeln: https://en.wikipedia.org/wiki/New\_Freedom\_Commission\_on\_Mental\_Health Siehe auch Aldous Huyxleys Roman "Schöne Neue Welt".

Kommentar von Chillersun03 ,

Für die Auswahl und Suche nach dem Guten, Besserem und Nützlichen (Was der Grundgedanke des perfekten Menschen ist) muss man kein Narzist sein, die Fähigkeit dazu besitzt jeder Mensch.


Die Beispiele die du nennst sind schrecklich, wahr und richtig, diskutieren aber die grundsätzlichen Vorteile der Ideen nicht weg. (Damit meine ich keine Verbrechen an der Menschheit!)


2 Beispiele:

1. Gefängnisse sind auch nur Einrichtungen zur Verhaltensoptimierung und bedienen sich einfachster Psychologischer Grundlagen (der Bestrafung) Selbst Eltern erziehen ihre Kinder und beeinflussen ihr Verhalten.

2.Fortpflanzungsverbot für Geschwister, da es ein erhöhtes Risiko für krankhaften genetischen Ausprägungen gibt

Oder wärst du der Meinung Beispiel 1 und 2 hätten keine Vorteile für die Allgemeinheit?

Antwort
von DrBlaBlaBlub, 33

Bei dieser Frage musst du dich entscheiden, ob du an etwas wie eine Seele glaubst, oder was deiner Meinung nach DU bist. Denn eigentlich ist dein Gehirn ja ein Teil von dir. Ob da noch etwas anderes ist, kann jeder Mensch nur für sich entscheiden, da dies weder bewiesen, noch wiederlegt wurde.

Im Grunde hat, zusätzlich zu Genen und Erziehung, auch das restliche soziale Umfeld einen Einfluss auf einen Menschen. Bestimmt hörtest du bereits den Spruch "Ein Mensch ist nur die Summe derer, die er kennt." in dieser oder ähnlicher Formulierung.

Dieses Thema ist einfach sehr schwierig, denn: Was ist schon Perfekt? Auch wenn ich nicht glaube, dass sich jeder für perfekt hält, so hat doch jeder andere Werte, welche er für wichtig und schützenswert hält.

Antwort
von spassvogel13, 72

habe darüber gestern erst einen langen Bericht im fernsehen gesehen ...schau mal bei youtube nach . In dem Bericht ging es darum das man ein das Embryo so zusammenstellen kann ,das dann ein mega schlauer mensch entstehen würde bei dem man Haarfarbe,Augenfarbe usw. wählen könnte . Hoffe das ist das wonach du suchst

Kommentar von Mommmo23 ,

Hi Spassvogel13 das klingt sehr interessant , auf welchem sender lief das denn ? Vielen Dank für die Antwort 

Kommentar von spassvogel13 ,

das weiß ich leider nicht mehr aber es war so ein ähnlicher Sender wie n24 . Aber ich weiß noch wie die Sendung hieß : Der Mensch , das ende der evolution 

Kommentar von DrBlaBlaBlub ,

Auch wenn dies ein wenig übertrieben wirkt , so handelt es sich bei der von dir beschriebenen Methode, vermutlich um die ethisch umstrittene Methode der PID. PID steht für Prä-Implantations-Diagnostik und wird angewandt um Eltern, welche "schlechtes" Erbgut (sprich Erbgut mit beschädigten Chromosomen, Anfälligkeit für Trisomie oder für andere genetisch vererbbare Krankheiten u.Ä.) besitzen, ein genetisch gesundes Kind zu bekommen.

Es wird jedoch häufig kritisiert, dass ein solches Vorgehen, mehrere Embryonen erfordert, welche zellkulturtechnisch "im Reagenzglas" produziert und nach Genom selektiert werden. Es wird ein genetisch gesunder Embryo ausgewählt und der Rest, so hart es klingt, verworfen. Kritiker bezeichnen dies, ähnlich wie die Abtreibung von Kindern, zum Beispiel als Mord. Die Auswahl erfolgt hierbei durch den Laboranten, nicht durch die Eltern, was bedeutet, dass ich nicht zum Arzt gehen könnte um ein Kind nach meinen Wünschen zu bestellen, so wie beim Dönermann um die Ecke.

Dass hierbei auch IQ oder EQ (Emotionale Intelligenz) anhand der DNA festgstellt werden können, ist mir nicht bekannt, jedoch halte ich es für unwahrscheinlich.

Antwort
von BurkeUndCo, 37

Das wird ihr nicht gelingen, weil es nämlich keine eindeutige Definition eines "perfekten Menschen" gibt.

Jeder einzelne glaubt, er wäre perfekt.

Aber verschiedene Menschen meinen damit immer unterschiedliche Eigenschaften.

Antwort
von atoemlein, 22

Was definiert das Menschsein?
Was und vor allem wer definiert "perfekt"?

Der perfekte Mensch ist unperfekt!!!

Von Neuro-Technokraten wird der freie Will ja total negiert.
Dann wohl auch Emotionalität und Geist und Seele sowieso.

Antwort
von voayager, 19

Dein Denkansatz ist grundfalsch, da du eine Vervollkommung des Menschen im rein biologisch-medizinischen Sinne suchst. Tatsächlich ist aber der Mensch ein psychosoziales Wesen, dass sich dadurch verbessert, als dass es die Kultur der Menschheit sich immer besser aneignet. Dadurch wird der Mensch zwar niemals perfekt, wohl aber kann er sich über die Gesellschaft steti verbessern.

Kommentar von Chillersun03 ,

Dein Denkansatz ist grundfalsch,...

Der Denkansatz stammt nicht vom Fragesteller sondern vom Lehrer oder Neurowissenschaftlern. Und biologisch-medizinisch schließt den psychosozialen Ansatz natürlich mit ein.

Kommentar von voayager ,

Die Frage wird wohl vom Lehrer kommen. Ob nun tatsächlich alles Psychosoziale angemessen berücksichtigt wird, darf eher bezweifelt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community