Frage von BuureMarc, 44

Wie könnte ich meiner Katze helfen?

Hallo. Ich will euch kurz Pumpas letzten Tages Ablauf erklären.

Mittwoch letzter Woche bin ich mit ihr zum TA weil sie sehr apathisch wirkte, und nichts frass. Der TA untersuchte sie und gab ihr ein Anti Übelkeit quasi MCP nur stärker.

Als ich am nächsten Tag von der Arbeit kam merkte ich rasch das ihr Zustand eher schlechter geworden ist und entschloss mich mit ihr in die Tierklinik zufahren in der meine Freundin gearbeitet hat. Dort wurden dann die Symptome aufgenommen und die Katze nochmals untersucht und Fieber gemessen. Jedoch alles ok. Man verabreichte ihr Cortison als Entzündunghemmer und nahm sie stationär auf damit man sie Freitag früh gleich röntgen konnte. Nach dem Röntgen und einem CT mit kontrastmittel war es den Ärzten immer noch ein Rätsel was den unserer Pumpa fehlen könnte. Blut ergab nur das sich die Antikörper wehren aber gegen was konnte niemand sagen. Nachdem man mich angerufen hatte und mir sagte man sollte die Katze öffnen und das ganze von innen begutachten, stimmte ich natürlich zu ( bin schließlich auch am verzweifeln gewesen). Auch die OP ergab keinerlei Hinweise. Man hat den Magen gespült und den Darm ausgedrückt. Und Katze wieder zugenäht.

Samstag mittag durften wir Pumpa wieder heim holen. Sie hat ein Breitband AB bekommen und Cortison Schmerzmittel mix.

So...Seit Samstag päppeln wir sie mit a/d von hills da sie von alleine nichts fressen mag. Trinken ist auch ein Fall für sich. Sie läuft zum wassernapf geht dann in saufstellung und schafft es aber iwie nicht. Sie rennt mit den Pfoten rein oder das halbe Fell hängt im Wasser.

Wir sind echt am verzweifeln weil sie sich immer unterm Bett verkriecht, sie kommt jedeglich vor um einen trink versuch zu starten aber der schlägt dann fehl, und weg ist sie. Ansonsten müssen wir sie immer Vorholen zum päppeln was natürlich auch enorm Stress bedeutet.

Könnt ihr mir en Tipp geben. ????

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 14

Versuche mal, den Trinknapf, oder was immer Du hast, so hoch zu stellen, dass die Katze beim Trinken aufrecht stehen kann und nicht den Kopf nach unten halten muss. Vielleicht hilft das, zumindest mal beim Trinken.

Was ist das a/d von hills. Ist das Trockenfutter oder was? Ich kenne das leider nicht, denn ich lebe nicht in Deutschland. Aber sollte es Trockenfressen sein, würde ich das auf jeden Fall weg lassen, da Deine Katze ja sowieso nicht trinken kann oder will.

Versuche mal Nassfutter durch den Mixer zu jagen, dass es fast flüssig ist. Vielleicht nimmt Deine Katze das an, aber auch hier hochstellen, dass sie sich nicht zum Fressen bücken muss.

Ich halte Dir die Daumen, dass es klappt.

Antwort
von emily2001, 22

Hallo,

ich fürchte die OP war etwas unnötig, eine zusätzliche Belastung.

Wende dich an einen NEUROLOGEN. Hat man vielleicht ein Blutbild gemacht mit allen Hormonellen Funktionen (Nebenniere, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, usw...)

Wenn die Katze nicht trinkt oder ißt, dann muß man sie mit Infusionen versorgen!

Ich wünsche deiner Katze eine baldige Besserung!

Emmy

Kommentar von BuureMarc ,

Hallo es wurde ein grosses Blutbild gemacht. Und in dem 2 tätigen Aufenthalt wurde sie mit Infusionen versorgt. Wir füttern sie jede Stunde mit spezial futter das mit Wasser angereichert wird

Antwort
von skydram, 16

Heei
Ich weiss nicht wie es deiner Katze genau geht, aber ev. wäre es das beste deinen Treuen Vierbeiner einzuschläfern! Ich denke sie hat schmerzen und ich denke nicht das du willst das sie leidt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community