Wie können so viele Menschen jegliches Fleisch essen ohne sich schlecht dabei zu fühlen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich stolpere hier und da über Berichte (auch hier bei GF), in denen Menschen meinen, sie kaufen nur "Bio-Fleisch", würden das an der Supermarkttheke nicht mal anschauen.
Manche Statistik besagt das auch.

Nur frage ich mich, ob das denn auch stimmt? Papier und der PC sind geduldig, hier kann man viel Schmarrn erzählen.

Im Supermarkt, welcher auch immer, stehen viele Leute an der Wurst- und Fleischtheke an, auch die, die mir vorher weismachen wollten, sie würden  dort niemals Fleisch oder Wurst kaufen.
Diese Märkte tun ihr Übriges, indem sie diese Ware zu Spottpreisen verramschen.

Nicht jeder kann sich Bio-Waren leisten, das ist Fakt. Leider. Und deshalb sehe ich den Kauf der Supermarkt-Fleischwaren als nicht verwerflich an. Nur, daß man sich selbst in den Heiligenstand erhebt, aber sich im realen Leben nicht daran hält.

Auch nicht jeder kann Tiere selbst halten, die er verzehren möchte.
Daß er sie evtl. nicht selbst töten könnte, ist das Eine. Das Andere ist, daß er es gar nicht dürfte, denn dazu ist Fachkenntnis laut Gesetz erforderlich.
Genau aus diesem Grund gibt es Menschen, die diese Berufe erlernen, um sie für die Menge auszuführen.
Einfach gesagt: Wo kein Metzger - da kein Fleisch, keine Wurst.

Als Jägerin verzehre ich mein selbsterlegtes Wild. Mit Genuß. Auch wenn manche Mitmenschen mich als "Mörder" oder ähnliches bezeichnen.
Das sind denn meist auch die, die ich an der Fleischtheke sehe...^^

Ich habe das Glück, auch durch mein Leben als Jägerin einige Bauern zu kennen, die selbst vermarkten. Gemüse, Obst, Eier, Geflügel, Fleisch und Wurst, sogar Backwaren.
Gerne kaufe ich bei ihnen, sehe ich doch fast täglich die Tiere und die Landwirtschaft - kann mir also mein eigenes Bild darüber machen.

Und genau hier nochmal: Das Glück haben aber nicht alle Menschen. Und nicht alle Menschen wollen auf Fleisch verzichten.
Ihnen bleibt nur, dem Metzger ihres Vetrauens zu glauben bzw. im Supermarktt einzukaufen. Das ist schade, aber kaum zu ändern.

Verurteilen würde ich diese Menschen aber deswegen eben nicht.

Nur noch eine Frage meinerseits: Mit was fütterst Du Deine Katze? Sicher auch mit Fleisch (in welcher Form auch immer). Aus artgerechter Haltung? Löblich, aber leider für viele Menschen unbezahlbar.
Wer sich für sich selbst kein Bioschnitzel auf dem Teller leisten kann, kann es erst recht nicht für sein Haustier.
Und jemandem sein Haustier zu untersagen, nur weil er es nicht mit Bio-Ware füttern kann, ist ein Unding.
Haustiere wurden noch vor wenigen Jahrzehnten mehr oder weniger mit Abfällen aus der Küche gefüttert - heute leben die meisten wie kleine Götter.

Wie oft liest man, daß die Haustiere "bio" ernährt würden.....die meisten Menschen schwindeln sich die Finger krumm beim Schreiben - und dann wird Dosen- oder Trockenfutter gekauft. Woher kommt denn dieses Fleisch?

Abschließend: Der Tod ist immer grausam. Es gibt keinen "humanen" Tod.
Nicht bei Tieren, Schlachttieren und auch nicht  beim Menschen.
Sanft einschläfern geht nun mal nicht, wenn man das Tier verwerten will. Sanftes Schlachten gibt es nicht, man kann nur versuchen, an Fleisch aus artgerechter Haltung zu kommen (wenn man es sich leisten kann), das dann möglichst sauber und anständig getötet wurde. Lieber weniger, dafür gutes und "sauberes" Fleisch, meine Rede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
17.01.2016, 00:09

Danke für deinen Beitrag!

Von wegen Biofleisch sei für viele nicht bezahlbar. Wenn ich 1 - 2 Mal pro Monat Fleisch kaufe, darf das gerne 40,- Euronen kosten, und ich bin kein Großverdiener.

Es muß nicht immer Fleisch sein, aber für Innereien sind wir ja zu fein. Das wird in Tierfutter verarbeitet und dann wird drüber geschimpft, daß "Abfälle" im Tierfutter seien.
Wölfe sind da ganz anderer Meinung. Die prügeln sich als erstes um die Innereien.
Mein Opa wäre auch entsetzt, wenn er wüßte, daß man keine sauren Nierchen mehr kriegt und viele sich vor Leber ekeln. Von Lungenhaché, Zungen- und Herzragout will ich gar nicht anfangen. Nicht zu vergessen die leckere bayrische Hirnwurst, Hammelhoden süßsauer, isländische Schafsköpfe (die Augen sind das Beste und werden dem Gast angeboten). Seufz!

Also wenn wir dem Tier, das für uns getötet wurde, wirklich die Ehre antun würden, es vollständig zu verwerten und seltener Fleisch essen würden, wäre es selbst für nur wenige Hartz IV Bezieher nötig, billiges Supermarktfleisch zu kaufen.

Für Elektronik und Auto ist uns doch auch nichts zu teuer. Nur Fleisch, bzw. generell Lebensmittel sollen zu unanständig niedrigen Preisen verschleudert werden und davon landet noch ein großer Teil im Müll.

Es ist auch die Frage, wo man Prioritäten setzt.

1

Ich denke das Tiere die gejagt werden und von einem Jäger erschossen werden ein besseres Leben hatten als Tiere aus einer Fabrik. Selbstverständlich ist es besser Tiere zu essen die ein glückliches Leben hatten. Schweine die draußen gehalten wurden z.b.

Da die Bevölkerungsanzahl immer weiter ansteigt und die Menschen essen wollen muss man die Tiere irgendwo halten.

Manche Leute wollen die Felder mit Mais bestellen um Biogasanlagen zu betreiben. 

Andere wollen z.b. Getreide oder Gemüse anbauen um die Bevölkerung zu versorgen.

Wieder andere wollen auf den Ackerflächen Gebäude errichten.

Da der Platz aber begrenzt ist muss man Kompromisse finden. Nicht immer sind diese Kompromisse sinnvoll.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie können so viele Menschen jegliches Fleisch essen ohne sich schlecht dabei zu fühlen?

Wieso sollte ich? Ich versuche sogar mein Fleischkonsum zu erhöhen um Vegetarier und Veganer damit zu ärgern!

wenn sie wissen wie schlecht es diesen Tieren ging?

Woher willst du das denn wissen? Hast du vielleicht irgendein Disney-Film von PeTA gesehen?

wegen den ganzen falschen Futtermischungen

falschen Futtermitteln? äääähm ich würde dich bitten das mal zu konkretisieren. Welche Tiere bekommen falsches Futter und was wäre artgerechtes Futter?

Medikamenten

??? Daher auch die rückstandslosen Proben, gell?

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-4500500-2013.pdf

Stress etc.

??? Das ist höchstens bei Transporten so und dafür gibt es Ruheboxen, damit sich die Tiere beruhigen!

Wie können Menschen Dokumentationen wie "We feed the world" anschauen und dann zum nächsten Dönerladen laufen und sich ein Kebab kaufen?

Ich schau mir solche Disney-Filme nicht mal an, weil solche Hollywood-Filme mit DEUTSCHER Landwirtschaft rein GAR NICHTS zu tun haben!

Wenn ich wissen will wie mein Fleisch so lebt, dann fahre ich zum Landwirten, der das Vieh züchtet und schau mir keine amerikanischen Trauermusik-Filme an!

Sind wir alle so emotional abgestumpft dass uns sowas nicht mehr beschäftigt?

Nee...viele sind nur nicht so naiv zu glauben, dass alles so schlimm ist wie es die Veganerlobby propagiert!

von einem Tier das sein Leben lang gelitten hat um dann bei irgendjemanden am Teller zu landen.

Woher WEIßT DU das? Hast du das Tier vorher gesehen? Oder sind das nur solche abgestumpften unlogischen Ableitungen aus den Disney-Filmen?

Und was ich am wenigsten verstehe ist wenn diese Menschen dann sagen sie könnten es nie übers Herz bringen ein Tier zu töten

Ich kann es auch nicht übers Herz bringen im medizinischen Sektor zu arbeiten. Ich kann es auch nicht übers Herz bringen als Kanalreiniger zu arbeiten. Und einige könnten eben keine Schlachter sein. Nennt sich Arbeitsteilung!

bevor ich etwas billiges kaufe wofür Tiere leiden mussten.

Und woher weißt du das nun? Aus den Disney Filmen? Oder warst du inzwischen beim Landwirt und hast dir das angeschaut und gesehen wie die Tiere angeblich leiden?

nich mal auf humane faire Weise töten?

human töten geht eh nicht. Human ist menschlich!

Ich versteh die Logik dahinter nicht...

Die Logik ist einfach: Nicht jeder Mensch ist so naiv zu glauben, dass Disney-Filme deutsche Landwirtschaft repräsentieren und Tiere ständig leiden. Wäre das der Fall, dann wäre das ein Fall für den Staatsanwalt!

Und wie können Leute sagen Jagen ist brutal wenn sie Fleisch essen von Tieren die brutal in einem Schlachthaus ermordet wurden?

Ich würde dir dingend raten das Wort Mord im StGB unter §211 nachzuschlagen.

Auch würde ich dir raten mal ein Schlachthaus zu besuchen. Kannst du in Dänemark mal machen, Da gibt es eines der größten Schlachthäuser Europas MIT Fenster. Und dann kommst du zurück und erklärst uns in aller Einzelheit WAS du alles so "brutal" findest!

Die unter unmenschlichen Bedingungen

Viehzucht ist IMMER unmenschlich und das hat auch seinen guten Grund...es sind KEINE Menschen!

Du kannst ja gerne einem Rind mal Badezimmer, Computertisch und Bett hinstellen. Das Rind wird denken "will der mich veräppeln?"

ihr erbärmliches kurzes Leben fristen?

boooooar, wie ich diesen unfug hasse.....

jetzt werde doch endlich mal konkret: WAS findest du "erbärmlich". Konkretes Beispiel....los! Und dann erklärst du uns noch wie zum Geier du darauf kommst, dass günstiges Fleisch IMMER deine Haltungsbedingung impliziert.

Hier verstehe ich nämlich DEINE Logik nicht!

Was sehe ich hier nicht?

durch

Was geht in Menschen vor dass sie so unlogisch denken?

Frag dich das mal selbst! Du denkst nämlich am unlogischsten! Wenn eine Gurke auch nur 30cent kostet, kommt sie dann auch aus Qualzuchten?

man man man....deine Logik will einer verstehen

Soll ich dir sagen was ich völlig unlogisch finde? Die EMOTIONALE Empfindung, dass das "günstigste" Fleisch gleich "billig" ist. Was ich aber am wenigsten begreife ist, wie Menschen auf die unsinnigstee Idee kommen, dass sie anhand eines Preises automatisch eine vage Vermutung haben wie das Tier gelebt hat! Natürlich nur in Standardphrasen: "Qual", "erbärmlich", "leid", "brutal", "unmenschlich". Diese Logik werde ich niemals begreifen. Konkret wissen sie über Haltung von Nutztieren aber rein gar nichts.

Und DAS regt MICH ziemlich auf und kann ICH nicht verstehen.

Ich hoffe ich konnte dir deine Fragen beantworten. Beantworte bitte auch meine: Vorallem die über die Futtermittel...das will ich unbedingt wissen, was du uns da konkretes darüber zu berichten hast!

Gruß
Omni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
16.01.2016, 23:46

Ich bin nicht mit allem einverstanden, was du sagst, aber es geht wohl nur schwarz - weiß.

0
Kommentar von Zarra002
17.01.2016, 10:22

Ich finde es lustig wie du Sachen über mich annimmst wenn DU KEINE Ahnung hast.

We feed the world ist eine DEUTSCHE Dokumentation über deutsche Landwirtschaft.

Falsche Futtermischungen insofern weil zb rindern tiermehl gefüttert wird.

Nah es is doch überhaupt nicht stressig mit 1000 anderen Tieren in einen Transporter gepfercht zu werden, stundenlang irgendwohin gefahren zu werden und dann am Fließband abgeschlachtet zu werden. 

Ich war schon in Schlachthöfen, ich weiß wie es dort ausschaut. Und ich war auch bei Landwirten, wir haben selber eine Landwirtschaft und bevor du mir irgendwas vorwirfst sei dir das nächste mal sicher dass du auch recht hast.

Ich habe das Wort billig hier jetzt sehr pauschal genutzt aber hoch qualitatives Fleisch KANN gar nicht billig sein. Weil Tiere so zu halten dass sie Freiheit haben, sie ordentlich zu füttern, artgerecht zu schlachten etc. ist teurer als sie in kleine boxen zu sperren, zu mästen und dann abzuschlachten.

Ganz liebe Grüße;)

0

Es kommt drauf an wo das Fleich herkommt und wie glaubst du haben die Steinzeitmenschen überlebt... Fleisch ist einfah ein 'Grundnahrungsmittel' des Menschen. Es ist leider wahr dann er Schlachthöfe gibt wo die Tiere schleht behandelt werden und da geb ich dir völlig recht aber dass trifft auch nicht auf jeden Metzger zu. Ich weis z.B. wo das Fleisch unseres Metzgers herkommt deshalb 'schmeckt' es auch gleich besser. Aber man kann auch nicht sagen, dass Fleisch schlecht ist es ist nunmal seit wasweisich wie vielen Jahren schon üblich dass der Mensch Fleisch ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zarra002
16.01.2016, 16:52

Ich hab nie gesagt dass Fleisch schlecht ist und wir es nicht essen sollen, das stand nicht mal zur Diskussion. Zeig mir einen Schlachthof wo die Tiere nicht schlecht behandelt werden, eine Massentierhaltung wo ihr Leben nicht erbärmlich ist.. Es ist Gesetz dass Tiere in Schlachthöfen geschlachtet werden müssen und der Transport alleine reduziert die Qualität des Fleisches um vieles und die Tiere leiden unter Stress etc. Es gibt einige wenige Bauern die ihre Tiere bei sich Schlachten dürfen und das sind die einzigen die echt nichts davon mitbekommen.

0
Kommentar von Kelmann
16.01.2016, 17:09

bei uns auf m land schlahtet der dorfmetzger selber in großebetrieben ist die massentierhaltung schlimm da hast du recht

1

Es gibt Menschen, die das zwar auch wissen, aber eben nicht das nötige Geld haben, um teures Fleisch zu kaufen. Wer nicht gerade Vegetarier (oder ähnliches) ist, möchte doch hin und wieder mal ein Stück Fleisch zwischen den Zähnen haben.

Ich selbst kaufe mein Fleisch immer direkt beim Bauernhof, wo auch geschlachtet wird. Im übrigen gibt es bei uns maximal 2 mal in der Woche Fleisch.

Auch gibt es Menschen, die solche Sendungen ansehen, denen das aber egal ist, wenn sie ihr Fleisch kaufen. Sie achten das nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, zarra002.

Falsche Futtermischungen, Medikamente und Streß, ...

Wunderbares Argument: brutal ermordet!, denn die Schlachttiere werden wenigstens betäubt...google mal CO² Schlachtung.

Beschwer dich lieber (auch) darüber, dass Fische / Haie bei lebendigem Leib unbetäubt aufgeschnitten, ausgenommen werden bzw. ihnen die Flossen ab, wonach der H. zum jämmerlichen Ertrinken zurück ins Meer geworfen wird.

Der H. muss nämlich immer schwimmen, damit ständig frisches Wasser seine Kiemen durchströmt - kann er es nicht mehr, ertrinkt er wie ein Mensch auch.

Oder, dass Tintenfische bei vollem Bewußtsein portioniert werden, um Tintenfischringe her zu stellen..., lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zarra002
16.01.2016, 17:17

Fische sind da nicht ausgenommen, das finde ich ja genauso schlimm. 

2

Viele Menschen haben eben nicht das Nötige Geld dafür oder geben das Geld lieber für was anderes aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zarra002
16.01.2016, 16:54

Also ist Geld wichtiger als lebende fühlende Wesen? Tiere die ihr Leben lassen damit DU etwas zu essen hast? Sollte das nciht mehr Wert sein als Geld?

0

Es gibt Menschen, die haben kein Plan von dem was da vor sich geht, dabei ist es jedem durch Dokus etc. zugänglich.

Es gibt Menschen, die wissen es, interessiert es aber nicht (Unverständlich, aber solls geben)

Es gibt Menschen, die würden gerne komplett auf Fleisch verzichten bzw. nur zu Bio greifen, aber wieviele können sich das leisten, wenn ein 2kg Hähnchen 5€ kostet während das Bio Hähnchen 20€ kostet ? Ich zB. brauche mindestens 3000kcal am Tag, würde ich das durch Bio und Vegan reinbekommen wollen, müsste ich mal mindestens ! 30€ am Tag fürs Essen ausgeben und mich dazu noch mit unmenschlichen Mengen vollstopfen, damit ich halbwegs meine Nährwerte reinbekomme.

Man kann ja predigen soviel man will, aber solange Bio und Vegan so verhältnismäßig teuer ist, werden sich das viele einfach nicht leisten können. Wenn ich könnte würde ich meinen Fleischkonsum stark reduzieren - kann ich aber nicht. (Und ich esse eh schon so wenig Fleisch wie möglich, einfach weil ich auch nichts mit dieser "Mensch darf alles" Art anfangen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zarra002
16.01.2016, 17:00

Solange wir Massentierhaltung etc unterstützen wird sich das aber auch nicht ändern... Nur wenn wir sagen wir kaufen diesen Dreck nciht mehr, wir wollen dass die Tiere besser behandelt werden. Erst dann kann sich etwas verändern. Solange wir das ganze unterstützen, und das tun wir jedes Mal wenn wir sowas kaufen, wird sich nix ändern

0
Kommentar von Spirit528
16.01.2016, 22:07

Vielen fehlt auch der Mut zum richtigen Schritt. Schließlich haben die Eltern meist Fleisch gegessen und man wuchs damit halt auf und ist es gewohnt. Manche nehmen es sich vor, aber dann fehlt der richtige Impuls um es dann doch zu wagen. Das ist aber wie beim Rauchen aufhören - das muss man halt einfach machen.

Naja... Bio.. ist eh nicht alles Bio wo EU-Bio drauf steht, aber Vegan stimmt. Das ist schon noch teuer. Vegetarismus ist allerdings nicht wirklich teurer als Fleischkonsum. 

0

tjaa... also erst mal du fragst ob wir emotional abgestumpft sind: der Mensch hat von Natur aus keinen Grund mit anderen Tieren mitzufühlen, höchstens mit der eigenen Spezies, allerdings, ist es seit der domestizierung der tiere ja einigermaßen dazu gekommen, dass man sich mit Tieren verbunden gefühlt hat, und erst Recht ab dem Zeitpunkt, wo man angefangen hat sie als Haustiere zu halten. 

Nunja.. ich bin selber auch kein Vegetarier, esse allerdings so gut wie kein Fleisch, und Milchprodukte schon gar nicht, eben aus dem Grund, allerdings verurteile ich auch keinen der massig Fleisch isst, wieso auch? Man kann einem Menschen ja nicht vorschreiben mit wem oder was er sich verbunden fühlen soll. 

Und dein Text klingt ziemlich wie die Propaganda Videos wo gezeigt wird wie furchtbar schlecht es den armen Tieren doch geht... ja das stimmt es geht ihnen schlecht, und alle wissen das auch, es hat nichts mit Logik zu tun, ob man sich nun dafür oder dagegen entscheidet Tiere zu essen. Wenn ich sage ich liebe Tiere und will keine umbringen, esse dann aber trotzdem Fleisch, dann sagt das nur über mich aus, dass ich Fleisch lieber mag als Tiere, aber trotzdem (höchstwahrscheinlich) nicht in der Lage wäre eines zu töten.. also steht die Abneigung gegen das Töten an höchster Stelle.. Abneigung zu Töten>Fleisch essen>Liebe zu Tieren.

Mal abgesehen davon wenn ich die Wahl als hab als Mutter von 3 Kindern Billigfleisch zu kaufen oder teures Fleisch, dafür aber nicht in der Lage sein evtl andere Rechnungen zu begleichen, würde ich auch zu dem Billigfleisch greifen. Naja ok ich würd wahrscheinlich Vegetarisch kochen, aber es ham halt nicht alle die Zeit sich mit Ernährung usw auseinander zu setzen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zarra002
16.01.2016, 17:04

Abneigung gegen töten und Fleisch essen widerspricht sich weil das wurde getötet.

0

Ich lebe seit 4 Jahren vegetarisch und esse daher keine toten Tiere - auch kein Fisch. Tier ist Tier. Vegan zu sein wäre noch besser aber so ist das schon ein guter Anfang. 

Und mir stellt sich auch die Frage, wie können so viele das tun und vor allem: wie konnte ich das so lange Zeit tun? Es ist - wenn man davon los ist - so widerlich mit anzuschauen. Als mir ein Lieferdienst (aus Versehen) statt meines vegetarischen Gerichts eines mit Schinken lieferte, bin ich total ausgerastet. Ich habe die so lange am Telefon fertig gemacht bis die mir ein neues, vegetarisches brachten. Das hat zwar nicht verhindert, dass das Schwein getötet wurde, doch werden die es nie vergessen. 

Ich wünschte es hätte mich früher jemand vom Fleisch weg gebracht (oder erst gar nicht dran gewöhnt - denn Fleisch aß ich nur wegen meiner Erziehung und nicht weil ich es irgendwann als etwas natürliches empfand. Punkt.)

Der Mensch ist in der Lage Fleisch zu essen und zu verdauen, doch ernährte sich über 45 Mio. Jahre rein pflanzlich und auch Einstein war der Meinung, dass der Mensch Vegetarier werden solle, wenn er überleben wolle.

Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.

Das Töten von Tieren ist ein Verbrechen.
Das Töten von Tieren, um sie zu essen bleibt ebenso ein Verbrechen.

Aber andere Tiere töten doch auch Tiere.

Nun, der Mensch gehört zu den Säugetiere mit hohem Bewusstsein. Zumindest mit einem erreichbaren, hohen Bewusstsein. Es ist richtig, dass die meisten Menschen eben eher kein hohes Bewusstsein erlangt haben und deshalb nicht verstehen, was sie da eigentlich tun. So wie ich für viel zu lange Zeit!

Andere Tiere töten andere Tiere, weil sie es nicht besser wissen. Wir aber schon! Wir können uns ohne Probleme vegetarisch ernähren. Ganz im Gegenteil: wir werden sogar viele Probleme los. Fleisch belastet den Organismus. Der Körper braucht fast die Hälfte oder zumindest einen sehr großen Teil der Energie, die das Fleisch dem Körper zuführt, um es zu verdauen! Es liegt immer schwer im Magen und macht müde und träge. 

Und dann kommt immer wieder das Argument, dass einem etwas fehlen würde, wenn man kein Fleisch mehr esse und dass der Mensch ja erst durch die Eiweiße im Fleisch so furchtbar intelligent geworden wäre. Und damit versucht man dann den Massenmord zu rechtfertigen.

Ich denke das gehört alles zu einer Manipulation (wem auch immer sie nützte - vielleicht einzig und alleine den Fleischproduzenten). Seit ich kein Fleisch mehr esse, werde ich jeden Tag vitaler. 

Im Übrigen unterscheide ich zwischen Massentierhaltung und deren widerlichen Abschlachtung und der Haltung von Einzeltieren mit denen man jahrelang zusammenlebt um sie dann am Ende ihres glücklichen Lebens zu verzehren wie es auf Bauerhöfen ist bzw. lange Zeit war. Das finde ich ok, auch wenn ich denke, dass das ebenso wenig sein muss. Das Leder usw. sollte man definitiv verwenden, wenn z.B. die Kuh ohnehin gestorben ist.
Ich finde da geht Veganismus zu weit. Klar, man sollte so leben, dass keine Tiere extra sterben müssen, doch wenn sie ohnehin tot sind sollte man die Materialien auch nutzen können. Trotzdem finde ich Kunstleder besser!

Und das beste Argument gegen Fleischkonsum: es handelt sich um Leichenteile, die mitunter mehrere Wochen alt sind. Wenn es tiefgefroren ist, kann es Monate alt sein. Da ist keinerlei Lebensenergie mehr drin. In frischem Mett vielleicht noch ein wenig. Doch grundsätzlich isst man energielose Leichenteile. Vergleicht man dies mit frischen Obst und Gemüse, ist die Wahl schnell getroffen.

Um die Frage noch direkter zu beantworten: diese Menschen wissen nicht was sie tun. Sie sind sich nicht bewusst, dass sie da Leichenteile essen. Und sie sind süchtig nach dem Fleisch. Es ist eine Gewohnheit aber auch eine leichte körperliche Angewohnheit. Wenngleich mein Magen-Darm-Trakt sich den Ast abgefreut hat, als er realisierte, dass kein Fleisch mehr kommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
16.01.2016, 18:30

"Der Mensch ist in der Lage Fleisch zu essen und zu verdauen, doch ernährte sich über 45 Mio. Jahre rein pflanzlic"

Fleisch war absolut essenziell um unser Gehirnwachstum zu ermöglichen.

Das sich unsere Ernährung danach je nach Umgebung und Umstände unterschieden hat ist die große Stärke des Menschen - die Anpassungsfähigkeit.

"und auch Einstein war der Meinung, dass der Mensch Vegetarier werden solle, wenn er überleben wolle."

kann ja seine persönliche Meinung sein, die akzeptiere ich auch.

Aber letztendlich ist und bleibt das seine persönliche Meinung ohne irgendwelchen faktischen Inhalt (beispielsweise im Bereich Biologie, Psychologie etc)

"Andere Tiere töten andere Tiere, weil sie es nicht besser wissen"

Das hat weniger mit "wissen" als vielmehr mit Nahrung zu tun.

Aber nicht nur deshalb wird getötet: Auch im Rahmen von Statuskämpfen kann es (in Relation selten) zum Tod kommen oder es gibt auch Tierarten die Kriege um Ressourcen führen;

das beginnt bei Konkurrenzkämpfen im Mutterleib und endet bei Primaten die ähnlich Kriege führen wie wir das tun.

Warum das geta wird ist nicht unwissenheit sondern evolutionärer Vorteil.

All das ist und war einfach vorteilhaft fürs Überleben und wir Menschen haben und biologisch betrachtet kaum weiterentwickelt, sind also immer noch die Primaten die in den Steppen ums Überleben kämpfen wohingegen unsere Kultur sich rasant weiterentwickelt hat - das kann natürlich zu "Missverständnisen" fühlen und manche Verhaltensweisen erscheinen in heutigem Kontext vllt weniger sinnvoll.

"Fleisch belastet den Organismus."

kannst du das belegen?

Und wenn das so extrem wäre: warum war Fleisch damals notwendig um den Energiebedarf unseres Hirnwachstums zu decken?

"Es ist richtig, dass die meisten Menschen eben eher kein hohes
Bewusstsein erlangt haben und deshalb nicht verstehen, was sie da
eigentlich tun."

Kannst du für dich so definieren, obwohl das auch so eigentlich widerlegbar ist:

Es gibt Leute die das durchaus verstehen aber zu einem anderen Entschluss als du kommen - sprichst du ihnen dadurch ein "hohes Bewusstsein" ab?

In jedem Falle solltest du aufpassen den Menschen nicht auf ein "Podest" zu stellen - der Mensch ist und bleibt ein Tier und sich da auf ein Podest zu stellen ist für die Selbstkritik und Selbstreflektion kaum förderlich.

"Ich denke das gehört alles zu einer Manipulation (wem auch immer sie
nützte - vielleicht einzig und alleine den Fleischproduzenten). "

Ich sage es mal so:

Wenn du gängige biologische Meinungen widerlegen willst (was natürlich dein gutes Recht ist) sollte da doch ein anderes Argument als das typsiche "das ist eine Verschwörungstheorie" kommen.

Was im übrigen ohne tierische Nahrungsmittel fehlt ist Vitamin B12 und auch Eisen pflanzlicher Herkunft ist schlechter verwertbar.

Den Energiebedarf könnte man theoretisch bei genug Auswahl auch anders decken; gerade im Wachstum ist das allerdings aufgrund des hohen Bedarfs kritisch.

"Und damit versucht man dann den Massenmord zu rechtfertigen."

Nö man versucht Erklärungsmodelle zu finden.

Die Wissenschaft muss dabei neutral sein ganz egal ob das jemandem passt oder nicht.

"Das Leder usw. sollte man definitiv verwenden, wenn z.B. die Kuh ohnehin gestorben ist."

finde ich pesönlich auch; wenn schon dann sollte man auch möglichst alles nutzen - ist natürlich nur meine persönliche Meinung.

"Da ist keinerlei Lebensenergie mehr drin."

was soll denn Lebensenergie sein?

Zumindest nichts, was irgendwie nachweisbar ist.

"Sie sind sich nicht bewusst, dass sie da Leichenteile essen"

Doch, viele sind sich diesbezüglich bewusst.

"Wenngleich mein Magen-Darm-Trakt sich den Ast abgefreut hat, als er realisierte, dass kein Fleisch mehr kommen wird."

Deinem Magen-Darm-Trakt ist das egal, du bist ja wie alle Menschen auch Allesfresser.

Das dir das psychisch aufgrund deiner Vorstellungen angenehmer ist und du dich dadurch auch körperlich besser fühlst kann natürlich sein.

4
Kommentar von Omnivore08
16.01.2016, 20:41

doch ernährte sich über 45 Mio. Jahre

Wenn der Mensch sich erst vor ca. 5mio Jahre vom Affen getrennt hat? Vor 60mio starben die Dinos aus. Vor 45mio Jahren glaube ich nicht mal, dass es da schon Affen gab!

Das Töten von Tieren ist ein Verbrechen.

Wer sagt das?

Wir können uns ohne Probleme vegetarisch ernähren.

Können wir eben NICHT! Wenn du als Vegetarier Milch trinkst muss jemand anderes deine Portion Fleisch von Kalb und Milchkug mitessen. Pro Liter Milch fallen ca. 100g Fleisch an (je nach Milchleistung und Rasse)

wir werden sogar viele Probleme los.

Nur vegetarisch und wir hätten riesen Probleme. Dann hast du nämlich spätestens in 5 Jahren das Problem, dass du dein Vieh nicht mehr ernähren kannst, weil es einfach zu viele gibt!

Fleisch belastet den Organismus.

UNFUG! Der Mensch kann Fleisch sogar besser verwerten als Pflanzen!

Es liegt immer schwer im Magen und macht müde und träge.

Das ist medizinisch betrachtet unhaltbar!

und dass der Mensch ja erst durch die Eiweiße im Fleisch so furchtbar intelligent geworden wäre.

Eiweiß und Fett, ja. Ist pflanzlich halt viel viel geringer!

Und damit versucht man dann den Massenmord zu rechtfertigen.

Immer diese Polemik von euch Vegetariern, die noch einen viel größeren Massenmord in Auftrag geben in dem sie bei Obst und Gemüse MEHR Tiere töten, als Tiere im Schlachthaus. Was für eine krude Doppelmoral!

Ich denke das gehört alles zu einer Manipulation

So denken können nur Vegs!

Und das beste Argument gegen Fleischkonsum: es handelt sich um Leichenteile, die mitunter mehrere Wochen alt sind.

LOL...was sind denn das für ein Kontra Argument? LOL. Dann solltest du auf Lichnahrung umsteigen. Schließlich futterst du die Leichenteile von Pfanzen!

Vergleicht man dies mit frischen Obst und Gemüse

Du meinst frische Leichenteile!!! Dann doch lieber alte Leichenteile als diese frisch ermordeten Pflanzenleichenteile!

diese Menschen wissen nicht was sie tun.

Du auch nicht. Du weißt ja nicht mal von dem Massenmord, den du täglich in Auftrag gibst! Du hackst nur auf andere rum. Sowas finde ich abartig!

Sie sind sich nicht bewusst, dass sie da Leichenteile essen.

Dir ist nicht bewusst, dass du frische leichenteile futterst!

Und sie sind süchtig nach dem Fleisch.

Du bist süchtig nach Pflanzenleichen!

Es ist eine Gewohnheit aber auch eine leichte körperliche Angewohnheit.

Und vegetarismus ist widernatürlich. Ist dir das eigentlich bewusst?

Wenngleich mein Magen-Darm-Trakt sich den Ast abgefreut hat, als er realisierte, dass kein Fleisch mehr kommen wird.

Der denkt sich jetzt schon seit 4 Jahren "herr je....wo bleibt endlich mal wieder artgerechtes Menschenfutter....man ich will Fleisch und nicht diese verwelkten Pflanzenleichen"

4
Kommentar von muschmuschiii
16.01.2016, 21:09

typisch hysterischer, sich selbst und seine Mitstreiter für die einzig guten im Universum haltender Vegetarier .......

2

Aus den Augen aus dem Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scherst alle anderen über einen Kamm. Du erzählst, was DU im Vergleich zu anderen machst. Das machen aber viele viele andere auch. Und nicht jeder kann es sich finanziell leisten, Fleisch beim Metzger um die Ecke zu kaufen.  Und ja, ich hole auch, allerdings selten, Fleisch beim Discounter. Nämlich dann, wenn 10 jugenliche Fußballer bei mir um 19 Uhr auf der Matte stehen und grillen wollen. Denn dann hat der Metzger meines Vertrauens zu und meinetwegen öffnet der bestimmt nicht. Insofern ist dann  mein Überlebenswille inmitten eines Haufens hungriger Fußballer größer, als mein Mitgefühl mit den Tieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zarra002
16.01.2016, 16:57

Nein tu ich nicht. Ich sage wie ich denke und wie viele andere Menschen denken. Ich habe mit keinem Wort erwähnt dass es nicht  Menschen gibt die so denken wie ich.. 

0

Wenn du nicht mehr von dem Geld deiner Eltern lebst, sondern von deinem eigenen verdienten Lohn der evtl. sehr knapp bemessen ist wirst du schon von allein drauf kommen wie und wo du einkaufen gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zarra002
16.01.2016, 17:02

Ich leb von meinem eigenen Geld fyi.. Und ich kann es zrotzdem nicht verantworten. Wie gesgat, ich ess lieber gar kein fleisch als so eines wenn ich mir das nicht leisten kann

0

Was möchtest Du wissen?