Frage von nederal, 355

wie können sich so viele menschen ein auto leisten?

ich bin 18 und auszubildener und verdiene eigentlich recht gut dadurch dass ich noch zu hause wohne lol trotzdem kann ich mir kein auto leisten und frage mich wie so viele menschen in meinem umfeld ein auto haben können und sagen es sei kein problem das zu finanzieren und ich müsste mir einfach ein günstiges kaufen. ich hatte schon probleme den führerschein zu bezahlen und ich mein jeder haushalt hat ein auto WAS MACH ICH FALSCH????

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 139

Hallo!

Ich besaß in meiner Ausbildungszeit einen etwas älteren Audi 100, der mich monatlich alles in allem rund 150 Euro gekostet hat. Da war dann Steuer hochgerechnet auf den Monat, Versicherung auf den Monat gerechnet & der Sprit mit einbezogen. Reparaturen fielen keine großartigen an, war aber auch nie teuer.

Ich hatte niemals finanzielle Probleme, obwohl ich in meiner Berufsschulklasse nicht der Topverdiener gewesen bin. Kam mit meinem Geld immer prima aus. Man muss einfach wirtschaften können!

Will sagen: Wer Ebay Dauerbesteller ist, jedes Wochenende ordentlich Geld in Kneipen & Discos lässt, teure Klamotten als lebensnotwendig erachtet, dazu noch raucht und vllt. noch Handyverträge laufen hat (traf bei mir alles nicht zu), der hat durchaus schon Probleme, sich ein Auto einzurichten. Wer aber spart, der sollte sich in der Regel ein Auto - zumindest ein einfaches älteres Modell - leisten können. 

Antwort
von randomhuman, 91

Wenn man zuhause wohnt und Geld in der Ausbildung verdient ist es doch mehr als easy sich ein Auto für unter 5000€ oder so zu kaufen. Da gibt es jede Menge Fahrzeuge, die auch schon relativ sparsam sind. Wenn du dann zusätzlich noch sparsam fährst bleiben auch die Spritkosten im Rahmen. Allerdings darf man da dann nicht so hohe Ansprüche an die Automarke oder ähnliches haben. 

Ich weiß ja nicht wie du lebst aber was hast du denn sonst so für Ausgaben? Eigentlich dürftest du doch alles von Hotel Mama gesponsert bekommen? 

Hoffe ich konnte helfen.

Antwort
von Achwasweissich, 182

ich hab in der Lehre auch zuhause gewohnt, da war es gar kein Problem sowohl ein Auto zu halten als auch pro Monat etwa 250€ für den Sport auszugeben und noch etwas auf die Seite zu legen. Da ich im Alltag ziemlich sparsam bin gab es sonst ja kaum Ausgaben. So arg teuer ist ein Auto gar nicht wenn man es erstmal gekauft hat - Sprit, Versicherung und Steuer halt.

Antwort
von vogerlsalat, 178

Es kommt immer darauf an was man mit dem Geld macht, dass man hat. In deinem Alter auch noch recht stark wie hoch die Eltern sponsern.

Antwort
von checkpointarea, 111

Ich bezahle für mein Auto (ein größere, ältere Limousine mit Sechszylinder - Motor) im Monat heruntergerechnet 45 Euro. Darin enthalten: Haftpflichtversicherung, Teilkaskoversicherung, Kraftfahrzeugsteuer und Hauptuntersuchungen. Hinzu kommen dann noch die Kosten für Sprit, in meinem Fall im Schnitt etwa 10 Euro für 100 Kilometer Fahrstrecke. Im Jahr fahre ich etwa 10.000 km, das sind im Monat nochmal 83 Euro. Insgesamt sind wir also bei knapp 130 Euro pro Monat, die hätte ich selbst dann übrig, wenn ich Hartz 4 beziehen würde. Und es handelt sich um ein älteres Fahrzeug und keinen neuen Kleinwagen, dieser wäre hinsichtlich der Steuer und des Verbrauches nochmals günstiger.

Kommentar von lesterb42 ,

In der Aufzählung fehlen Kosten für Wartung, Reparaturen und eine Ersatzbeschaffung.

Kommentar von checkpointarea ,

Wartung mache ich selber, ist bisher die letzten Jahre auch fast nichts nötig gewesen und wenn, dann nur vorsorglich, weil ich keinen Ausfall unterwegs mag. Ersatzbeschaffung? Was soll das sein?

Kommentar von lesterb42 ,

checkpointarea

Ersatzbeschaffung:

Dein Auto hält vieleicht noch ein paar Jahre, aber irgendwann wirst du etwas neues (gebrauchtes) brauchen. Diesen Betrag musst du ansparen. Alles andere (wird schon gut gehen, auf Verschleiß fahren) ist fahrlässig.

Kommentar von nederal ,

ja aber man muss es sich ja erstmal kaufen woher soll das geld kommen??

Antwort
von 5000steraccount, 46

Manche haben gutverdienende Eltern oder wohlhabende Großeltern, aber viele sparen einfach konsequent. Sei mal ehrlich zu dir selbst: gibst du nicht viel zu viel Geld für unnötige Sachen aus? Wieviel legst du im Monat zur Seite? Wenn du keine Miete und vielleicht noch nichtmal Wasser und Essen bezahlen musst, sollte es eine Leichtigkeit sein, sich als Azubi einen Gebrauchtwagen zusammenzusparen.

Kommentar von nederal ,

ja aber ich brauche auch einen der paar jahre hält und nicht einen bei dem man angst haben muss dass er nicht mehr durch den tüv kommt

Antwort
von Branko1000, 157

Natürlich kommt es darauf an, was du unter recht gut verstehst und viele Eltern bezahlen die Versicherung die Kinder zahlen nur das Auto und die Spritkosten, dann geht das schon.

Du machst nichts falsch. Ich bin auch in der Ausbildung und könnte mir selbständig auch kein Auto mit seinen kompletten Umkosten leisten.

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 85

Es gibt viele Leute, die Autos fahren, die sie sich nicht leisten können, das aber nicht merken.

Langfristig haben die damit aber mehr Kummer als Du, wenn Du Dich ab und zumal übers Rad- oder Busfahren ärgerst.

Antwort
von AntwortMarkus, 86

Man muss Prioritäten setzen.  Wenn man am Wochenende lieber feiern geht und Markenklamotten trägt, dazu noch raucht,  kann man sich unter Umständen  kein Auto leisten.

Antwort
von Schlauerfuchs, 84

Was ist gut verdienen ?

Also um ein Auto geraucht  zukaufen ,ggf den Kredit abzubezahlen und es zu unterhalten ,Benzin ,Steuer Versicherung sind schon 4 - bis 500 Euro nötig ,da das Leben sonst auch sehr teuer ist müßtest Du als Azubi schon so um die 1000 Eur Netto haben um das alles aleine zu schaffen.

Kommentar von Anaxabia ,

Kredit bekommt man als Azubi nicht

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Ich kenne welche die haben einem bekommen so 3- bis 5000 Eur...

Haengt von der Bank ab ? Ok sie muessen ueber 18 sein und Ausbildungsvertrag noch uber den Zeitraum der rueckzahlung laufen....

Antwort
von nordlyset, 97

Wenn ich mir so ansehe, was für Staus es täglich zu den Pendlerzeiten auf den Autobahnen und sogar innerhalb der Städte gibt, finde ich, du hast überhaupt nichts falsch gemacht. Viel zu viele Menschen können sich ein Auto leisten!

Naja, über die ganzen Finanzierungsangebote der Händler ist es schon leicht, sich ein Auto zu kaufen, da ist für jeden Geldbeutel was dabei. Muss man sich nur gut durchrechnen. Und wenn nicht, legt man sich halt einen Gebrauchtwagen zu.

Ich selber bin 31 und habe auch weder Auto noch Führerschein, aber so gut, wie der ÖPNV und der Fernverkehr hier bei uns ausgebaut sind, brauche ich auch keinen. Und Ziele im Umkreis von 30km kann man bequem mit dem Fahrrad erreichen.

Kommentar von Redgirlreloadet ,

Man breucht gar kein Auto wenn man nicht gezwuungen wäre Bundesweit zu Arbeiten ich zb fahre jede Woche rund  1500km und so geht es in diesen Land tausenden

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Ja wenn man Glück hat und da wohnt wo ein guter ÖPNV ist geht das ,aber das ist leider nicht überall in D

Es gibt leider immer noch Dörfer ohne ÖPNV Anschluss in D .

Kommentar von soga57 ,

30 km mit dem Fahrrad? Also erstens geht das nur im Flachland; nicht jeder wohnt im Flachland. Und selbst da - 30 km bedeutet über eine Stunde Fahrzeit. Und was ist bei Regen und Schnee, wenn du einen Job hast, bei dem du im gepflegten Anzug erscheinen musst und nicht in verschwitzten Fahrradklamotten. 

Kommentar von nordlyset ,

Für die Anzugsträger ist bei deren Arbeitszeiten der ÖPNV die beste Lösung. Hier in der Umgebung machen das viele auch tatsächlich, viele Büroangestellte und andere Anzugsträger pendeln hier mit Bus und Bahn. Fahrrad wäre da keine Lösung, stimmt, aber für alle anderen schon. Schnee ist für alle ein Problem, ob man mit dem Auto, Bus und Bahn oder Fahrrad fährt, mit Schnee haben die Leute hier wohl ernsthaft Probleme...

In ländlichen Gegenden kann ich das auch verstehen, wenn man sich ein Auto zulegt, aber hier im Bereich Rhein/Ruhr braucht man im Grunde keins, dennoch muss jeder mit 18 unbedingt eins haben und verstopft die ohnehin schon völlig überlasteten Straßen noch mehr. Sogar in unserer Nachbarstadt Meerbusch, eine kleinere aus mehreren ursprünglich unabhängigen Ortsteilen bestehende Stadt, steht man vormittags mit dem Bus regelmäßig länger im Stau. Solche Situationen sind es, wo ich mir denke, "zu viele können sich ein Auto leisten".

Kommentar von nordlyset ,

Ja, ich weiß, als etwas flotterer Radfahrer halte ich eine Durchschnittsgeschwindigkeit von um die 25km/h, mit Spitzen von 35-40km/h bei günstigen Windverhältnissen. Andere Radfahrer sind deutlich langsamer unterwegs, die Rennradfahrer natürlich viel schneller. Trotzdem wäre für mich pendeln mit dem Rad bei solchen Entfernungen eine Alternative.

Antwort
von iamnolegend, 91

Viele (Männer vorallem) fangen an zu sparen sobald sie etwa 16 sind...

Antwort
von Redgirlreloadet, 69

Es gibt wege das bezahlbar zu machen...zb Versicherung als 2weitwagen über die Eltern dann ist man schon mal die unverschämten 230% Prozent von der Backe

Antwort
von natriobarde, 74

Sparen. Das erste Auto sollte erstmal ein guter billiger Gebrauchtwagen sein (Das reicht nämlich für den Anfang) Als Auszubildender ( kommt drauf an als was) verdient man in der Regel nicht so viel. Falls du Freunde in deinem Alter hast, kannst du dir sicher sein, dass die Eltern ihn/ihr finanziell unterstützt haben.

Antwort
von bubukiel, 41

Du machst sicher nichts falsch.

Wer zahlt den die Kosten der Autos deines Umfeldes ?

In sehr vielen Fällen sind es sicher die Eltern.

Lieber ein Auto das ich unterhalte als ein Auto das gesponsert wird.

Antwort
von JiffJohnson, 66

Die meisten Autos werden Finanziert, Auto Kredite sind meistens günstig in den Zinsen, ein Kredit für ein Auto aufzunehmen ist ok.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten