Frage von Pahana, 116

Wie können sich Menschen sozial nennen, wenn sie z.b. zu 400 mal am tag lügen?

Es sind ja meistens nicht die feinde, die angelogen werden, und die sagen uns schon die Wahrheit. Es sind die freunde, die verwandten, die bekannten, die Nachbarn, die Arbeitskollegen ect. und dann wird den kindern noch das lügen und schwindeln beigebracht. Das ist nicht sozial. das ist asozial. wölfe und Hunde sind sozial, wie die meisten Tiere auch.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von hypergerd, 25

Diese Fragen stellte ich mir früher auch, weil ich eher rein wissenschaftlich logisch an die Sache herangegangen bin...

aber Menschen sind gefühlsgesteuert und erfolgsorientiert

§1: Der Ehrliche ist der Dumme

http://www2.hu-berlin.de/sachbuchforschung/CONTENT/SBDB/pix/PDF/Wickert-Dumme-In...

Politiker müssen die große Masse mitreißen können und werden nicht für die nackte Wahrheit belohnt.

§2: empfindsame Menschen denken (oder wollen es so), dass zu harte Wahrheit mehr Schaden anrichtet, als eine "Notlüge"

§3: Die Wirtschaft hat es oft gezeigt, dass nicht die bessere Hard- oder Software Marktführer ist, sondern derjenige, der das Produkt besser vermarkten kann!

Deshalb ist die Werbung mehr auf die "große Masse der Menschen" schöne Dinge (hübsche Frauen; Hochglanzbilder...) als auf knallharte Fakten gerichtet.

§4: Menschen brauchen "Gegner" -> bei der Armee nennt man das Feindbild

Je besser ich die Menschen kennen lerne, desto mehr liebe ich die Tiere.

(gibts in allen Variationen)

Kommentar von Pahana ,

"seit dem ich die menschen kenne, liebe ich die Tiere", meinte Schopenhauer

Kommentar von Pahana ,

lügen haben kurze beine....Ehrlichkeit währt am längsten....zu lügen hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern mit Feigheit (meine Meinung)....die drei schlimmsten Übel sind: Dummheit, Faulheit und Feigheit, meinte der Indianer Tecumseh

Kommentar von hypergerd ,

Man kann das auch in Richtung 

https://de.wikipedia.org/wiki/Religion

diskutieren, ABER dann kommen noch mehr:

- Geschichte

- Unwissenheit

- Gefühle

dazu.

Und es gibt immer gute  & schlechte Seiten, wenn man sich allein nur das Mittelalter anschaut...

Weiterhin der Zeitfaktor:

Zu Zeiten von Galileo Galilei war die Aussage "Erde rund & Sonne im Mittelpunkt"

für über 90% der Menschen eine Lüge!

Heute (wo selbst die Kirche ihn rehabilitiert hat) denken über 90% genau anders herum!!

Deshalb nutzen auch viele Religionen eine schwammige Sprache, damit man Aussagen nicht so leicht wiederlegen, sondern immer zu seinen Gunsten ausnutzen kann.

Kommentar von Pahana ,

Ob eine Aussage wahr oder falsch ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Wenn du mich fragst wie es mir geht und ich antworte gut obwohl es mir besch. geht, dann ist das eine klassische Lüge, die auch noch verteidigt wird - von "Wahrheit liebenden" Leuten!

Kommentar von Pahana ,

Und wenn mir ein Gläubiger sagt, dass es einen Gott gibt, dann lügt er mich  doch nicht an. Er glaubt es halt und ich glaube etwas anderes. Anluegen würde er mich erst dann, wenn es zweifelsfrei feststeht, dass es keinen Gott gibt. Und die Erde dreht sich um die Sonne und nicht umgekehrt. Wer das bezweifelt, dem ist auch nicht mehr zu helfen

Antwort
von Fairy21, 12

Kommt drauf an man die Kinder erzieht.

Es gibt Eltern die ihren Kindern beibringen die Wahrheit zu sagen,  und trotzdem kommen Lügen dann von diesen Kindern von alleine. Z.B. wenn sie irgendwas kaputt gemacht haben (gut es gibt auch welche, die den Mut haben es zuzugeben) und es ihnen unangenehm ist,  angst vor der Reaktion der Eltern haben. 

Sicherlich werden es einige irgendwann zugeben, z.B. dadurch das sie von den Eltern dazu ermutigt werden. 

 Dann die berühmte Alltagslüge auf die Frage,:

 "Wie es einem geht?"

Manche sagen dann "gut" , obwohl sie sich (aus welchen Gründen auch immer) total mies fühlen  (das muss nicht uunbedingt körperlich sein) ,um den anderen nicht mit eigenen Problemen zu belästigen  , was wiederum sozial und nicht asozial ist, für mich jedenfalls. 

Oder der durch irgendetwas am Boden zerstört ist,  will sich was gönnen,  kauft sich was, worin er , zumindest für einen selbst nicht gut aussieht,  und derjenige fragt einen,:

"Wie sehen ich darin aus?/Wie findest du mich damit? "

Und aus Rücksicht auf die Person, weil man weiß die Person ist am Boden zerstört,  sagt man dann, : 

" Ja, sieht toll aus! "

Das ist zwar dann eine Lüge,  ist aber trotzdem als sozial anzusehen. 

Bin auch nicht fürs Lügen,  aber gewisse Unterschiede sollte man schon machen, und nicht alles als asozial abstempeln. 

Es kommt auch immer auf die  Art der Lüge an.

Zitat von James Joyce (irischer Schriftsteller):

Der Erfinder der Notlüge liebte den Frieden mehr  als die Wahrheit. "

Kommentar von Pahana ,

Als ob es friedlicher zuginge in der Welt, wenn die Notlügerei beibehalten und sogar verherrlicht und glorifiziert wird. James Joyce Zitat hinkt gewaltig

Kommentar von Pahana ,

Und Schwindel bleibt Schwindel, auch wenn er schön geredet wird

Antwort
von neurodoc, 68

So sind Menschen gemacht. Sie haben eine verzerrte Wahrnehmung. In Bezug auf sich selbst meist eine bessere.

Antwort
von Lichtpflicht, 48

http://m.spiegel.de/wissenschaft/mensch/a-1059853.html

Interessanter Artikel zu diesem Thema. Ich bin auch der Ansicht, dass manche (!) Lügen sehr sozial und unumgänglich sind.

Die Wahrheit ist nicht immer besser, da sie in manchen Fällen brutal, bösartig und schmerzhaft sein kann, und das unnötigerweise, und in so einem Fall letztlich mit Wut und Hass beantwortet wird, was Menschen nicht zusammenbringt, sondern unversöhnlich trennt.

Kommentar von Pahana ,

immer diese Wissenschaft. als wüsste sie alles. sie weiß oft alles besser

Kommentar von Lichtpflicht ,

Die Wissenschaft ist keine Person...

Kommentar von Pahana ,

gäbe es keine Personen, dann gäbe es auch keine Wissenschaft.

Kommentar von Pahana ,

"Brutale Wahrheit"...die Wahrheit ist nicht brutal. die Menschen sind schwach, weil sie die Wahrheit nicht ertragen können. und warum sind Menschen schwach? Weil Lügner und Schwindler eben schwach sind und nicht stark

Kommentar von Lichtpflicht ,

Ich glaube, deine Argumentation nennt man Milchmädchenrechnung.

Du begründest deine Argumente mit zwei subjektiven Behauptungen... Wahrheit wäre nicht brutal und Menschen wären schwach und daraus schließt du wieder deine Vorannahme.

Meine Diagnose lautet: Milchmädchen. Oder Nazi. Vielleicht auch Schizophrenie. Oder einfach... Troll.

Kommentar von Pahana ,

Deine Reaktion hat folgende Ursache: Ich, Lichtpflicht,  ertrage diese Wahrheit nicht. Sie tut mir so weh, dass mir nichts anderes uebrigbleibt, sie mit den unfairsten Mitteln zu bekämpfen, die mir gerade einfallen bzw. zur Verfügung stehen"...gez. Lichtpflicht

Antwort
von max230, 4

Wir lügen z.b. aber auch um unser Umfeld nicht zu verletzen wer sagt überhaupt dass lüen unmoralisch ist?

Kommentar von Pahana ,

auf moralisch ist gepfiffen. Was nützt dir ein verlogener Moralprediger?

Kommentar von max230 ,

ämmm wie kommst du darauf ??? angenommen meine freundin nimmt .. zu und sie fragt mich ob sie dick Aussicht bzw dicker dan werde ich mich hüten ja zu sagen

Antwort
von 1TheMoriarty4, 79

lügen sind nicht unbedingt etwas schlechtes...manchmal sind lügen weitaus sozialer als die wahrheit...

Kommentar von Pahana ,

du lügst dir selber was in die tasche, wie viele andere auch. und so wird das lügen und schwindeln kultiviert

Kommentar von klarks1 ,

ich lüge immer^^ warte hab ich jetzt gelogen? und wenn ich doch die wahrheit sage, hab ich mich dann betrogen?!

Kommentar von 1TheMoriarty4 ,

liest du dir die antworten eigentlich vorher durch...oder schreibst du einfach fröhlich drauf los? denn genauso wirkt es...du willst doch klug klingen...also...versuchs nochmal...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community