Frage von Zischelmann, 48

Wie können Menschen die in belastenden Berufen arbeiten ,seelisch stabil bleiben?

Ich denke da besonders an Sanitäter, Tatortreiniger, Gerichtsmediziner... Vor kurzem war in Frankenthal; Nähe Ludwigshafen am Rhein ein furchtbares Verbrechen: Ein 32-jähriger Mann hat im Drogenrausch seine 2-monate alte Tochter; die kleine Senna aus dem Fenster des 2. Stockwerkes geworfen.(Darüber gibt es auch eine Facebookseite namens "Ein Licht für Senna) Das Baby hatte schwersten Schädelbruch und war sofort tot...

Für die Sanitäter muss das doch total verstörend sein-selbst wenn diese tagtäglich mit Unfällen und Tod konfrontiert werden..

Wie können Menschen in solchen Berufen das alles seelisch verarbeiten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sciffo, 23

die haben meistens professionellen beistand, an den sie sich wenden können, werden psychologisch geschult und lernen im laufe ihres berufslebens, den job nicht allzusehr mit nachhause zu nehmen...

Antwort
von celaenasardotin, 13

Man muss da schon ein bisschen Belastbarkeit mitbringen und man stumpf von alleine ein bisschen ab. Man muss eben lernen , sowas nicht an sich ranzulassen. Sonst zerbricht man daran. Außerdem gibt es auch psychologische Unterstützung , wenn es sehr schlimm wird

Antwort
von Kuestenflieger, 11

es gibt dafür extra geschultes personal um die aktiven helfer wieder aufzubauen .

zum anderen wird es routine , wenn man so oft das elend zum greifen nah hat. die zeit bringt es mit sich ,das man abstand gewinnt -- zum wohle der hilfsbedürftigen.

Antwort
von Stefffan7, 26

Also ich muss sagen, man stumpft ab. Mir persönlich geht es so, dass ich von Anfang an schon wenig bis keine Gefühle bei Fremden hatte. Irgendwann gewöhnt man sich daran.

Antwort
von FragaAntworta, 14

Durch die Helfer, die diese Personen haben, durch ihre Kollegen und durch Spezialisten. Wichtig ist das Verarbeiten und die Fähigkeit es "nicht an sich herankommen lassen". Aber auch diese brauchen die Hilfe, wie beschrieben.

Antwort
von Keregon, 1

Warum sollten die total verstört gewesen sein? Die sind schließlich Sanitäter und haben sowas wahrscheinlich schon 100 mal gesehen und werden den Beruf wohl auch gar nicht erst angefangen haben, wenn sie sowas nicht ertragen

Antwort
von Giustolisi, 10

Man gewöhnt sich daran. Wer als Zivi in einer Pflegeeinrichtung für alte Menschen gearbeitet hat, kennt das wahrscheinlich auch. Da stirbt hin und wieder einer und die weniger glücklichen vegetieren so vor sich hin, liegen teilweise nur noch im bett und starren die Decke an. Da sterben auch menschen, die man eine weile lang gekannt hat, bei anonymen Toten ist es einfacher.

Am Anfang berührt einen das noch sehr, aber man lässt es mit der Zeit immer weniger an sich ran.

Das konnten schon zu Zivi Zeiten nicht alle verkraften und da sag nochmal jemand, Zivi wär was für Weicheier und Wehrdienst was für echte Männer gewesen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten