Frage von Autumngiiiiiirl, 25

Wie können farben sich ändern?

Farben entstehen doch durch lichtbrechung wie kann sich dann eine farbe ändern? Wieso bleibt die farbe nicht immer gleich... Ändern sich die lichtsrahlen oder..?

Antwort
von pingu72, 14

Im Dunkeln sieht alles anders aus als bei Licht. Bei zB gelblichen Licht sieht es anders aus als bei weißem, und bei Tageslicht wieder anders als bei künstlichem. Das Licht ändert die Farbe, die Farbe selbst bleibt gleich (aber sie verblasst, vergilbt oder ergraut mit der Zeit, in der Sonne, durch Waschen usw)

Antwort
von Andrastor, 6

Weißes Licht enthält alle Farben des Spektrums. Fällt das Licht auf einen Gegenstand, werden gewisse Farbspektren absorbiert und andere reflektiert. Die Farben die reflektiert werden sind die, die wir erkennen.

Ein grünes Blatt Papier reflektiert also nur das grüne Licht und absorbiert alles andere, schwarze Oberflächen absorbieren fast alle Farben und weiße fast gar keine.

Die Farben von Objekten ändern sich entweder weil die Objekte selbst ihre Oberflächenbeschaffenheit verändern (Stoff zum Beispiel wird dunkler wenn er nass wird, weil die Fasern aufquellen und mehr Licht absorbieren als reflektieren) oder weil sich die Farbe der Lichtquelle selbst verändert (ein grüner Gegenstand kann kein grünes Licht reflektieren, wenn es kein grünes Licht gibt, deshalb wirkt er dunkelbraun bis schwarz in rotem Licht).

Kommentar von Autumngiiiiiirl ,

Zum beispiel bei nem chamelion oder bei blättern.. Die erst grün und dann braun werden wie ist es da 

Kommentar von Andrastor ,

Ein Chamäleon hat spezielle Zellen in seinem Körper, welche durch zusätzliche Blutversorgung ihre Beschaffenheit ändern und damit die Farbe wechseln.

Ich bin nicht ganz sicher welche Beschaffenheit sie ändern, ich bilde mir jedoch ein es waren Zellen die bereits über die jeweiligen Farbstoffe verfügen und wie Luftballons "aufgepumpt" und "leergepumpt" werden können, sodass die Zelle ihre Farbe verändert.

Eine dieser Farbzellen hat also 2-3 "Farbballons" enthalten und bläst immer nur einen auf.

Bei Blättern ist das ein Prozess des Verfalls, der Verwesung. Wenn der Winter naht, ziehen die Bäume alle Nährstoffe die sie können aus den Blättern heraus.

Dadurch werden die Zellen welche Chlorophyl enthalten, (welches den Blättern seine grüne Farbe verleiht) unterversorgt, sterben ab und verfallen, was zu den verschiedenen Färbungen führt.

Antwort
von apis123, 4

Hey :) 

Coole Frage, aber was genau meinst du damit das Farben nicht immer gleich bleiben? 

Das farben verschieden wahrgenommen werden hat tatsächlich etwas mit dem Licht zu tun. Farben haben immer etwas mit der chemischen Zusammensetzung der bestrahlten Oberfläche zu tun. Es kommt dort zu Wechselwirkungen der Photonen des Lichtes mit den Elektronenschalen der Atome aus dem die bestrahlte Oberfläche besteht, also Metall oder Plastik oder einfach eine Ölfarbe. Je nach "Aufbau" dieser Dinge können sie jeweils verschiedene Wellenlängen von Licht aufnehmen und reflektieren.  Dann müssen als nächstes diese reflektierten Lichtstrahlen auf die Netzhaut im Auge treffen wo wiederum auch nur ein kleiner Bereich des Lichtspektrums wahrgenommen werden kann. 

Das tatsächliche sehen von Farben hängt dann also von den Zapfenzellen in der Netzhaut ab. Beim Menschen gibt es dort drei verschiedene Typen, welche zum grün, rot und blau sehen. Die jeweilige Anzahl kann sicher von Mensch zu Mensch leicht variieren so das farbwahrnehmung auch einen individuellen Aspekt hat. Einige Tiere haben sogar noch mehr verschiedene zapfen-zell-typen und können noch mehr Farben sehen. :) 

Antwort
von dan030, 13

Zu unterschiedlichen Tageszeiten wird das Sonnenlicht beim Weg durch die Erdatmosphäre verschieden gefiltert. Deswegen sieht "hell" morgens anders aus als z. B. "hell" abends.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten