Frage von kyzer, 33

Wie können bei einem Boden mit dem pH-Wert 5.2, die Säuren verringert werden?

Hey liebe Leute,

hätte hier eine Frage zur Bodenkunde.. und zwar :

Wie können bei einem Boden mit dem pH-Wert 5.2, die Säuren verringert werden? Es gibt 4 Antwortmöglichkeiten.. > A) Kationenaustausch, B) Silikatverwitterung, C) Zerstörung der Tonminerale, D) Verwitterung der Carbonate E) Abbau der Organischen Substanz. .. was meint ihr?

Vielen Lieben Dank

Antwort
von agrabin, 10

Das ist ein recht komplexes Thema. Welche Pufferungssysteme im Boden verwendet werden, hängt auch vom jeweiligen pH-Wert ab. Für einen Boden mit pH 5,2 kommt eigentlich nur die Silikaterwitterung in Frage.

Diese Seite hilft dir wahrscheinlich weiter:

http://markusengelhardt.com/skripte/geographie/03bobuscript_prozesse.pdf

Antwort
von henzy71, 16

Vor du dich mit Chemie befasst, ist es hilfreich zählen zu lernen. Das ist einfacher.

Du sprichst nämlich von 4 Antwortmöglichkeiten und dann zählst du sie auf... von A bis E..... bei mir sind das 5 und nicht 4.

B und C sind nahezu das gleiche, denn Tonmineral sind hauptsächlich Silikate.

Säure heisst es gibt H+. Mal sehen, wie wir das weg bekommen....

Kationenaustausch. Logisch. Ich kann ja H+ gegen K+ oder Na+ austauschen. Damit habe ich dann weniger H+ also weniger Säure.

Dann widmen wir uns B: lies mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Silikatverwitterung

Da siehst du,

KAlSi3O8 + H+  +OH−  → HAlSi3O8 + K+   +OH−
 

Hier wird also ebenfalls H+ (und damit Säure) abgebaut.

Wie bereits gesagt sind B und C fast identisch, also gilt für C das Gleiche.

Zu D liest du mal das hier:

http://www.spektrum.de/lexikon/geographie/carbonatverwitterung/1330

Das führt unweigerlich hierzu:

http://www.spektrum.de/lexikon/geographie/kohlensaeureverwitterung/4214

und da siehst du:

CaCO3 + H+ + HCO3-↔Ca++ + 2HCO3-.

Also auch hier wird H+ (also Säure) abgebaut.

Jetzt widmen wir uns mal E. Dir sollte bekannt sein, dass der Abbau der organischen Substanz

Unter Verwitterung bei Wikipedia kannst nachlesen, dass Verwitterung von organischen Substanzen Verrottung genannt wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verwitterung

Dann liest du mal hier weiter:

https://de.wikipedia.org/wiki/Verrottung

Da liest du, dass Verrottung in der Natur häufig Fäulnis bedeutet.

Dazu gibt es auch einen schönen Artikel:

https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%A4ulnis

Und da siehst du dann, dass bei dem Fäulnis-Prozess viele Säuren entstehen!! Das ist also das genaue Gegenteil von dem was wir haben möchten.....

Fazit:

Antworten A, B, C und D sind richtig. E ist das Gegenteil.

Schade, dass du das nicht selber hinbekommen hast.

Gruß

Henzy

Kommentar von kyzer ,

Vielen Dank lieber Henzy,

Habe mir leider nicht so gut die Zusammenhänge erklären können da mir Basiswissen dazu fehlt.. aber du hast vl. recht, hätte ich ein wenig mehr Zeit investiert wäre ich vl. von alleine dahinter gekommen.

Trotzdem danke für die ausführliche Antwort und einen schönen Abend noch!

lieben gruß

Kommentar von henzy71 ,

Du, ich bin Chemiker, also von Geologie habe ich Null Ahnung. Als Chemiker weiss ich nur, dass Säure halt "etwas mit H+" ist... Der Rest habe ich mir auch in den letzten zwei Stunden ins Hirn geschaufelt.... ich wusste z.B. rein gar nichts über Verwitterung....

Antwort
von ThomasJNewton, 4

Soweit ich das noch weiß, ist ein pH-Wert von 5KOMMA2 so optimal wie selten.

Der einzig wirkliche Grund für nicht-saure Böden sind Carbonate, und dann ist der pH eher um 7.
Und wenn kein Kalk etc. vorhanden ist, wandert der pH gerne und schnell richtung 3.

Das "werden" impliziert übrigens einen aktiven Eingriff des Menschen.

Säuren werden aber nicht verringert oder vermehrt, allenfalls hergestellt, verstreut, ausgewaschen u.v.a.

Jetzt echt, ohne eine klare und sorgfältige Frage hat wohl manch einer kein hohes Bedürfnispotential zum Faktenaustausch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community