Frage von Crostes, 93

Wie können Atome leben?

Man hört ja immer "alles besteht aus Atomen". Aber wie ist das mit den Zellen? Bestehen Zellen aus Atome, dann würde es doch alles nur da sein und nicht wirklich "leben". Was ist Leben? Und was sorgt dafür, dass eine Zelle lebt?

Expertenantwort
von Agronom, Community-Experte für Biologie, 82

Definitionen für Leben findest du in sekundenschnelle, wenn du suchst.

Von den Atomen musst du dafür aber wegkommen, denn das ist eine ganz andere "Ebene", selbst das simeplste Lebwesen besteht aus einer Fülle von Atomen.

Atome und Moleküle sind eigentlich die kleinsten Einheiten, wenn man sich mit Leben beschäftigt, der subatomare Bereich spielt da (bisher) keine Rolle. Leben entsteht erst durch das Zusammenspiel unzähliger Atome und einer stetigen Energiezufuhr.

Antwort
von OlliBjoern, 25

Atome leben selber nicht, aber Lebewesen bestehen natürlich auch aus Atomen. Ein Lebewesen ist aber ein komplexes Gebilde aus spezialisierten Zellen (ok, bei Einzellern ist es nur eine Zelle), die in einer bestimmten Art und Weise zusammenwirken.

Leben besteht aus Materie, hat einen Stoffwechsel, pflanzt sich fort und wächst. Leben reagiert auf seine Umwelt. Und - was noch wichtig ist - Leben hat eine "Selbstorganisation" (Homöostase), d.h. Lebewesen organisieren sich selbst, egal ob bewusst oder unbewusst.

Somit ist schon ein Algenteppich Leben. Er wächst, reagiert auf die Umwelt, und organisiert sich in gewisser Weise selber (wenn auch nicht bewusst, das tut der Sache keinen Abbruch).

Es gibt keinen geheimnisvollen Unterschied von organischer und anorganischer Materie. Auch organische Moleküle für sich alleine genommen "leben" noch nicht. Erst eine Zelle (oder Zellverband) kann in diesen Zustand kommen, sich selber z.B. fortpflanzen zu können.

Ein Bakterium lebt, aber ein Virus nicht (da er sich nicht von alleine fortpflanzen kann). Bakterien kann man (ähnlich wie Algen) in Nährlösungen züchten (Viren nicht auf dieselbe Art und Weise).

Antwort
von feinerle, 16

Atome? Eher nicht. Was da lebt ist eine in dieser Richtung funktionierende Ansammlung von Atomen.

Du solltest eher weniger versuchen, dahinter etwas mystisches zu vermuten, wie man es Dir scheinbar in Religionskursen, je nachdem welche und wo, versucht hat, beizubringen. Letztlich alles reine Physik.

Antwort
von voayager, 34

Wenn ich mir so deine Frage betrachte, fällt mir Aristoteles ein. Der prägte den Spruch: "das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile".

Ich hoffe du hast den Sinn dieses Spruches verstanden und kannst so einen Transfer zu deiner Frage herstellen.

Antwort
von FloTheBrain, 23

Atome können nicht Leben. Es ist die Struktur im Verbund, gekoppelt mit chemischen Reaktionen. Das ist runtergebrochen das Leben.

Antwort
von ThomasJNewton, 67

Ich habe mir erlaubt, deiner Frage das Thema "Religion" hinzuzufügen.

Da macht sie wenigstens "Sinn".

Schon die Formulierung "besteht aus" ist recht naiv.
Nicht alles ist nur sie Summe seiner Teile.

Und Leben ist mehr als Physik und Chemie. Sogar ein Fach.

Antwort
von Duftbaumstock, 93

Leben beschreibt verschiedene chemische Prozesse im Zusammenspiel mit gewissen Verhaltensrichtungen.

Kommentar von Viktor1 ,

Ziemlicher Quatsch.

Kommentar von Duftbaumstock ,

Ziemlich Wissenschaft, oder bist du so ein spiritueller Heini ?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Konfusius sagt
Nicht alles, was nicht falsch ist, ist auch richtig.

Und ich stimme ihm zu. Aus der wissenschaftlichen Ecke.

Antwort
von Richard30, 45

Die Frage ist: wie definiert man Leben? Ja es gibt die biologische, aber diese treffen auch auf Feuer zu, aber wir würden Feuer nicht als Leben definieren. Leben ist unter anderem auch die Fähigkeit zur reproduktion, aber was wäre, wenn man ein wesen erschaffen würde im Labor, das sich nicht reproduzieren kann, es kann aber denken und sowas, wäre es dann kein Leben?

Du siehst, die Frage ist philosophich gesehen garnicht so leicht zu beantworten. Man kann ja einfach mal nach unten gehen und schauen, bis wann Leben noch Leben ist. Ist ne Maus leben? Ja klar. Ein Käfer? Ja auch das ist Leben. Ne Bakterie? Ein Mitrochondrium (ein Ding was in den Zellen vorkommt, ein Virus? Ja da wird es schon schwieriger.

Wenn es ne art "Energiefeld" gäbe, was Bewustsein ausmachen würde (bitte nicht mit Seele verwechseln) oder irgend was anders, dann wäre alles Leben, was halt dieses "Energiefeld" hätte. Jedoch wissen wir derzeit nix von einem solchen Feld. Definiert Bewustsein Leben? Dann wäre die Frage, was das überhaubt ist. Ich glaub ja an Freihen Willen und sowas, also ein echtes bewusstsein aber trifft sowas auch auf Maus, Käfer, Bakerie e.c.t zu?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Man kann auch das Fach studieren anstatt sich viele sofische <sic> Gedanken zu machen.

Kommentar von OlliBjoern ,

Die Sache mit dem Feuer ist schon interessant im Lichte der Definition des Lebens, aber ein Punkt ist mir aufgefallen: Leben ist auch durch "Homöostase", also Selbstregulation, geprägt. Ein Feuer hat zwar einen "Stoffwechsel" (es passiert ja chemisch etwas) und es verbreitet sich auch, aber es reguliert sich meiner Ansicht nach nicht selbst.

Algen verbreiten sich im Wasser, aber sie tun das nicht nur aufgrund des Nährstoffangebots (das natürlich auch), vielmehr haben sie auch einen Selbstregulationsmechanismus, den das Feuer nicht besitzt. Viele Pflanzen arbeiten mit einer "inneren Uhr", nach der sie z.B. die Zeiten des Blühens (das nun bei höheren Pflanzen) regulieren, das machen sie "aus sich heraus", unabhängig von den Bedingungen.

Antwort
von Anya14, 85

Ja, Zellen bestehen aus Atomen. Sie bestehen aus kleinen Teilchen, die man Moleküle nennt.

Kommentar von Anya14 ,

etwas lebt, wenn etwas alle bestimmten Merkmale des Lebens vorweisst. Alle Lebewesen bestehen aus Zellen, können sich aktiv Bewegen, haben einen Stoffwechsel, reagieren auf die Umwelt, wachsen und entwickeln sich

Kommentar von prohaska2 ,

Aktive Bewegung halte ich für verzichtbar. Fortpflanzung aber keineswegs.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Auch wenn sich Zellen nicht aktiv bewegen, ist aktive Bewegung doch ein Teil des Lebens. Mitose? Mikrotubuli?

Biologie ist was anderes als Physik, und kein Physiker kann das in Gänze verstehen, wenn er nicht Biologe ist.
Abstreiten allerdings auch nicht, weil er Wissenschaftler ist.

Für dich ist das nur eine Erinnerung, denn du weißt das sicher.

Kommentar von prohaska2 ,

Das mit der Bewegung war durchaus ernst gemeint. Ich seh' das minimalistisch - Fortpflanzung und Stoffwechsel.

Kommentar von Bevarian ,

Du Faultier, Du!   ;)))

Kommentar von Anya14 ,

sry, wegen der Ergänzung

Kommentar von Anya14 ,

ja, das habe ich vergessen zu erwähnen, danke ;)

Antwort
von koraline, 86

Leben braucht Licht, Leben braucht einen Ton (= Rhythmus, Bewegung) und ?

Kommentar von Mike074 ,

Esoterik? Klangschalen? Namen tanzen?

Kommentar von koraline ,

Dann schreib du mal eine Antwort, nicht nur kommentieren.

Du kannst wahrscheinlich auch im Dunkeln und innerhalb der fehlenden Töne der Toten leben? Der Atem kann dich da auch nicht mehr retten. Die Schrift ist eine menschliche Schöpfung und Kunst, die hat nicht unbedingt etwas mit Leben zu tun. Gruß

Kommentar von PeterJohann ,

Schon, aber der Sinn des kryptisch Vermuteten ergibt sich erst aus der akustisch-metaphysischen Dichotomie des Seins in einer n-dimensionalen universalen Klangschale, deren Öffnung sich als zu dem Skalar der Beliebigkeit senkrecht präsentiert.

Kommentar von Bevarian ,

;)))

Antwort
von fricktorel, 19

Weil unser ewige Gott "Leben ist" (1.Joh.1,2) und alles auf der Welt von Ihm geschaffen wurde (1.Mose 1,3-31).

Kommentar von PeterJohann ,

Götter sind doof....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community