Wie schafft Ihr es ein schon krabbelndes und laufenlernendes Baby sicher in der Küche zu haben beim Kochen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ein Türschutzgitter hilft dabei. Das wird in die Türöffnung geklemmt und ermöglicht dir in Ruhe und sicher zu kochen und deinem Kind, dich dabei zu beobachten und Kontakt zu halten.

Gib deiner Tochter ein paar unzerbrechliche Schüsseln und Rührlöffel, kleine Plastikförmchen, Plastiklöffel. Damit kann sie wunderbar spielen und nachmachen was du gerade tust.

Stell Töpfe umgekehrt auf den Boden und lass sie trommeln, das wird laut aber sie wird ihren Spaß haben.

Ansonsten (in einer kochfreien Zeit) setz dich mit ihr auf den Küchenboden, zeig ihr den Inhalt der Schränke und erklär ihr, was gefährlich für sie ist. Auch in diesem jungen Alter muss sie lernen was sie darf und was nicht. Bleib dabei und sei konsequent .

Alles Gute für euch und ein hoffentlich bald stressloses kochen wünsche ich euch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eyekona
17.06.2016, 13:33

Hab jetzt so eines gekauft. Danke :-)

1

Alle Schränke mit Sicherheitsverschluss sichern (so hatten wir das sehr lange Zeit). vom Herd weg halten. So groß kann eine normale Küche garnicht sein das man das nicht schafft... grins...

Ja und sonst: In einen Laufstall setzen im Hörweite mit dem Lieblingsspielzeug. Für die paar Minuten geht das schon. Und wenns Kind dann mal lauter wird (obwohl nix passiert ist) dann ists auch nicht schlimm (finde ich). Es sind doch nur wenige Minuten, und zur Not kann man mal zwischen 2 Arbeitsschritten rüberspringen und dem Kind kurz etwas erzählen. Je nach Raumlage kann man auch (während man etwas in der Küche macht) mit dem Kind reden oder etwas vorsingen. 

Und falls Dinge aus der Küche aktuell interessant sind: bunte Plastikbecher zum ineinanderstecken geben bzw. Topf/ Plastikrührschüssel plus Kochlöffel (Holz oder Plastik.... ist nicht so laut). Damit ist ein Kind in dem Alter dann auch ein paar Minuten gut beschäftigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Mann hat auf die Kinder aufgepasst, wenn ich gekocht habe. Essenszeit ist bei uns 18.30 Uhr. Wir hatten ein türgitter in der küchentüre, konnte er nicht aufpassen jabe ich den Kindern Küchenutensilien gegeben. Schüssel und Schneebesen z. B. Natürlich mussten sie außerhalb der Küche spielen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eyekona
17.06.2016, 13:16

Türgitter wäre ne Idee - dann kann ich sie sehen und sie kann trotzdem nicht in dei Küche... auf die einfchsten Sachen kommt man immer zuletzt... Danke

1

:D

Zunächst MUSS das gar nicht möglich sein. In so einer wahnsinnig anstrengenden Zeit mit dem Baby hast Du alle Rechte Dir was zu bestellen oder Deinen Mann zu bitten etwas zu kochen oder nur Kleinigkeiten zu servieren.

Ich kenne alle Dinge, die Du aufgezählt hast. Mein Sohn hat relativ fix begriffen, dass 'heiss' gaaaanz gefährlich ist. Ich habe sein Händchen genommen und ganz kurz an die Ofentür gestubst.

Oooh..Eis.. sagte er.

Er ist zwar dann ununterbrochen in die Küche gekrabbelt, um mir genau das mitzuteilen, eben DAS der Ofen heiss sei, aber er ging nicht mehr ran. Die Knöpfe hat er auch gedreht. So manche Sache ist angebrannt oder kochte gar nicht, weil er die Dinger gedreht hatte. Die Aufmerksamkeit lässt eben gegen Abend auch mal etwas nach.

Ich habe ihm einen Kochlöffel gegeben und einen Topf und Ofenhandschuh und bunte Plastikschüsselchen. Diese hat er in der Küche verteilt, in Schränken, im Kühlschrank..überall. Ich habe ihn ALLES ausräumen lassen, konnte dabei aber oben kochen.

Allerdings gebraten wurde erst, wenn abends der Papa kam. Das war mir einfach zu gefährlich. Reisst man mit dem Ärmel die Pfanne runter, weil das Baby gerade aus dem Mülleimer nascht und das heisse Fett spritzt raus..

Man muss eh immerzu aufpassen. Schau halt, dass Du abwägst, was Du schaffen kannst und was nicht. Ist auch tagesabhängig, denke ich.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eyekona
17.06.2016, 13:23

"Vorsicht Heiß" hab ich schon versucht, aber ich glaube dafür ist sie noch zu klein - sie weint dann und versucht es direkt nochmal... Dein Sohn konnte da ja schon sprechen, sie ist aber erst 9 Monate alt...

0

Es gibt doch Laufgitter warum setzt du dein Baby nicht da rein zumindestens so lange bis du fertig bist mit kochen, sicher ist es keine Dauerlösung aber für diesen Zeitraum sollte es gehen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht nen Tragetuch, hast du das mal versucht? Ich hatte meinen nebenan im Wohnzimmer im Laufstall (Küche offen also in meinem Blickfeld). Allerdings hatte ich da mit ihm auch nie Probleme, auch heute noch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eyekona
17.06.2016, 13:33

Hab ich an Anfang auch gemacht, war aber den doofe Idee - seit sie versucht nach dem Messer zu greifen lasse ich das schön bleiben!

0
Kommentar von bumbettyboo
17.06.2016, 13:43

ohje, ja kann ich verstehen. mhh

0

Als unser Sohn die Kueche "erkundigte" haben wir einen "hob guard" (ich weiss jetzt nicht, wie das auf Deutsch heisst :-( angebracht. Der laeuft  oben um die Herdplatten auf einem freistehenden Herd herum und das Kind kann die Toepfe nicht herunterziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir haben ein türgitter, da ich das alles verhindern will und unsere katze sich wenigstens beim fressen zurückziehen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Wenn meine Frau was in der Küche macht und sie unsere Nichte (hat auch gerade mit Krabbeln angefangen) sittet, dann hat sie ein Schaukel in die sie das Kind setzt. Da kann die Kleine dann von der Tür aus zusehen und ist an sich ganz zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Schwägerin hat damals eine Türschaukel angebracht. So konnte meine Nichte alles sehen, was die Mama in der Küche machte. Meine Schwägerin hat sich mit ihr unterhalten und ihr dabei auch viele Sachen gezeigt und gelernt.

Das hat super funktioniert und es keine Probleme gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

öööhm - sowas kennen alle jungen eltern. die kinder eben von solchen dummheiten zu bewahren nennt sich erziehung.

biete dem Kind einfach zur ablenkung spielzeug an während du in der küche zugange bist. ein lautes "nein, heiss" wirkt auch wunder wenn kinder sich Richtung herd bewegen. mein sohn fand es immer ganz toll mit zu kochen. d.h. er bekam einen topf und einen kochlöffel und eine hand voll rohe nudeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eyekona
17.06.2016, 13:14

Das war mein erster Versuch - Küche ist VIEL interessanter als jedes Spielzeug...

0

Dann lass sie einfach mal weinen und schau gelegentlich nach ihr bzw hab sie im Blick. Kochen dauert ja nicht jeden Tag ewig und oft muss man nur mal rühren.

Sonst lernt sie ja nicht, dass sie eben nicht immer damit durch kommt, wenn sie weint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eyekona
17.06.2016, 13:19

Für solche "Erziehungsmaßnahmen" ist sie noch zu klein, das versteht sie noch nicht. Und ist eh nicht mein Stil...

1

Wie wäre  es, wenn du eines von diesen Holzgittern (klingt jetzt irgendwie arg^^) besorgst, das hat sie paar qm Platz und kann etwas spielen, krabbeln, Gehversuche starten etc. Einfach mit genug interessantem Zeug dekorieren, dann müsstest du in Ruhe und Sicherheit kochen können?

So ein Ding kannst du ja auch in den Nebenraum stellen wo du eventuell hinsiehst (?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KeinName2606
17.06.2016, 13:12

Ein Laufgitter meine ich :D

0
Kommentar von eyekona
17.06.2016, 13:17

Passt von den Räumlichkeiten leider nicht. Sonst ne gute Idee

0

Kannst du sie nicht beschäftigen indem du ihr Spielsachen auf den Boden legst? Ansonsten  zur Not Handy raus YouTube an mit teletubbies oder Kinder Lieder, Stück Brot in die Hand drücken und Sitz . Fertig.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HapsHaps
17.06.2016, 13:12

oh hoffe du meinst das nicht ernst... das Kind ist noch nicht mal 1 Jahr alt, was soll das denn mit einem Handy?

1
Kommentar von eyekona
17.06.2016, 13:15

Danke, aber nein...

1