Frage von WalterLemon, 1.508

Wie karamellisiere ich Honig richtig?

Hallo,

ich habe mir gerade gedacht, fürs Wochenende und anstehenden Besuch einen Kuchen zu backen und bin dabei, das Rezept zu studieren. Bisher erscheint das für mich alles sehr machbar, allerdings kam ich etwas ins Stocken, als ich gelesen habe, dass ich für den Belag Honig karamellisieren soll. Ich weiß, dass Karamellisieren relativ anspruchsvoll ist bzw. dass es da einiges zu beachten gilt. Karamellisieren ist mir bisher noch nicht so oft in Rezepten unter die Augen gekommen, deshalb bin ich darin ziemlich ungeübt.

Wie also funktioniert das genau, was muss ich dazu beachten und vor allem, wie geht das ganze mit ohnehin schon flüssigem Honig?

Danke im Voraus :)

Antwort
von fhuebschmann, 1.156

Am besten machst du den Honig in einen kalten Topf und setzt ihn auf den Herd. Der Honig wird irgendwann anfangen zu schäumen. Wenn du ihn zu stark erhitzt verbrennt er, deswegen dabei stehen bleiben. Wenn er richtig schäumt wartest du noch kurz und rührst etwas, das ist karamellisieren beim Honig. Wenn du irgendwas mit Honig karamellisieren möchtest gibst du es in den schäumenden honig. Z.b Ziegenkäse oder Kürbiskerne und wendest es darin. Was sollst du denn genau machen?

Kommentar von WalterLemon ,

Danke für die Antwort :)

Da ich vorhin schon angefangen hatte, hab ich das mit dem Karamellisieren dann etwas auf eigene Faust probiert. Am Ende bin ich halbwegs beruhigt, dass ich es im Grunde nicht anders gemacht hast, als du beschrieben hast. Nur hab ich irgendwie nicht das Gefühl, dass das wirklich das war, was herauskommen sollte. Bei dem Schritt im Rezept ging es darum, Honig zu karamellisieren, Weintrauben und ein bisschen Verjus hineinzugeben und das ganze zu einer sirupähnlichen, zähflüssigen Masse 5-7 Minuten einzuköcheln. Das Ergebnis sollte dann das Topping darstellen, das man auf den abgekühlten Kuchen samt der Weintrauben aufträufelt. Ganz überzeugt bin ich von meinem Werk aber nicht, da die Masse selbst bei grob zehn Minuten normalem Köcheln noch flüssig war. Irgendwann hab ich sie dann einfach vom Herd genommen, in der Hoffnung, dass der Honig-Weintrauben-Verjus-Sud etwas in den Kuchen einzieht und "abtrocknet". Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich da überhaupt was falsch gemacht habe oder mich einfach nur von der kurzen Kochzeit hab irritieren lassen. Vielleicht hätte ich das ganze noch etwas länger auf der Flamme stehen lassen sollen, dann wäre vielleicht auch die richtige Konsistenz herausgekommen. An die Mengen vom Rezept hab ich mich jedenfalls sehr genau gehalten, daran sollte es eigentlich nicht liegen. Aber ist auch halb so wild, der Kuchen schmeckt jedenfalls! Mit etwas zähflüssigerem Topping wäre er zwar besser, aber so gehts auch :D

Falls Interesse besteht, um welches Rezept es sich genau handelt:

http://eatsmarter.de/rezepte/ricottatorte-mit-honig-trauben-topping/druckansicht

Kommentar von fhuebschmann ,

Ich vermute du hast es nicht genug eingekocht, die Trauben geben ja Flüssigkeit ab, die den Honig verdünnt und dann wird das ganze fest.. So Angaben sind in Rezepten immer schwierig, bei einköcheln denke ich auch an langsames einkochen auf kleiner Stufe. Aber jeder Herd ist anders und so ziemlich jeder benutzt andere Töpfe. Beim
Nächsten mal lass es einkochen bis es so dickflüssig wie heißer Pudding ist dann wird das auf jeden Fall fest.

Kommentar von fhuebschmann ,

Obwohl das Topping auf dem Foto auch relativ flüssig aussieht. Die Sauce ist ja an der Schnittstelle runter gelaufen..

Antwort
von Pummelweib, 1.374

Den Honig einfach in einem Topf erwärmen, nicht erhitzen, damit er nicht anbrennt.

Du siehst dann schon, wenn er sich verändert, gut rühren.

Zuerst musst den Honig eindicken lassen, dann erst die Weintrauben dazu geben, damit sich der Honig um die Weintrauben setzen kann.

Dazu solltest du den Herd auf kleiner Stufe lassen, es braucht etwas Geduld.

Gutes Gelingen.

LG Pummelweib :-)

Kommentar von WalterLemon ,

Ah, okay danke! Ich hatte das mit dem Karamellisieren gestern dann spontan probiert. Ich hab mir vorher ein paar Seiten im Internet durchgelesen, in denen jeweils gesagt wurde, dass Karamellisieren, ähnlich wie das sautieren, ein schnelles Erhitzen auf hoher Flamme ist, bei dem der Zucker binnen weniger Sekunden die richtige Konsistenz erreicht. Deshalb hatte ich etwas an mir gezweifelt, als nach 10 Minuten immer noch kaum was im Topf passierte und der Honig im Grunde noch genauso flüssig war. Am Ende hatte ich ihn aber auch auf kleinere Flamme gestellt. Gut zu wissen, dass ich es im Grunde richtig gemacht hab, nur etwas zu kurz hab köcheln lassen ;)

Kommentar von Pummelweib ,

Bitte..ja manchmal mach man etwas instinktiv etwas richtig *zwinker*...schön das es noch geklappt hat...LG Pummelweib :-)

Antwort
von pemali, 837

Hab dir kurz im Youtube nachgeschaut... Hmmm... Sonst findet man alles, nur auf diese idee ist wohl noch keiner gekommen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community