Frage von Anon2311, 21

Wie kannst du mit hilfe des Ker/Hülle-modells die bildung positive und negativ Geladener ionen erklären?

Antwort
von henzy71, 10

beim Kern/Hülle-Modell ist dir wohl das "n" abhanden gekommen.....

Interessant bei ist die Elektronenhülle, in dem sich die Elektronen in Schalen befinden. Dann muss man noch wissen, dass leere oder eben voll besetzte äüßere Schalen sehr stabil (und damit erstrebenswert) sind. Die Edelgase haben eine voll besetzte äußere Schale und daher nennt man das dann Edelgaskonfiguration. Gucken wir uns nun z.B. die Elemente der ersten Hauptgruppe an (Li, Na, K, Rb, Cs, Fr). Dort befindet sich in der äußeren Schale genau 1 Elektron. Wenn es dies abgibt, dann ist die äußerste Schale "weg" und die zweitäußerste wird zur äußersten und die ist dann voll besetzt. Wenn jetzt z.B. Li ein Elektron abgibt, dann sieht seine Elektronenhülle genauso aus, wie die Elektronenhülle von Helium (He). Das Lithium wird dann, durch die Abgabe des Elektrons einfach positiv geladen, also Li+ (weil die postive Ladung des Kerns nicht mehr vollständig ausgeglichen wird durch die Elektronen in der Hülle - es fehlt ja eins).

Gucken wir uns jetzt die Elemente der 7. Hauptgruppe an (F, Cl, Br, I, At). Dort sehen wir, dass sich 7 Elektronen in der äußeren Hülle befinden. Mit 8 wäre sie voll besetzt. Dies wird dann erreicht durch aufnahme eines Elektrons. Wenn beispielsweise Chlor (Cl) ein Elektron aufnimmt. Dann wird es zu Cl- und hat damit die gleiche Elektronenkonfiguration wie Argon.

Gruß

Henzy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community