Frage von Polevita, 182

Wie kann Wahlbetrug verhindert werden?

Hallo,

erstmal, ich halte mich für politisch neutral und wähle nicht. Sollen andere das tun.

Vor einigen Tagen allerdings habe ich gelesen, dass Wahlbetrug auch in Deutschland vorkommt & es tatsächlich niemanden interessiert. Es kann doch nicht sein, dass eine Partei selbst das Wahlergebnis anfechten muss. Dann soll dies auch noch unter Verschluss gehalten werden und solch ein Wahlbetrug wird nicht in den Nachrichten ausgestrahlt?!

Ich füge noch einen Link dazu, als Antwort,weil es hier nicht geht.

Wie kann Deutschland es überhaupt wagen Wahlen in anderen Ländern zu kritisieren und denen Betrug vorzuwerfen, wenn es hier nicht anders läuft?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hegemon, 103

Selbstverständlich gibt es hier Wahlbetrug. Jüngst in Halle und jetzt erst in Bremen. Und das sind nur die Fälle, die öffentlich geworden sind. Die Dunkelziffer ist erheblich größer.

Die Forscher Goerres und Breunig haben anhand des Benfordschen Gesetzes belegt, daß in Deutschland bei Wahlen immer wieder kräftig geschummelt wird.

Verhindern kann man das nur, indem man das Wahlsystem und die dazugehörigen Abläufe konsequent reformiert.

Kommentar von MikeRat ,

Bremen? Halle?
Wer hat da wie wo was gemacht?
Werden Sie doch mal konkret!

Kommentar von Hegemon ,

Wenn Sie hier kommentieren können, schaffen Sie es doch sicher auch, Google zu bedienen, oder? Dazu gibt es nun wahrlich genug Artikel in den Leitmedien.

Kommentar von MikeRat ,

Also können Sie es nicht?

Kommentar von Hegemon ,

Witzbold oder Google-Verweigerer? Oder doch Troll?

OK, ich gebe Ihnen Hilfestellung. Bitte bei Google eingeben: "Wahlbetrug Bremen" und "Wahlbetrug Halle" - und dann die Ergebnisse durchlesen. Aber lesen müssen Sie schon selbst. Das kann Ihnen niemand abnehmen.

Interessant sind übrigens auch die Google-Ergebnisse für "Goerres Breunig Benfordsches Gesetz". Ich hoffe, Sie überfordert die Fülle der Informationen nicht. Ich drücke Ihnen die Daumen.

Antwort
von MikeRat, 110

Du bist doch nicht neutral weil du nicht wählen gehst.
Wer nicht wählen findet alles super toll und sagt: "Egal wer heute gewinnt, der macht das schon. Ich traue jedem Kandidaten den Job jedem zu, mich kann jeder regieren."
Denn Weg spar ich mir und Sonntags habe ich keine 1/2 Stunde Zeit mir darum Gedanken zu machen wer 5 Jahre bei uns im Rathaus sitzt.  

Es gibt zwar immer Menschen, die halten es für Protest nicht zu wählen bzw. rechte Spielverderber in die Parlamente zu berufen durch ihre Stimme.

Auch hält sich das Gerücht Politiker würden viel Geld bekommen, das ist eher wie im Profifussball. 99% Prozent der Politiker verdienen gar nichts. Es sei denn du kennst nur die aus dem  TV und nicht die deiner Heimatstadt, wenn das so kennst eigentlich keinen Politiker persönlich und weiss nicht wie der Tag so aussieht.

Wenn du wüsstest wie eine Wahl funktioniert dann hättest du die Frage nach Betrug nicht gestellt. Mit funktioniert meine ich deinen Part als Wähler. Ach, ich vergass du wählst ja nicht. Erststimme, Zweitstimme, Mehrheitswahlrecht mit Mandant-Ausgleich, aktive und passives Wahlrecht, wie man Wahlhelfer wird oder sogar Kandidat auf dem Stimmzettel, darüber sollte man sich erstmal informieren bevor man Wahlbetrug ruft
Hat man doch in Bremen gesehen, bei der Überprüfung der Wahl wurde ein Fehler in der vierten Stelle hinter dem Komma vom Wahlprüfungsauschuss  festgestellt.
Sowas passiert regelmässig, manchmal führt es dazu das noch ein Politiker geht oder dazu kommt. Das ist aber kein Wahlbetrug sondern ein Kontrollmechanismus.  
Es gibt keinen Wahlbetrug.

Gut finde ich das du dich für Politik zu interessieren scheinst, bleib kritisch aber plabber nichts nach..  

Kommentar von Polevita ,

Ich kenne mich durchaus damit aus. Wählen war ich auch schon & habe diese Wahl sehr bereut. Jetzt wüsste ich auch nicht wem ich meine Stimme geben sollte. In den Medien wird gelogen, propagiert usw. Parteien können über ihrer Homepage Erzählungen und Versprechungen machen wie sie lustig sind und gehen am Ende dann doch einen anderen Weg. Das möchte ich mir nicht antun und lasse seit geraumer Zeit lieber die anderen wählen. Auch keine Wahl ist eine Wahl. Zudem lebe ich ende April sowieso nicht mehr in Deutschland & dann kann das Land von mir aus untergehen oder aufgehen. Jedem das was er verdient.

Der Wahlbetrug in Bremen hat auch nicht mit irgendwelchen Komma fehlern zu tun. Einer Partei wurden Stimmen genommen und einer anderen gegeben. Erst nach Klage der zu schaden gekommenen Partei wurde das Ergebnis korrigiert. Sowas darf einfach nicht sein. Hätte die Partei keine Zweifel an ihrer Wählergunst gehabt wäre es niemals ans Licht gekommen.
Als Wähler hätte ich nicht so gerne, dass meine Stimme für Partei x meiner verhassten y Partei gegeben wird.

Dann wundern warum die Wahlbeteiligung rapide sinkt.

Kommentar von koten ,

Was  Du schreibst, wird zwar immer wieder behauptet. Richtig ist es deshalb nicht.

Wer keine Stimme abgibt, stärkt damit die Regierenden. Die Opposition benötigt jede Stimme, und ihr fehlt sie dann.

Darüberhinaus schwächt jede nicht abgegebene Stimme die Legitimation der Gewählten Nur so ist es auch zu erklären, warum es aus Sicht von Politikern das Schlimmste ist, nicht wählen zu gehen. Man kratzt an ihrem Selbstverständnis, vor gesamten Volk einen Auftrag erhalten zu haben.

Kommentar von Hannibu ,

Genau. In einer Demokratie soll die Macht vom Volk ausgehen... Das Volk )und damit jeder einzelne) sollte sich dann auch entsprechend beteiligen.

Kommentar von Polevita ,

Ich würde nicht sagen, dass in Deutschland wahre Demokratie herrscht. Nur weil man alle paar Jahre seine Kreuzchen setzt und am Ende entscheidet die Regierende Partei und nicht das Volk selbst über bestimmte Themen. Wie mit TTIP, die meisten wollen es nicht aber die Regierung möchte die USA nicht kränken.

Nein, wenn ich keine Stimme abgebe wähle ich niemanden. Oder sollte man deiner Meinung nach irgendjemanden dann seine Stimme geben?

Antwort
von atzef, 82

Deutschland "wagt" rein gar nichts. Ein abstrakter Begriff kann das nicht. Ansonsten können Politiker ebenso wie alle anderen Menschen ihre Meinungen und Ansichten hier frei äußern, auch zu Wahlbetrügereien in anderen Ländern wie Russland, Ukraine, China, Weißrussland etc. pp..

Weiter gibt es keine Fälle von systematischem Wahlbetrug in Deutschland. Tatsächlich ist das systemisch praktisch unmöglich.

Außer rechtsextremistisch motivierten Spekulationen über "Wahlbetrug" hat auch noch nie jemand seriös diesen Vorwurf erhoben.

Unregelmäßigkeiten können aber natürlich im Einzelfall immer mal vorkommen, wo Menschen Fehler machen können. Nur wenn sich in Hintertupfingen jemand bei der Urnenauswertung verzählt, weil er sturzbesoffen ist, stellt das noch keinen systematischen Betrug dar...


Kommentar von Jewi14 ,

Eben! Es gibt keinen Wahlbetrug. In Bremerhaven haben die Auszähler  falsch gezählt, keine Lust auf neu auszählen und einfach die Stimmen irgendeiner Partei zugeschrieben. Das Wahlergebnis wurde angefochten, die Sache ging vor Gericht und wurde korrigiert. Nur unsere rechten Spinner sehen darin Wahlbetrug. Es ging alles seinen rechtsstaatlichen Weg.

Kommentar von Polevita ,

Also ich sehe da sehr wohl Betrug drinnen. Gerade weil es in Bremen ist und natürlich rein zufällig gegen die AFD ging und zugunsten der SPD. Auch ist dies kein Einzelfall. Ich kann leider keine links posten, aber wenn ihr "Wahlbetrug Bremen" eingibt kommen gleich mehrere treffer und darunter ist auch einer indem diverse Wahlbetruge der letzten Jahre aufgelistet wurden & das sind auch nur die, die bekannt sind.

Antwort
von GuidoFawk, 70

Meine Lösung wäre :
Dass in jedem Bezirk (Wahllokal)
alle Zettel offiziell vor dem Volk mit Live-Beamer ausgelesen werden.

Dann wird eine riesige (offizielle Liste) veröffentlicht welches Lokal welches Ergebnis brachte und jeder könnte nachvollziehen ob es der Wahrheit entspricht.

Ich glaube nicht dass das dt. Volk. die CDU wählt !

Es wird sicherlich betrogen.

Kommentar von MikeRat ,

Sie fordern Dinge die es längst gibt. Natürlich dürfen Sie bei der Auszählung nach 18 Uhr mit im Raum sein.
Das nutzen viele Bürger oder auch Kandidaten die gleich wissen wollen wie viele Sie gewählt haben.
Der Wahlprüfungsauschuss der die Wahl nachprüft besteht auch aus Bürgern - genauso wie die Wahlhelfer selber.
Wissen Sie sowas nicht? Eigentlich sind diese Dinge jedem bekannt - machen Sie doch mal Wahlhelfer dann wissen Sie wie es läuft.    

Kommentar von GuidoFawk ,

ich rede von einem offiziellen Platz wo gewählt und ausgezählt wird. Damit jeder es nachvollziehen kann

Kommentar von PatrickLassan ,

Du bist anscheinend nicht in der Lage, das zu verstehen, was MikeRat geschrieben hat. Wahllokale sind öffentlich.

Antwort
von Hannibu, 92

Wo beziehst du deine Quellen denn her?
Ich zweifle Wahlbetrug in Deutschland an, ich finde da hat unsere Politik andere Schwächen. Aber Waglbeteug wäre kaum möglich...
Außerdem solltest du wählen gehen, einen leeren oder ungültigen Stimmzettel abzugeben halte ich für sinnvoller als gar keinen Abzugeben. Denn das zeigt, dass die Leute mit den Parteien nicht zufrieden sind und eben nicht zu faul zum wählen. Wenn du zufrieden bist gibt es aber jemanden den du wählen kannst. Die Demokratie beruht darauf, dass das Volk entscheidet, dass sollte auch jeder tun. Ich möchte keinen zwingen, aber doch sehr dazu anraten.

Kommentar von Polevita ,

Google doch einfach "Wahlbetrug Bremen", da kommen gleich mehrere Berichte.. wie z.B. von die Welt.

Ich gehe nicht wählen, weil ich einfach nicht weiß wem ich wählen sollte. Woher denn auch? In den Medien wird gelogen, Parteien die ich mal für ganz ok hielt beweisen mir wie dumm ich in dieser hinsicht war. Zudem lebe ich nur noch bis Ende April in Deutschland, von mir aus soll das Land untergehen.

Kommentar von Hannibu ,

Das war ein menschlicher Fehler, kein Wahlbetrug... genau deswegen sage ich ja, gib lieber einen ungültigen Zettel ab, als gar keinen. Und es gibt kaum ein Land, was nicht von der Deutschen Politik mitbeeinflusst wird.

Antwort
von Jewi14, 74

So so, es gibt also bei uns Wahlbetrug. Das ist mir aber sehr neu und wir sind nicht in Afghanistan, Ruanda oder China. Auch wenn noch kein Link ist, ich kenne diese dubiosen Blog mit den totalen Verschwörungsmüll.

Bei der Bundestagswahl 2013 hat aber komischerweise die OCED keinen Wahlbetrug finden können, aber die lügen natürlich auch.

In Bremen fand kein Wahlbetrug statt, das Gericht überprüft das Ergebnis und stelle fest, das da jemand falsch ausgezählt hat, darauf hin wurde das Ergebnis verbessert.

Kommentar von Polevita ,

Natürlich fand Wahlbetrug statt. Stimmen wurden einer Partei weggenommen und einer anderen gegeben. Erst nach klage der zu schaden gekommenen Partei wurde das Ergebnis korrigiert. Mehr Wahlbetrug geht quasi nicht.

Es geht auch um keine Verschwörungsseite. Es sind gewöhnliche Nachrichtenseiten welche davon berichten, wie z.B. die Welt

Kommentar von atzef ,

Das ist wirklich dummes zeug und eine völlig beliebige Zurechtinterpretation dessen, was ein "Wahlbetrug" ist. Schüler haben da in einem Wahllokal schlampig ausgezählt. Das ist offensichtlich aufgefallen und dann eben nach rechtsstaatlichen Prinzipien korrigiert worden.

Das hat überhaupt nichts von einem systematischen,zielgerichteten und in Auftrag gegebenen "Wahlbetrug" an sich. Zumal das Ergebnis ja auch korrigiert wurde.

Das ist also lediglich skandalgeiles, alarmistisches Geschwafel. von jemandem, der sich auch keine Tageszeitung abonniert hat.

Kommentar von Polevita ,

Woher weißt du, dass es ein versehen war? Bei sowas gibt es kein versehen. Es ist nicht offensichtlich aufgefallen. Die zu schaden gekommene Partei hatte lediglich Zweifel daran, dass ihre Partei weniger Stimmen als gedacht bekam. Ansonsten wäre dies niemals ans Licht gekommen und vertuscht worden.

Was ist denn für dich Wahlbetrug? Wenn Stimmen einer Partei genommen werden und einer anderen gegeben werden offensichtlich nicht. Mehr Wahlbetrug geht nicht.

Kommentar von koten ,

"Hat man doch in Bremen gesehen, bei der Überprüfung der Wahl wurde ein Fehler in der vierten Stelle hinter dem Komma vom
Wahlprüfungsauschuss  festgestellt. "

Mit irgendwelche Kommafehlern, wie von Dir behauptet, hat das nicht zu tun.

Du behauptest also etwas, was nicht stimmt. Nach Deinen eigenen Maßstäben bist Du also ein Betrüger. Wenn auch natürlich nicht im strafrechtlichen Sinne.

Natürlich darf es nicht sein, daß Fehler passieren. Aber Menschen machen Fehler. Das läßt sich nicht ändern. Die Stimmauszählungen sind daher zumindest in der BRD auch öffentlich. Man kann dem Wahlvorstand beim Auszählen also auf die Finger schauen.

Hast Du schon mal daran gedacht, das zu tun?

Kommentar von Jewi14 ,

Weil ich den Fall sehr genau verfolgt habe und ganz genau weiß, was seit der Wahl im Mai 2015 passiert und nicht deine blöden Verschwörungsseiten aussuchen muss!

Du bist so peinlich, dass du froh ein kannst, dass man dir nicht die deutsche Staatsangehörigkeit entziehen darf.

Kommentar von Polevita ,

Jewi14 der hellste bist du ja echt nicht oder? Seit wann ist denn "die Welt" eine Verschwörungsseite? Wie sollte man auch einem Deutschen, der immer in Deutschland gelebt hat, sowie alle seine Verwandten, die Staatsangehörigkeit entziehen?

Antwort
von barfussjim, 68

Bei jeder demokratischen Wahl müssen die Stimmzettel einzelner Wahllokale neu ausgezählt werden bzw. wird das Ergebnis juristisch angefochten und mehrfach überprüft. Deswegen steht das amtliche Endergebnis erst Wochen später fest, gelegentlich kommt es sogar zu nachträglichen Änderungen bei der Sitzverteilung. Mit "Wahlbetrug" hat das nichts zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community