Frage von sportyLB98, 44

Wie kann sich das Verhältnis zwischen meinem Vater und mir wieder entspannen?

Hallo, ich hoffe hier auf hilfreiche Antworten und einen guten Rat. Und zwar handelt es sich um das Verhältnis mit meinem Vater. Wie ihr eventuell schon wisst, ist meine Schwester seit ca. 5 Jahren krank und keiner kann ihr helfen. Natürlich ist das sehr belastend für alle und mein Vater flüchtet sich immer in den Sport und Alkohol. Er müsste eigentlich eine Therapie machen, da er pro Tag ca. 4 Stunden im Fitness und in der Sauna ist und jeden Abend Schnaps und Bier trinkt (mittags im Fitness fängt es an). Mein Vater hat schon öfters den Alkohol reduziert wegen meiner Mutter, da sie gedroht hat ihn rauszuschmerißen, wenn er weiterhin so viel trinkt. Aber sie hat es nervlich nie geschafft, ihn raus zu schmeißen. Er hat zwar viele schlechte Eigenschaften, aber auch ein paar wenige gute (z.B. ist er für meine Mutter da, wenn es drauf an kommt,...). Aber seit ca. 3 Jahren komme ich mit ihm nicht mehr zurecht. Es wird immer schlimmer, wir schreien uns nur noch an und er droht mir mit Strafen, weil ich ihn als Honk bezeichne. Ich weiß, dass das nicht nett von mir ist, aber ich hasse ihn nunmal. Er lässt sich nicht helfen (keine Therapie, nicht von uns), ist nie da, macht nie was mit uns, will, wenn er abends heim kommt, immer nur seine Ruhe haben und wir bekommen seine schlechte Laune dann immer ab. Das nervt so was von! Immer, wenn wir was reden, werde ich auf Grund irgend einer seiner Provokationen oder dummer Fragen, aggressiv! Er nervt einfach nur, fragt tausend mal, was los sei, wenn man schlechte laune hat (wir sagen ihm ca. 10 Mal, dass wir schlechte Laune haben wegen dem und dem und er fragt trotzdem noch tausend Mal nach) und z.B. nennt er mich mit einem Spitznamen, den ich überaus hasse,...! Das waren nur zwei Beispiele, ich könnte hunderte sagen. Ich will, dass er endlich auszieht, aber meine Mutter schafft nicht, ihn rauszuschmeißen.

Auch wenn er mein Vater ist (ich habe trotzdem noch Reskpekt), ich würde am liebsten ausziehen...nur leider bin ich noch 17 und schulpflichtig. Wie kann ich unser Verhältnis erträglicher machen? Ich will es nicht verbessern, er hat nämlich schon tausend Chancen gehabt und alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Aber ich möchte wieder normal und friedlich leben (vor allem auf Grund meiner Mutter, die schon genug Sorgen hat). Ich kann auch meinen Teil dazu beitragen, aber ein Teil muss mein Vater hat auch dazu tun, was er aber nicht bereit ist zu tun. Was kann ich machen?

Gibt es hier Gleichgesinnte und wie habt ihr das Problem gelöst? Ich hoffe, ihr könnt mir Tipps geben. LG, sportyLB98

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bluber46, 20

Hallo,

Wer sich nicht helfen lässt, dem ist nicht zu helfen. Selbsteinsicht wäre nicht verkehrt, nur haben das viele nicht. Ich verstehe deine Mutter gut. Sie und deinen Vater verbindet vieles, zum Beispiel ihr beiden. Das deine Schwester krank ist tut mir leid. Alkohol? Ist keine Lösung, nur manche Leute fällt einiges leichter unter alkoholischen Einfluss, auch wenn es nur einige Momente sind. Ihr habt Sicher versucht zu reden, aber das ist sich nicht immer das richtige. Lösungen finden, ist auch schwierig. Vielleicht solltest du deinen Vater nicht verurteilen und beleidigen, um die Situation nicht so übertreiben, auch wenn du alles richtig machst. Es ist manchmal besser zu schweigen, um die Situation ruhig zu halten. Versuch einfach deine Vater in angemessenen Ton zu sprechen, nur die nötigsten Sachen. Desto weniger ihr redet, desto weniger Streit entsteht. Ich weiß, dass klingt blöd, aber es ist das beste, nur das nötigste zu besprechen und nicht unnötig zu provozieren ( eigen Erfahrung)

Lg

Antwort
von Ille1811, 10

Hallo sportyLB98!

'Gleichgesinnte' findest du in Al-Anon und in  Nacoa.

Nacoa ist für Kinder aus suchtkranken Familien, Al-Anon für Menschen, die Probleme durch die Folgen des Alkoholtrinkens eines nahestehenden Menschen haben.

Schau einfach mal auf die Webseiten Nacoa.de und Al-Anon.de wo du das passende für dich findest. Auch deine Mutter kann zu Al-Anon gehen; mach sie einfach mal darauf aufmerksam.

Antwort
von CheGuevara5, 13

Hm schätze da wirst du nicht viel tun können. Überleg dir wie du nach der Schule schnell unabhängig werden kannst ( duales Studium, Ausbildung) und überleg dir wie du dieses Ziel ereichst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten