Frage von Kovalchuk, 92

Wie kann mit Intoleranz bei älteren Leuten umgehen?

Meine Tante und mein Onkel sind etwas älter und sind sehr intolerant meinem Cousin gegenüber. Es ist so schlimm, dass er in betracht zieht den Kontakt stark einzuschränken oder zu beenden !

Die beiden sind etwas älter und nicht ganz aufgeschlossen. Sie sind homophob, intolerant und schon fast radikal. Mein Cousin wird Vater und seine Eltern verbieten ihm manche Vornamen für das Kind, legen Sachen fest ohne die Frau meines Cousins einzubeziehen. Haben ihm drei Vornamen zur Auswahl gegeben und er sollte sich entscheiden und sich festlegen ohne seine Frau zu fragen.

Sollte man Intoleranz bei älteren Leuten einfach hinnehmen weil es für eine Umerziehung sowieso zu spät ist, oder kann man etwas dagegen machen.

Bei Gesprächen mit meinem Onkel und mekner Tante, zeigen diese sich meistens sogar einsichtig, fallen aber schnell wieder in ihre eigene Realität zurück und sind respektlos und unfair zu meinem Cousin und seinen Brüdern.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 31

Hallo!

Ich würde euch raten, diese intoleranten Menschen nicht zu berücksichtigen: Dein Cousin ist erwachsen, er kann insofern in seinem eigenen Leben eigentlich machen was er will.. und sich auch bei der Wahl des Kindesvornamens nicht von seinen Eltern beeinflussen lassen! Das ist einzig seine Sache, da braucht er sich - sorry - echt nicht in die Suppe spucken zu lassen!

Wenn er die Größe dazu hat, bringt er seine eigene Meinung durch & lässt sich nix sagen! Es wäre mir dabei auch ziemlich egal, was sie dazu meinen.. er hat sein eigenes Leben & sollte als Erwachsener auch in der Lage sein dieses mit seinem Willen zu führen bzw. sich über Ansichten seiner Eltern hinwegzusetzen!

Meine Meinung!

Antwort
von Patchouli, 48

Klar muss man ihre Intoleranz irgendwie hinnehmen, denn man kann niemanden ändern. Aber es wäre ein großer Fehler, auf die Forderungen dieser Leute einzugehen. Dein Cousin muss freundlich aber bestimmt sagen, dass sie sich da rauszuhalten zu haben.

Wenn er so unter ihnen leidet, kann ich es schon nachvollziehen, dass er den Kontakt einschränken will.

Vielleicht sind sie auch so, weil er sich bisher sehr viel hat gefallen lassen. Wenn er konsequent bleibt und sie merken, dass sie keine Kontrolle und Macht mehr über ihn haben, werden sie vielleicht defensiver.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 14

Du solltest bedenken, dass sich solche Charaktereigenschaften mit dem Alter noch verstärken. Wenn man den Kontakt nicht abbrechen will, sollte man sich darauf einstellen, dass es immer schlimmer wird und es hinnehmen. Wie "gut" das einem Menschen tut, muss jeder für sich selbst beantworten. 

Wenn man damit nicht klarkommt, sollte man einen Schlussstrich ziehen. Ist zwar ein Ende mit Schrecken, der aber oft dem Schrecken ohne Ende vorzuziehen ist.

Antwort
von Lennister, 12

Indem man sie einfach ignoriert. Man kann sie durchaus noch besuchen, aber man sollte sich von intoleranten Menschen nicht die Lebensführung diktieren lassen. Dein Sohn sollte sich für den Namen entscheiden, der ihm gefällt, nicht für einen, den seine Eltern wollen. 

Ansonsten hilft eben nur Verständnis: Diese Leute sind in einer anderen Gesellschaft aufgewachsen. Tatsache ist, dass Deutschland nie so frei und tolerant war wie heute. Wer relativ alt ist, ist vermutlich während der Adenauer-Ära sozialisiert worden- das war eine ziemlich autoritäre Gesellschaft. Manche haben sich davon eben nie lösen können. 

Antwort
von Interesierter, 47

Dazu fällt mir immer wieder nur eines ein: "Erschlage sie mit Nettigkeit!"

Das Einzige Mittel gegen Vorurteile ist ständiger Kontakt und freundlicher Umgang. Durch Kontaktentzug sehen Leute mit Vorurteilen ihre Ansicht als bestätigt an. Daher ist genau das gegenteilige Verhalten zielführend. 

Ältere Leute freuen sich über Besuche, über kleine Mitbringsel, über Nettigkeiten und ganz bestimmt, wenn das Enkelkind kommt. 

Antwort
von DelilahGirl, 29

Wenn es ihm nicht gut tut, muss er den Kontakt abbrechen, immerhin wird er Vater und muss für sein Kind da sein, da kann er Stress von Eltern nicht gut brauchen. Und sowas wie dass die Großeltern den Namen des Kindes vorgeben wollen, einfach ignorieren, das ist Sache der Eltern.

Antwort
von Bianca1349, 21

Also wenn dein cousin schon so erwachsen ist, dass er ein kind kriegt, muss er sich nix mehr von seinen eltern sagen lassen. Er ist ja bestimmt schon unabhängig und braucht sie nicht mehr. Außerdem ist es SEIN kind und er hat das recht, es aufzuziehen. Ich würde mir das an seiner stelle nicht gefallen lassen. Bis zu einem bestimmten punkt gehts ja noch, aber SO übertreiben... nee, geht echt garnicht!

Antwort
von altgenug60, 25

Hier ist nicht die Frage, wie intolerant dein Onkel und deine Tante sind. Es kommt hier nur darauf an, wie eigenständig dein Cousin ist. Wenn man seine eigene Familie gegründet hat, sollte man den eigenen Eltern zwar immer noch Respekt zollen, sich aber keinesfalls mehr vorschreiben lassen, wie man sein eigenes Leben gestaltet. Das bespricht man dann in erster Linie mit seiner Frau. Und mit der zusammen entscheidet man auch, wie das gemeinsame Kind heissen soll.

Antwort
von AmdFan, 34

Manche Leute kommen erst nach einem Verlust zu der Einsicht, was Richtig und was Falsch ist. Ich hoffe das du die Message verstehst.

Antwort
von ischdem, 11

sich zurück ziehen...da kämpfen nur das Gegeneil bewirkt....es sei denn diese Personen sind - DIR - wichtig....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community