Frage von Kosova27, 232

Wie kann mir jemand handfeste Beweise für seinen Glauben geben?

Wie kann mir jemand handfest Beweisen ob er Christ,Moslem,Jude oder Buddist ist(übers Internet)

Antwort
von Agentpony, 90

Genausowenig, wie dir jemand (übers Internet oder in persona) zweifelsfrei beweisen kann, daß er/sie vertrauenswürdig, glücklich, verliebt ist oder andere Ideologie oder Gemütszustände, kann man seine Glauben beweisen.

Auch Papst und Ajatollah könnten insgeheim einem anderen/geänderten Glauben anhängen. Während die meisten Menschen in der Regel aufrichtig sind, verfügt der Mensch doch über die Fähigkeit, wahnsinnige Schauspiele und Lügengebäude hinzulegen.

Antwort
von JTKirk2000, 105

Ich könnte Dir anhand meiner Lebensweise und der Bibel aufzeigen, dass ich eindeutig Christ bin, aber die frage nach handfesten Beweisen für einen Glauben schließt mit ein, dass man Beweise dafür liefern könnte, woran man glaubt, also beispielsweise, dass Gott existiert. Letzteres kann niemand beweisen, aber auch nicht widerlegen, weshalb man es ja auch Glauben nennt. 

Dass Du diese Beweise über das Internet möchtest, grenzt die Möglichkeiten solcher Beweise eigentlich schon massiv ein. Insofern kann man nie sicher sein, ob jemand "Wasser predigt und Wein trinkt", also anders ausgedrückt sich als jemand ganz anderes ausgibt, als er oder sie eigentlich ist. 

Von daher könnte ich Dir nahelegen, einige betreffende Antworten von mir zu lesen. (Videos habe ich zu einem solchen Thema noch nicht auf Youtube veröffentlicht, weil es mir nicht um Selbstverherrlichung geht.) Da ich jedoch schon seit ein paar Jahren ein aktives Mitglied von gutefrage.net bin und Glaubensfragen täglich aufgrund meiner gewählten Expertenthemen in meinem E-Mail-Account landen, ist die Anzahl meiner Antworten entsprechend umfangreich und eine Linkliste zu den einzelnen Antworten würde doch gewaltig den Rahmen des Zeichenlimits einer Antwort sprengen.

Kommentar von Zicke52 ,

Nein, der Beweis, woran man glaubt, schliesst nicht den Beweis ein, dass der Gegenstand seines Glaubens auch existiert. Es geht nur darum, woran man glaubt. 

Zum Beispiel haben Menschen, die den Märtyrertod gestorben sind, einen relativen Beweis für Ihren Glauben geliefert. Das liefert aber keinen Beweis dafür, dass ihr Gott tatsächlich existiert.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Nein, der Beweis, woran man glaubt, schliesst nicht den Beweis ein, dass der Gegenstand seines Glaubens auch existiert.

Das habe ich so auch gar nicht behauptet, sondern das hast Du in meine Aussage hinein interpretiert. Außerdem stellt sich die Frage, warum Dich das kümmert, was ich geschrieben habe, denn ich habe ja nicht auf Deine Frage geantwortet.

Demnach schlägt auch der zweite Absatz Deines Kommentars in Bezug auf meine Antwort ins Leere.

Kommentar von waldfrosch64 ,

stellt sich die Frage wer für eine Fixe Idee ,den Tod auf sich nehmen würde ...

Antwort
von Giustolisi, 51

Es kann dir niemand zweifelsfrei beweisen, ob er daran glaubt, denn er könnte ja genauso gut nur so tun als ob. Das tun viele, so gibt es nicht wenige Leute, die die Schöpfungsgeschichte, Sintflut oder andere Geschichten nicht mehr glauben, aber in der Kirche trotzdem so tun als ob.

Antwort
von Fantho, 108

Niemand kann Dir dies geben, denn bei einem Glaube handelt es sich um eine innere tiefe Überzeugung, um eine innere Ge-Wissheit, um inneres Wissen

und diese kann man einem nicht beweisen...

Gruß Fantho

Antwort
von Bodesurry, 68

Das sind ein paar wenige Beispiele für "Beweise" für 

meinen Glauben. Menschen, die über sich hinausgewachsen

sind. Dies nicht aus eigener Kraft, sondern weil sie an

Jesus Christus/an Gott glauben.

- https://de.wikipedia.org/wiki/Corrie_ten_Boom

(Buch: Die Zuflicht)

- https://de.wikipedia.org/wiki/Maggie_Gobran

(Buch: Maggie Gobran – Mutter Teresa von Kairo)

- https://de.wikipedia.org/wiki/Bethany_Hamilton

(Buch: Soul Surfer)

- https://de.wikipedia.org/wiki/Ruth_Pfau

(Buch: Verrückter kann man gar nicht leben)

- https://de.wikipedia.org/wiki/Nick_Vujicic

(Buch: Freihändig)

- https://de.wikipedia.org/wiki/Joni_Eareckson_Tada

(Buch: Joni / Sehnsucht nach Heilung)

Antwort
von hummel3, 79

Eigentlich müsstest du bei deiner Frage erst einmal benennen, was für dich anerkannte "handfeste Beweise für seinen Glauben sind".

Der Glaube eines Menschen ist nicht wirklich an Äußerlichkeiten des Menschen, an seinem Erscheinen, Verhalten oder an seinen Taten nachmessbar. Das alles könnte, auf die jeweilige Religion angewandt, nur Nachahmung, Show, Inszenierung sein, um andere zu beeindrucken oder andere zu täuschen.

Nein, religiöser Glaube ist ohne sichtbare Beweise, da er sich im Innern des Menschen, in seinem Geist und Denken abspielt. Wie heißt es so schön bereits in einem alten Volkslied? - "Die Gedanken sind frei." 

Für den christlichen Glauben gesprochen, kann man hierzu zwar im Neuen Testament der Bibel lesen: "An ihrem Glauben sollt ihr sie erkennen." und "Glaube ohne Werke ist tot." Aber dies gilt als Folge der Bekehrung zum Christen und einem deutlich wahrnehmbaren Wandel in der Biografie des einzelnen Menschen und Gläubigen.

Niemand kann dir also, den Glauben betreffend, Beweise liefern, welche dir selbst in deiner Orientierung hilfreich sein könnten. - Glaubenssache ist Vertrauenssache.

Da muss du schon selbst etwas investieren und riskieren um deinen Glauben zu finden!  

Antwort
von Zicke52, 73

Eine Unsinnige Frage. Glaube gehört zur Gedankenwelt, wie willst du Gedanken beweisen? Solange du nicht Gedanken lesen kannst, wirst du niemals wissen,  was ein Mensch denkt.

Der einzig vorstellbare Beweis wäre Folter und Märtyrertod auf sich nehmen, anstatt seinem Glauben abzuschwören. Das geht aber nicht über Internet.

Antwort
von Eisfuchs0, 123

Es heisst doch gerade deswegen Glauben, weil man es nicht zweifelsfrei beweisen kann.

Man kann  behaupten, es gibt Gott (oder Götter, das Karma, Naturgeister usw.)

Man kann genausogut behaupten es gibt keinen Gott (oder Götter, das Karma, Naturgeister) usw.

Du kannst weder das eine noch das andere beweisen.

Du kannst daran glauben oder du glaubst es eben nicht.

Kommentar von Welfenfee ,

Darum geht es doch gar nicht!

Kommentar von waldfrosch64 ,

Nö ,im Theologischen Sinne heisst Glauben etwas ganz anderes als in der Umgangsprach ,wo mit dem Wort glauben soviel gesagt wird wie : Vermuten oder annehmen.

Dort bedeutet Glauben : ich halte für Wahr was ich nicht mit den irdischen Augen sehen kann ,aber doch mit dem Geist und Vernunft erkennen  kann .Und Ich verrauen mich  bewusst diesem Gott an .

Antwort
von MrMiles, 96

Glauben hat wenig mit Beweisen zutun - entweder man ist dabei, oder nicht.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus & Religion, 28

Wie kann mir jemand handfest Beweisen ob er Christ,Moslem,Jude oder Buddist ist

Ich bin Buddhist, aber weshalb sollte ich es dir beweisen wollen?

Genau wie die Religion auf dem Glauben basiert, beruht das Verhältnis der Menschen untereinander auf dem Vertrauen.

Außerdem ist der Buddhismus in Deutschland nicht als öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaft im Sinne einer "Körperschaft des öffentlichen Rechts" anerkannt, daher kann ich auch keinen "Mitgliedsausweis" zu dieser Religion einscannen und per E-Mail zuschicken. ;-)

Entweder man vertraut also meiner Aussage - oder eben nicht.

Antwort
von Minihawk, 68

Du fragst, wie dir jemand beweisen kann, dass er einer Glaubensrichtung angehört, so dass du dich darauf verlassen kannst.

Meiner Meinung nach geht das überhaupt nicht, und es ist mir auch schleierhaft, warum jemand (vermutlich wildfremdes) einen derartigen Beweis von einem anderen Menschen fordern sollte und was jemanden überhaupt berechtigen sollte, einen solchen Beweis zu fordern.

Antwort
von Moltik, 99

Grundsätzlich gibt es keine wirklich handfesten Beweise für einen religiösen Glauben. 

Antwort
von omikron, 38

Wer einen Beweis hat, muss nicht mehr glauben.

Für mich ist ein guter Beweis pro Christentum, dass es die Kirche immer noch gibt. Nach so vielen schlimmen Dingen, grottenschlechten Führungspersonen, Irrungen und Wirrungen hat sie sich immer wieder aufgerappelt und Kraft bekommen, ihren Auftrag zu erfüllen. Wenn da nicht der Heilige Geist dahinter steckt, dann weiß ich auch nicht.

Antwort
von fricktor, 49

Der "Glaube" ist geistiger Natur (Hebr.11,1-13).

"Beweise" dafür sind die geänderten Lebensweise (Joh.8,11).

Antwort
von Gwennydoline, 110

Wie soll das gehen?
Taufschein zeigen? Irgendwas erzählen?...

Ich glaube soetwas ist nicht möglich :D
Das was innen ist zählt ;)

Antwort
von Azizamasrya, 9

Was ist Glaube? Eine gewisse Zuversicht dessen, was man nicht sieht. Eben das Gegenteil von handfesten Beweisen. Mein Ex hat Gott handfest erlebt und ich habe ihm meine Erlebnisse mit Gott erzählt, wie Gott direkt in mein Leben eingegriffen hat... Trotzdem wollte er nicht glauben... Er hätte einen Vertrag geschlossen. Mit wem wohl?

Antwort
von gerdr108, 38

Im Buddhismus stellt sich die Frage nach dem Glauben nicht, da es eher eine Lebenseinstellung oder Heilslehre ist und selbst der Buddha sagte bevor er starb " Glaubt mir nichts, nur weil ich Buddha bin, sondern prüft, ob es eurer Erfahrung entspricht. Seid euer eigenes Licht".

http://www.buddhismus-schule.de/inhalte/gliederung.html

Antwort
von anniegirl80, 52

Ich schließe mich meinen "Vorgängern" an und frage dich: Was sind handfeste Beweise? Gott selbst ist doch der, der schlußendlich beurteilt ob jemand auf seinem Weg war, oder eben nicht.

Ansonsten kannst du das Leben eines einzelnen Christen prüfen, anhand z. B. von Joh 13,35! Kannst du auch googlen, wenn du keine Bibel hast ;-)

Antwort
von SilentX, 92

Steht das nicht sogar auf dem Personalausweis?

Kommentar von Ranzino ,

nein, aus gutem Grund nicht. Du musst dem Staat nicht sagen, an was du glaubst, zumal du das quasi  3x täglich ändern kannst.

Kommentar von SilentX ,

Naja ich musste halt angeben das keine Religion angehöre und deshalb wusste ich es jetzt nicht :)

Antwort
von Welfenfee, 71

Was ein Mensch glaubt oder denkt, dass kann er nicht beweisen und nicht offenlegen. Du musst mir schon glauben, wenn ich Dir sage, dass ich eine Christin bin und an Jesus und die Dreifaltigkeit glaube. Du musst da schon meinem gesprochenen oder geschriebenen Wort vertrauen und mir Glauben schenken.

Antwort
von chrisbyrd, 34

Ich bin fest davon überzeugt, dass es Gott gibt und kann nur beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns m. E.in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Sehr interessant und empfehlenswert zur Frage ist m. E. folgender Artikel: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser
Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische
Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Ansonsten gilt: "Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht" (Hebräer, 11,1).

Antwort
von comhb3mpqy, 45

Verstehe ich die Frage richtig, dass Sie Beweise haben wollen, dass ich an eine Religion glaube?

Zu den Beweisen:
Ich gebe Antworten auf Fragen, die können Sie sich ansehen. Dort geht es häufig auch um meinen christlichen Glauben. Z.b. einige Argumente warum ich daran glaube oder warum ich an ein Leben nach dem Tod glaube. Sie können sich auf meinem Profil umsehen, dort findet man Antworten.

Antwort
von BertRollmops, 63

Indem man den Fragen, die sich dem religiösen Menschen stellen, in einer Art antwortet, die deckungsgleich mit den Eckpfeilern der jeweiligen Religion sind. Ob das in der Seele ein Loch reißt oder eben dem entspricht, was man behauptet - den Beweis bleibt man seinem Herren schuldig. 

Kommentar von stinkwarze ,

"Seinem Herren schuldig"??

Kommentar von BertRollmops ,

Richtig gelesen. Der Herr ist mein Hirte und so? Wer vorgibt, zu glauben, aber den guten Hirten austrickst, wird das eben selber mit diesem Herrn ausmachen müssen. Egal..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community