Frage von AngelZz, 133

Wie kann mich als Frau in der Nacht wehren?

Servus,

ich würde gerne wissen, wie ihr euch am Heimweg schützt. Ich arbeite als einzige Frau des Teams, in einem Eventmanagement und kann oft erst sehr spät die Heimreise antreten. Die ich in der Stadt wohne, passiere ich immer einige „Hotspots“ für Drogen, Gewalt und Verbrechen. Ganz allein bekomme ich da manchmal Herzrasen.

Ich bin aber absolut gegen Waffen oder dergleichen. Ich würde mich nur gern wehren können, wenn ich attackiert werde. Allein das würde mir mehr Sicherheit geben und mir etwas Angst nehmen. Soll ich einen Selbstverteidigungs-Kurs buchen?

Grüße

Antwort
von FloTheBrain, 13

In einem
Selbstverteidigungskurs, der was taugt, lernst du wie chancenlos du
als Frau ohne Hilfsmittel bist und dass selbst Entfernungen von z.B.
5 Metern schon viel zu wenig sind um einem Angriff auszuweichen.

Alle anderen SV
Kurse, wo dir eingeredet wird du könntest dich nach einem Tag oder
eine Woche Kurs super verteidigen solltest du unbedingt anzweifeln
und nicht darauf vertrauen. Um in Panik zu funktionieren wären Jahre
des Trainings notwendig. Viele Frauen können noch nicht mal schreien
und sind sprichwörtlich gelähmt vor Angst. Es rattert nur im Kopf
ob sie was wie jetzt machen sollen … oder lieber doch nicht?

Pfefferspray mit
Strahl (Jet) und eine taktische Taschenlampe mit Stroboskop als
Blendfunktion sind sehr gute Hilfsmittel und nach dem Gesetz übrigens
auch keine Waffen. Das Pfefferspray wird gezogen und sofort
eingesetzt, der Angreifer darf es gar nicht kommen sehen. Eine
taktische Taschenlampe, mit paniksicherem Einschaltmechanismus der
Stroboskopfunktion blendet jeden Angreifer und macht ihn für 1 – 2
Minuten völlig blind. Verbunden mit Pfefferspray im Gesicht sehr
effektiv. Solche Lampen kosten um die 100 Euro. Plus Spezial-Akkus
(je ca. 20 Euro) und Ladegerät. Die SRT6 oder SRT7 von der Firma
Nitecore sind da zu empfehlen. Gibt auch viele andere Firmen in dem
Segment.

Wenn du dich wirksam
verteidigen willst, dann musst du dir da sehr sehr viele Gedanken im
Vorhinein dazu machen. Sonst versagst du wenn es drauf ankommt. 2
Minuten drüber nachdenken und sich dann sicherer fühlen ist zwar
schön, bringt dich im Ernstfall aber nicht weiter. Für viele ist es
selbst bei größter Gefahr sehr schwer einem anderen Menschen ernste
Verletzungen beizubringen. Die Hemmschwelle ist zu groß. Ich schätze
dich auch so ein, wenn du sagst, dass du was gegen Waffen hast. Ist
aber eben nicht die Lösung. Notwehr erfordert auch ein gewisses Maß
an Aggressivität und Gewaltbereitschaft. Auch als Überlebenstrieb
beschreibbar.

Darüber solltest du
dir im Klaren sein. Es hilft auch mal nach BGH Urteilen zum Thema
Notwehr zu googeln um auch ein Gespür für die rechtliche Situation
zu bekommen. Auch das sollte man nicht unterschätzen.

Antwort
von wyclefFLO, 13

Nun, wenn du denkst, dass dir das hilft. Durch solche Kurse lernt man sinnvolle Tricks, wie das Wegstoßen, Befreien oder Verscheuchen mit Geschrei. Das kann in brenzligen Situationen helfen. Aber sicherer wäre eben die Fahrt mit dem Taxi, auch wenn es teuer ist. 

Abgesehen davon könntest du dir noch überlegen, dir einen elektronischen Helfer zu organisieren, der bei der Aktivierung bis zu 100db laut tönt und Angreifer abschreckt. Ich meine so was hier: https://www.amazon.de/dp/B01KZOV9P0

Zusätzlich mehr über Selbstverteidigung herauszufinden, ist aber auch sehr hilfreich! Ich wünsche dir für die Zukunft friedliche und sichere Heimreisen!

mfG

Antwort
von skipworkman, 22

Hi,

so ganz grob : in die Eier treten und weglaufen. 

Das geht auch wenn dich wer von hinten festhält, mit einem Pferdekuss mit der Hacke. Wenn du Schuhe mit Absetzten trägst, kann du auch mit schmackes auf die Zehen treten und dann in die Eier treten und wieder weglaufen.   

Alternativ kannst du auch vor Knie treten und dann wieder weglaufen. 

Versuch dir kurz Luft zu verschaffen, dann abhauen und Polizei anrufen oder laut um Hilfe schreien. 

Was ich noch ganz gut finde, sind diese verstärken Regenschirme (Selbstverteidigungsschirm), damit kann man schon was anfangen. Dann wärs auch wieder zuhauen auf sensible Körperstellen und wieder weglaufen. 

Kannst ja mal schauen ob du so einen Kurs mitmachen magst.

Lg

Antwort
von Bolle13, 5

Hallo,

ich kann Deine Bedenken sehr gut verstehen. Gerade als Frau ist Selbstverteidigung ein wichtiges Thema.

Was Dir auf Dauer hilft ist nur ständiges und wiederholtes SV Training in einer guten Schule. Ein SV Kurs ist zwar besser wie nichts, jedoch kannst Du dann nicht erwarten, Dich wirklich verteidigen zu können. Für die Verteidigung ist es wichtig, dass Deine Bewegungen automatisch erfolgen, ohne das Du groß darüber nachdenken musst. Das erreichst Du nur durch wiederholtes Training, wo Du bestimmte Techniken immmer wiede wiederhols, bis sie von Dir automatisiert wurden.

Es gibt auch kleinere Hilfsmittel, die nicht direkt als Waffe zählen und Du problemlos mitführen kannst, wie z.B. einen sogenannten Palmstick.

Auf der Facebookseite "Selbsverteidigung für alle" findest Du noch mehr
Informationen dazu. Da kannst Du auch Fragen zum Thema SV stellen.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

Gruß Bolle

Antwort
von ES1956, 18

Waffen darfst du in D sowieso nicht führen ( auch nicht als Frau allein im Dunklen, sorry)
Es bleibt also nur dein Körper und/oder verschiedene Gebrauchsgegenstände.
Ein SV-Kurs ist immer empfehlenswert, da lernst du viel, nur nicht wie du dich wirklich wehren kannst.
Kympfkunst oder-Sport ist ideal, hält fit und du bist gegen jeden Angriff gewappnet, allerdings erst nach ein paar Jahren Training.
( Schnellen Erfolg verspricht höchstens KravMaga)
Legst du Wert auf etwas das schon diese Woche wirkt greife einfach zu Pfefferspray.
Die ganzen Schwätzer die Angst haben sie könnten eine Spraydose nicht unfallfrei bedienen oder sie wird gegen die verwendet kannst vergessen,
die kommen auch nicht unfallfrei über den Zebrastreifen. Wichtig ist die Dose griffbereit zu haben und bei Gefahr nicht zu drohen oder rumfuchteln,
der Angreifer darf das erst bemerken wenn es für ihn zu spät ist.
Dazu noch eine gute LED-Lampe und gut.

Antwort
von BBTritt, 11

Am besten solche Hotspots meiden.

Selbstverteidigungskurse bauen Selbstvertrauen aus, aber sie sollten regelmäßig besucht werden, denn nur von einer Schnellbesohlung weißt du zwar über effektive Techniken der Abwehrt "bescheid", jedoch wenn diese Techniken nicht in Fleisch und Blut übergegangen sind und einer gewisse Wendigkeit, Kraft und Ausdauer vorhanden ist, funktioniert es auch nicht.

Antwort
von LiselotteHerz, 47

Ich empfehle Dir entweder Hapkido oder Karate

https://de.wikipedia.org/wiki/Hapkido

Ersteres würde ich bevorzugt nehmen, mein Sohn hat lange Hapkido gemacht, da ist man wehrhaft anschließend.

Karate kam bei mir nicht gut an, kann aber an den zwei Lehrern gelegen haben. Ich hatte keine Lust, über 1/2 Stunde über Bänke zu springen, bis ich fast einem Zusammenbruch nah war.

lg Lilo

Antwort
von Ansegisel, 57

Ein Selbstverteidigungskurs wäre das, was ich dir sofort vorgeschlagen hätte. Waffen jeder Art (Sprays etc) sind immer problematisch, da man damit ja auch erstmal rumfummeln muss und man deren Einsatz kaum üben kann.

Ein Selbstverteidigungskurs hingegen gibt dir zumindest eine gewisse Selbstsicherheit und hilft, Routinen einzuüben, damit man im Fall der Fälle nicht völlig überfordert und vor lauter Überraschung und Schock handlungsunfähig ist.

Am besten wäre natürlich ein Kurs, der nicht nur einmal stattfindet, sondern regelmäßig, damit du in der Übung bleibst.

Kommentar von Shiranam ,

Warum kann man den Einsatz der Sprays kaum üben?

Natürlich sollst Du jetzt niemanden einsprayen, aber was Du tun kannst:

- Übe das schnelle Ziehen und Zielen aus der Jackentasche (kannst Du tasten, wo vorne ist? Wie oder wo muss man drücken?

- drücke auch eine Probedose ab, damit Du weißt, was passiert, z.B. Reichweite abschätzen, Strahl oder Wolke, dauer der Einsatzfähigkeit

- übe, wie Du es halten mußt, damit man es Dir nicht schnell wegnimmt (nah am Körper, keine ausgestreckten Arme)

Antwort
von AJuergen, 15

Nimm dein Schlüssel Bund in die Hand und lass den Haustür oder Auto schlüssel zwischen Zeige und Mittelfinger rausgucken  damit hast du schon mal eine kleine wirksame Waffe , ansonsten Kurse für Verteidigung besuchen.

Wenn Zeit genug bleibt den Gegner auf seinen Handrücken schlagen , das ist sehr Wirkungsvoll , aber halt nur wenn es die Situation erlaubt . 

LG

Antwort
von walthari, 56

Eine Bekannte ruft immer eine Freundin an wenn sie Zuhause ist weil ihr Heimweg durch eine relativ unsichere Gegend führt...manchmal telefonieren die beiden währenddessen auch, wenn was passiert bekommt man das dann live mit und kann sofort 110 wählen...ansonsten würde ich nur defensive Mittel verwenden, also Pfefferspray, Signalgeber, Blitzgerät etc....

Kommentar von LiselotteHerz ,

Pfefferspray macht die Leute höchstens sauwütend, ein Blitzgerät bekommst Du aus der Hand geschlagen - halte ich alles für nicht sinnvoll.

Durch eine Kampfsportart wird man schon mal so selbstbewußt, dass man allein durch die Körperhaltung beim Laufen nicht mehr das "geborene Opfer" darstellt.

Kommentar von Violetta1 ,

Man muss aber nicht erstmal lange trainieren, um Grundlegendes zu lernen.

Da kann ein gut geführtes Wochenende zur Selbstverteidigung/ Selbstbehauptung schon erst einmal gutes Rüstzeug geben.

Kommentar von Shiranam ,

Selbstbehauptung, ja, da kann man ein paar Anregungen aus einem Kurs mitnehmen. Wird dies nicht weiter trainiert, wird man jedoch sein Verhalten auf Dauer nicht ändern.

Körperliche Selbstverteidigung kann man an einem Wochende nicht lernen! Die Zeit ist viel zu knapp. Kurse, die soetwas versprechen, sind unseriös.

Warum trainieren denn einige Leute jahrelang eine körperliche Selbstverteidigung, wenn die schon an einem Wochende vermittelt werden kann?

Schaut genau hin: Wenn der Angreifer im Kurs stillhält, spätestens nach dem ersten Schlag,  ist es eine völlig andere Situation, als wenn er tatsächlich angreift!

Du mußt saulange trainieren!

Antwort
von RealMaxi, 47

Hey Angel,

ich rate dir auf jeden Fall zu einem Selbstverteidigungskurs. 

Dort geht es nämlich nicht nur um die Anwendung von Gewalt, sondern du lernst dort vor allem, wie du mit einem selbstbewussten Auftritt unter Anwendung deiner Stimme und klaren Körpersprache einen Angreifer einschüchtern und in die Flucht schlagen kannst. 

Das strahlst du dann auch aus, was einen potentiellen Übergriff unwahrscheinlicher werden lässt. Natürlich wünsche ich dir, dass du nie auf das Erlernte zurück greifen musst :)

LG

Maxi

Antwort
von julineobrien, 25

So ein Kurs ist immer ganz gut. Falls dir jemand zu nahe kommt Versuch wegzurennen, wenn das nicht mehr klappt aus dem nichts auf den Kehlkopf mit deinen Finger Knöcheln zielen. Danach sollte der erstmal weg sein XD

Antwort
von nettermensch, 53

Selbstverteidigung kann nie schaden, das würde ich dir ans herz legen.

Antwort
von Violetta1, 40

Waffen und Co sind eh Humbug. Die wenigsten können damit umgehen und dann können sie auch immer gegen einen verwendet werden.

Das gilt sogar für Pfefferspray.

Ich würde zu einem Selbstverteidigungstraining raten. Schon ein Wochendendkurs ist gut investierte Zeit, denn Du lernst da grundlegendes, was nützlich ist. Nicht reines "ich klopp dich nieda" sondern auch, worauf achten.. wie aus Griffen befreien.. Situationen einschätzen und ggf. deeskalieren..

Kann ich sehr empfehlen, grad weil es Dir Dein Selbst-Bewusstsein für und in solchen Situationen aufbaut.


Antwort
von Gerneso, 29

und kann oft erst sehr spät die Heimreise antreten. Die ich in der Stadt wohne, passiere ich immer einige „Hotspots“ für Drogen, Gewalt und Verbrechen.

Na dann hoffentlich im Auto oder Taxi, oder?

Antwort
von Tannibi, 45

Ja klar. Schaden wird es nicht, und es stärkt auch das Selbstvertrauen.

Antwort
von brido, 54

Oder ein Pfefferspray kaufen. 

Antwort
von Gym80951996, 18

Einen Freund suchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten