Wie kann mein Kater Kot lassen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo gixii2004,

ihr werdet doch wohl einen Tierarzt haben. Auch TÄ haben Wochenenddienst, Bereitschaft oder Notdienst und es gibt Tierrettung ect. !

Dein Kater gehört SOFORT zum TA oder in die nächste Tierklinik, wenn du willst, das er morgen noch lebt !

Eine Verstopfung ist auch für Katzen Lebensbedrohlich und eine Katze ist doch auch kein Versuchskaninchen. Das Tier gehört sofort in Behandlung. Unter umständen hat der Kater auch höllische Schmerzen.

Allgemeininfo zumm Thema Verstofpung:

Katzen haben von Natur aus schon relativ trockenen, harten Kot. Die Natur hat sie mit einem speziellen Mechanismus versehen, der es ihnen erlaubt, auch in trockenen Regionen zu überleben. Unter anderem können sie Wasser sparen, indem sie den Flüssigkeitsverlust über den Kot gering halten. Das heißt Katzen entziehen ihrem Kot soviel Wasser wie möglich um es wieder dem Körper zu zuführen. Wird dieser natürliche Wasserentzug durch irgend etwas gestört, kommt es zu Verstopfungen. Diese können für das Tier ganz schön quälend sein, da sie oft mit großen Schmerzen einhergehen.

Verstopfung tritt häufiger bei mittelalten und älteren Katzen (6 Jahre und älter) auf sowie eher bei übergewichtigen Tieren als bei dünnen. 70 Prozent der betroffenen Tiere sind Kater.

Die Ursache für eine Verstopfung ist leider oft nicht leicht zu ermitteln.
Mögliche Ursachen:
- Fress- und Trinkverhalten (zu viel Trockenfutter, gleichzeitig zu wenig Trinken)
- Einschränkung des Darmlumens: z.B. durch Gewebezubildungen im Darm oder am After
- neurologische Störungen z.B durch kleine Rückenmarksläsion (teilweiser Bandscheibenvofall)
- Megacolon (starke Ausweitung großer Teile des Dickdarms, Kot bleibt dort liegen, Diagnose durch Röntgen)
- Flüssigkeitsverlust, Austrocknung
- Bewegungsmangel ...

Ein TA Besuch ist unumgänglich !

Eine Verstopfung kann lebensbedrohliche Folgen haben.
Die Katze benötigt ggf. Abführmittel, oder gar einen Einlauf.

Ein Einlauf wird nur unter Nakrose gemacht !

Alles Gute

LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NaniW
07.08.2016, 20:04

Nachtrag:

Ich habe gerade gesehen, das du in einem Unterkommentar geschrieben hast, der Kater frisst auch nicht.

Warte um Gottes Willen bitte nicht länger und fahr zum TA !

Allgemeininfo zum Thema Futter verweigern:

Eine Futterverweigerung wird für eine Katze bereits nach ein paar wenigen Tagen gefährlich. Eine Katze darf nicht länger als 36 Stunden hungern. Es schädigt die Leber massiv. Durch die fehlende Eiweißzufuhr geht das normale Gleichgewicht im Fettstoffwechsel der Leber verloren, indem die eingelagerten Fette nicht mehr ausgeschieden werden können. Dies verursacht hepatische Lipidose = Fettleber auch Fettspeicherkrankheit genannt. In einer solchen Situation entsteht ein Teufelskreis, da die beginnende Leberverfettung zu weiterer Appetitlosigkeit führt, was wiederum eine Verschlimmerung der Lebererkrankung bewirkt.

Symptome: Speicheln, Erbrechen und Durchfall, die Katze wird apatisch und zieht sich zurück.
Die Katze muss sofort in Behandlung.
Behandlung: Dauertropfinfusionen und eine Nährlösung ggf Zwangsernährung.
Flüssigkeit:
Ohne Flüssigkeit ist einer Katze nach 3 Tagen, nur noch in den wenigsten Fällen zu helfen.

Futterweigerung krankheitsbedingt:
Bei z.B. Atemwegserkrankungen ist oft der Geruchssinn eingeschränkt. Daher kann die Katze die Nahrung nicht mehr prüfen und lehnt sie „sicherheitshalber“ ab. Hier kann es Hilfreich sein, wenn man das Futter erwärmt, dadurch wird der Geruch intensiver. Bei Nierenerkarnkungen ist es der Katze oft übel und sie verweigert daher die Aufnahme von Futter.

Ebenso können auch Zahnprobleme, Bauchspeichelentzündung,
Margen-Darm-Probleme, Infektionskrankheiten dazu führen, das die Katze das Fressen einstellt. Bevor man also verhaltenstherapeutische Ansätze in Angriff nimmt, bitte erst mal auf organische Ursachen untersuchen lassen.

Futter verweigern und nicht Koten können....auf was wartest du bitte noch ? Ich drück euch die Daumen, das das gut ausgeht !

0

In deiner Nähe gibt es sicherlich eine tierklinik. Bei mir gibt es im Umkreis von 50 km gleich 4 Stück. Dann muss man mal etwas länger fahren.

Wenn die Katze seid Tagen keinen Kot mehr abgesetzt hat ist das lebensgefährlich. Nach so langer Zeit kann man einen Darmverschluss meistens nur noch operativ entfernen. Da hat es keine zeit mehr bis morgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann ruf doch wenigstens in einer Klinik an und frage nach Rat! Übrigens,Tierärzte haben heute auch Notdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mache nichts heute.... Gehe morgen mit dem Kater zum Tierarzt.
Der kann erkennen was deinem Tier fehlt. Nicht selber rumdoktern, wenn er sich noch normal verhält ist alles noch im grünen Bereich. Wenn es ihm schlechter geht dann merkst du es glaub mir, und dann fährst du schon freiwillig in eine Tierklinik auch wenn die weiter weg ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gixii2004
07.08.2016, 14:39

War ich schon, der meinte ja das ist hin und wieder. Aber er frisst ja nichts und hat seit Tagen kein Kot, gar keinen 

0
Kommentar von CA2311
07.08.2016, 14:58

Das er nicht frisst ist nicht gut, Katzen müssen täglich fressen.
Das er kein Kot absetzt ist natürlich auch nicht gut, aber das der Tierarzt sagt das kommt mal vor ?
Kann ich nicht verstehen, wenn die Katze kein Kot absetzen kann und nicht isst sollte man es schon ernst nehmen.
Versuche heute ihm etwas Olivenöl ist Futter zu tun und bringe ihn dazu es zu essen. Olivenöl schmiert denn Darm dann flutsch es besser. Und morgen ab zum Arzt würde einen anderen Tierarzt aufsuchen, wenn die Möglichkeit besteht.
Gute Besserung für denn kleinen.

1

Hier kann deinem Kater niemand helfen. Wenn die Verstopfung nur 1 Tag ist, würde ich mir noch keine Sorgen machen und schauen ob der Kater morgen koten kann.

Ansonsten würde ich Mittel und Wege finden, auch heute einen Tierarzt oder Tierklinik zu finden. Ein Tierarzt hat immer Notdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist allerdings ein Fall für den TA! Es gibt zwar Möglichkeiten/Hausmittel, die Verdauung anzuregen, ABER wenn dein Kater einen Darmverschluss haben sollte, dann würde es dadurch erst richtig gefährlich werden!

Insofern würde ich nicht daran herum doktern, sondern zum tierärztlichen Notdienst fahren!

Gute Besserung dem Kleinen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung