Wie kann man wieder Normalität und Liebeskummer verdrängen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

das Hallo xojeeen!

Ja das ist die Frage oder? Wie kommt man darüber hinweg das man langsam von innen heraus stirbt. Wie kommt man darüber hinweg, wenn man ständig zwischen Lachen und Weinen, Hoffnung und Verzweiflung pendelt? Wenn man aufwacht und nur für einen Moment ist die Welt in Ordnung und dann realisiert man das der Mensch den man über alles liebt nicht da ist und nie bei einem sein wird. Wie wird man damit fertig? Ich weiß es nicht. Es tötet einen, Stück für Stück und man lebt damit. Man geht weiter und ein Teil von einem selbst bleibt zurück und verbrennt im Schnee.

Du lächelst und tief drin fehlt dir etwas. Du lernst, arbeitest und läufst und alles ist normal und dann denkst du an diese eine Person die alles in dir zum Klingen bringt und wie unerreichbar sie für einen ist und all der Schmerz droht dich zu überwältigen, all der Kummer und die Leere tief in dir drin  ergreift Besitz von dir. Aber das schlimmste ist der Moment wo man es realisiert. Nie wieder, Nie wieder hat man die selbe Bedeutung für die Person, nie wieder wird man eins sein obwohl man nichts sehnlicher will. Manchmal ist es die eigene Schuld, manchmal die des Anderen. Aber der Schmerz bleibt immer der selbe. Und selbst das schönste Wetter und die besten Freunde können diesen Moment nicht auslöschen, nicht verhindern, wenn du in die Luft starrst  und an die Zeit denkst wo man eins war mit dieser Person und das diese Zeit nie wiederkommt und man auch nie wieder die Person bei sich hat mit dem Gefühl das man sich gegenseitig über alles liebt. Und irgendwas stirbt dann in einem selbst und mit Mühe lächelt man, aber tief drin weint man und man weiß nicht wieso. Wieso diese Person alles für einen ist, wieso man so leiden muss und wieso diese Person jetzt nicht bei einem ist. WIESO?

Wann geht das weg? Geht das überhaupt weg? Will man überhaupt das es weg geht? Ich kann es dir nicht sagen, ich weiß nur es tut weh und der Grund wieso wir weiter leben ist, dass wir noch jemanden haben der auf uns zählt. Unsere Familie, unsere Freunde. Die Leute die uns auch so viel bedeuten und uns immer beistehen. Wir kämpfen für sie mit uns und machen weiter und tragen den Schmerz in uns. Und eines Tages blicken wir zurück auf jetzt, auf was wir gefühlt haben und der Schmerz ist fort und alles was bleibt ist bedauern, bedauern über eine verlorene Chance, ein verlorenes Glück.

Leben geht weiter. Ein neuer Tag beginnt immer. Musik hilft. Raus gehen, das Leben genießen. Weiter machen und fortschreiten und sein Leben leben, auch wenn es sinnlos scheint ohne diese Person. Es geht weiter, es ist nicht alles und in der Erinnerung bleibt uns dies alles ewig erhalten. Mögest du damit zurecht kommen und weiter machen bis der Tag kommt wo eine neue Liebe dich erfasst und all der alte Kummer für immer verschwindet und nur das Bedauern bleibt.

Ist es manchmal auch sehr rau
eines wissen wir genau,
morgen ist ein neuer Tag
da komme doch was mag!

MfG Müller

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?