Frage von zahlenguide, 68

Wie kann man verhindern, dass man zu Unrecht einer Vergewaltigung beschuldigt wird?

Vor Gericht gelten ja Tagebücher auch als Beweis. Sollte man ein genaues Tagebuch führen um sich abzusichern? Kann man sich irgendwie anders schützen?

Antwort
von Ellen9, 40

Da sollte man sich auf jeden Fall rechtlich beraten lassen; denn so einfach kann man niemanden beschuldigen. Wenn man keine Straftat begangen hat, kann man nur darauf vertrauen und hoffen, daß man von so einer Beschuldigung freigesprochen wird, falls es zu einer gerichtlichen Verhandlung kommen sollte. Wer jemanden für etwas beschuldigt, das er nicht begangen hat, sollte wissen, dass auch sowas nicht ungestraft bleibt. 

Antwort
von Seanna, 68

Vor einer BESCHULDIGUNG kannst du dich überhaupt nicht schützen.

Es kann jeder behaupten, was er will. Mag zwar im Zweifel (bei falscher Beschuldigung) strafbar sein, aber passieren kann das trotzdem erst mal. Und da kann man garnix gegen tun.

Antwort
von Hexe121967, 64

ich glaube kaum, dass in einem fall von vergewaltigung ein selbst geführtes tagebuch als beweis der unschuld ausreicht. es ist natürlich immer gut, wenn mann weiss, wo er zur tatzeit gewesen ist und ob es zeugen dafür gibt.

Antwort
von Akecheta, 53

Eunuche werden, da kann einem das nicht passieren und man darf die hübschen Mädels beaufsichtigen.

Antwort
von BlackoutTime, 48

außer mit mehreren zeugen hast du da als mann keine chance. das ist ja der große nachteil, den wir haben. sobald eine frau durchdreht und etwas gegen einen hat oder es sogar wirklich zu (einvernehmlichem) sex kam, aber sich bei der frau irgendwie zwei drähte im kopf berühren, hat sie die macht, dein leben für immer zu ruinieren.

Männer haben diese Macht leider nicht.

Kommentar von vikodin ,

man benötigt immer beweise für eine verurteilung... bei aussage gegen aussage heit es immer "in dubio pro reo"

Kommentar von BlackoutTime ,

ich meinte auch nicht, dass man zwangsläufig verurteilt wird.

Kommentar von ZuumZuum ,

Zu viel TV geguckt? SOOOO einfach wie du das schreibst ist das auch nicht. Besteht auch nur der geringste Zweifel fällt die Anklage. Gerichte gehen gerade bei solchen Straftaten äußerst gewissenhaft bei der Rechtfindung vor. Ihnen ist bekannt das solche Vergewaltigungsbehauptungen sehr oft als Racheakte eingesetzt werden. Der Schuß geht sehr sehr oft nach hinten los (Vortäuschung einer Straftat). Ein bischen Vertrauen sollte man schon in die deutsche Gerichtsbarkeit haben.

Kommentar von BlackoutTime ,

Nö, nicht zu viel TV geschaut. Mit "man hat keine Chance" meinte ich auch nicht, dass man direkt verurteilt wird, sondern dass sowas für gewöhnlich IMMER irgendwie an die Öffentlichkeit kommt, auch wenn es das nicht sollte. Und dann ist man stadtbekannt als der Vergewaltiger.  Spontan fällt mir mindestens ein Fall ein, bei dem es sich in einer Nachbarstadt genau so zugetragen hat. Das Leben ist dann erstmal ein Scherbenhaufen.

Ein bisschen offtopic, aber derselben Kategorie zugehörig: Ein ehemaliger Chef von mir wurde mal als möglicher Vergewaltiger (ich weiß nicht genau wie der anzeigende das bei der Polizei ausgedrückt hat) angezeigt, als eine Vergewaltigungswelle durch seine Stadt ging und er mit seiner Mitte zwanzigjährigen Tochter durch irgendeinen Park lief und ihr wohl mal seine Hand auf die Schulter gelegt hat.

Natürlich hatte es juristisch null Konsequenzen für ihn, trotzdem kam das irgendwie raus und seitdem hütet er sich auch davor, sich mit jüngeren Menschen in der Öffentlichkeit zu zeigen (er ist über 60 und trotz seines Erfolges einer der sympathischsten Menschen, die ich kenne).         Ansonsten hast du mich in deinem Post einmal geduzt und einmal gesiezt...so alt bin ich noch nicht, du passt schon.

Antwort
von Schnoofy, 21

Vor einer Beschuldigung gibt es keinen Schutz. Dich irgendeiner Tat bezichtigen kann jede(r), egal ob es sich um eine Vergewaltigung, Diebstahl oder eine sonstige Straftat handelt.

Zu einem Strafverfahren kommt es aber nur, wenn die behauptete Tat auch beweisbar ist oder zumindest scheint. Dazu reicht die alleinige Behauptung nicht aus.

Antwort
von ZuumZuum, 37

Wie willst Du denn beweisen das das was Du in das Tagebuch geschrieben hast der Wahrheit entspricht?

Kommentar von ZuumZuum ,

Sich vor einer Beschuldigung einer Straftat zu schützen das geht nicht, aber sich entspannt zurücklehnen wenn die Beschuldigung unbegründet ist, das geht.

Kommentar von BlackoutTime ,

entspannt zurücklehnen...alles klar. gerade bei vergewaltigungen bist du gesellschaftlich unten durch und irgendwie sickert es immer durch, auch wenn man völlig schuldlos ist. dein leben ist dann gelaufen ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten