Frage von Luemmel1997, 117

Wie kann man verhindern, dass ein Hund bissig wird?

Ich möchte mir später mal einen Dobermann kaufen, ich liebe hunde echt aber bin etwas unsicher, weil ich irgendwie Angst davor habe gebissen zu werden oder das er mich irgendwann mal hasst und dann aggressiv mir gegenüber wird..

Antwort
von HARUMIN, 33

Wie man sowas verhindern kann?
1 - Keinen Hund kaufen
2 - Hund kaufen und erziehen

Ein Hund beißt niemals grundlos. Merk dir das.
Diese "aggressiv" abgestempelten Hunde (oder auch Listenhunde genannt), wie bsp. Dobermann, Rottweiler, Amstaff usw. - diese Liste ist kompletter Schwachsinn.
Und ich kann dir auch sagen wieso: Kein Lebewesen/Hund wird böse geboren. Wer Schuld ist, das manche Hunde so einen Ruf haben?
Menschen. Wer auch sonst.

Hab keine Angst vor etwas, was evtl. gar nicht passiert. Wenn man danach leben würde, dürfte man überhaupt nichts mehr machen:
1) Wird der Stein, der auf dem Dach liegt, auf mich fallen wenn ich vorbei laufe?
2) Wird mich ein Auto anfahren, wenn ich die Straßenseite wechseln will?
3) Werde ich irgendwann, wenn ich mal draußen laufe, von einem Baum erschlagen, weil er morsch ist?
4) usw.
Verstehst du, was ich damit sagen will? - Nebenbei, das ist kein persönlicher Angriff!

Wenn du einfach Angst vor Hunden hast, kannst du diese ablegen. Das klingt so immer nett daher gesagt, klar, aber du willst scheinbar einen Hund zukünftig haben, oder?
Fang am Besten klein an - d.h. bei Welpen. Die beißen bzw. knappen (beim Spielen) A) noch nicht so heftig wie ein Großer (da du ja genau davor Angst hast) und B) sind das einfach süße Fellbündel.
Arbeite dich dann hoch zu ausgewachsenen Hunden und schau mal im nahegelegene Wald/Feld nach Hundebesitzern + Hund.
Viele werden dir bei deiner Angst sicherlich helfen, wenn du sie darum bittest.

Ach ja: Ein Dobermann gehört an eine erfahrene Hand - nicht, weil er auf der ach so tollen Liste steht (die sowieso nur Schwachsinn ist), sondern, weil er...wie sage ich das...ein ausgeprägtes "richtig" und "falsch" Empfinden hat, d.h. er handelt gerne mal nach seiner Meinung (wenn er nicht richtig ausgelastet wird, wenn die Erziehung nicht stimmt und keine erfahrene Hand an seiner Seite hat) egal wie die ggf. dem Menschen gefällt - auch anders gesagt: Sie haben ihren eigenen Kopf.
Siehe dazu: http://www.tierfreund.de/dobermann/

Alles Gute!

Antwort
von SunshineHorse, 35

Gerade wenn du Angst hast , ist ein Dobermann mehr als ungeeignet für dich . Sogar die liebsten Hunde würden solche Situationen schamlos ausnutzen um zu zu beißen !
Warte ab bis du dich sicher fühlst in kaufe dir dann eine "Ersthunde " geeignete Rasse an !
Lg

Antwort
von sukueh, 40

Wenn du anscheinend ohnehin schon Angst vor Hunden hast, warum muss es dann auch noch ein optisch furchteinflösender Dobermann sein ? 

Wenn man sich einen Hund anschaffen möchte, überlegt man doch nicht, ob der Hund einen beißen könnte - und wenn man Angst hat, dass der Hund einen irgendwann hasst, sollte man sich mal überlegen, wie man mit dem Hund umzugehen vor hat, denn grundlos hasst einen bestimmt kein Tier (und beißt vor allen Dingen normalerweise auch nicht, wenn du als Halter alles richtig gemacht hast).

Antwort
von schelm1, 50

ich liebe hunde echt aber bin etwas unsicher, weil ich irgendwie Angst davor habe gebissen zu werden

Dann sollten Sie sich dringend für die Anschaffung eines Plüschhundes entscheiden; dies ist die einzig bekannte Rasse, die nicht beißt!

Hier tummeln sich seit ca. 30 jahren Dobermänner auf dem befreideeten Grundbesitzt zu dessen Bewachung. Wir wissen, weshalb die erst am Morgen stets gut gefütert werden.

Antwort
von MiraAnui, 27

Wenn du einen Hund fair behandelst und richtig erziehst wird er nicht beißen.

Meine zwei würden mich nie absichtlich verletzen. Ich vertrauen ihnen in der Hinsicht 100%.. Sie wurden von anfang von mir erzogen.

Als Anfänger rate ich dir dringend von einem Dobi ab. Das sind Hunde für erfahrene Hände, die wissen was sie tun und nicht für solche wie dich

Antwort
von Maybewrong, 27

Dobermänner gehören zu den Hundenrassen, die wirklich eine starke Hand brauchen. Nicht, weil sie von Naturaus aggressiv sind sondern, weil sie ihren eigenen Kopf haben und ihn, meist mehr als andere Hunderassen.

Ohne Erfahrung dir so einen Hund zu holen, kann nur richtig funktionieren wenn du mit diesen dann auch regelmäßig in die Hundeschule gehst. Und kosequent bleibst.

Aber wie kommst du drauf das der Hund doch durch falsche Erziehung hasst? Es sei denn schlecht erziehen beinhaltet für dich den Hund möglicherweise zu misshandeln, denn das wäre für Hunde Grund genug jemanden zu hassen oder zu mindest sehr zu misstrauen.

Antwort
von LukaUndShiba, 37

So lange du Angst hast oder unsicher bist lege dir keinen Hund zu. Hunde spüren das und damit sorgst du eher für das wovor du dich fürchtest weil du den Hund verunsicherst. 

Hast du vielleicht ein Tierheim in deiner Nähe? Dann solltest du dich dort etwas mit den Hunden auseinandersetzen, vielleicht mit kleinen Hunden auch mal eine Runde spazieren gehen. So kannst du an deiner Unsicherheit arbeiten. 

Aber ich rate dir selbst wenn du deine Unsicherheit ablegst von einem Dobermann ab.

Antwort
von schelm1, 26

Dobermann - eine impnierender treuer Hund, der straff geführt werden will.

Begegnet man auf einem befriedeten Grundstück gleich zweien davon, die zudem noch gut aufeinander eingespielt sind, sollte man sehr still stehen bleiben, sich das Gekläffe andächtig anhören und warten bis der Abruf der Hunde erfolgt.

Antwort
von pilot350, 37

Warum brauchst Du einen dobermann? Wem willst Du damit angst machen außer dir. Zur Steigerung Deiner Persönlichkeit ist das kein Hund mit dem Du etwas erreichen wirst. So ein Hund braucht einen Hundeführer der ihm zeigt dass der Hund nicht das sagen hat. sonst geht der Hund mit dir gassi wohin er will.

Kommentar von Luemmel1997 ,

ich finde die rasse einfach nur toll und ich wollte nicht sagen das ich Angst vor hunden habe sondern, das ich etwas falsch mache beim erziehen und er mich deswegen dann hasst.. Wann beißen hunde denn ?

Kommentar von pilot350 ,

Ein hund muss als erstes lernen sich unter zu ordnen. Das ist wichtig. Deshalb solltest Du ohne Hundeerfahrung erst einmal einen Kurs besuchen wo man Dir das beibringen kann einen Hund zu führen. Wenn du einen Hund zum spielen brauchst, kaufe Dir keinen Dobermann, Schäferhund, Malinois, Kangal. Sonst spielen die mir Dir und aus diesem Spiel wird schnell ernst da Hunde einen ausgesprochenen Jagdtrieb haben und Dich vielleicht apportieren.

Antwort
von kakashifan009, 46

Wenn du solche Angst hast, dann solltest du vielleicht erstmal einen Hund bei einem Freund betreuen und versuchen deine Ängste abzulegen

Antwort
von annaaugustus, 51

Wenn du Angst vor Hunden hast, dann schaffe dir bloß keinen Hund an. 

Kommentar von Boxerfrau ,

vorallem keinen in der Größe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten