Frage von jajablablabla, 35

Wie kann man über E Mails den Rechner infizieren?

Hallo, ich bin bei Web.de angemeldet, bekomme also dort meine E Mails, also hab dort mein Mailkonto eingerichtet. Nun frag ich mich, ob man seinen PC mit Viren infizieren kann, wenn man nur auf eine Mail, z.B. Werbemail klickt, die sich nur in der Liste/ Spalte befindet, wo alle aufgelistet sind. Die Mail geht dann ja auf in der rechten Hälfte, so das man dort lesen kann, wer was von einem will. Kann man auf die Art dann schon seinen Rechner infizieren oder geht das nur, wenn man einen Link in der Mail anklickt, der dann ein Schadprogramm enthält. Bin mir darüber leider nicht im klaren, deshalb wär es gut das mal zu wissen. Andernfalls denk ich aber auch, das mein Kaspersky AV den Virus oder what ever blockieren würde, oder schützt auch Kaspersky nicht immer vor Schadprogrammen? Danke

Expertenantwort
von ninamann1, Community-Experte für Computer & PC, 17

Es kann schon genügen , wenn Du mit der Maus über ein Bild fährt

https://blog.sucuri.net/2014/02/new-iframe-injections-leverage-png-image-metadat...

Welchen Virenscanner Du hast ist völlig egal , keiener schützt zu 100 %

Adware, Malware , Trojaner , Hijacker , Keylogger u. ä  wird von Kasperski nicht erkannt und nicht entfernt

Antwort
von ZeroclawX, 26

Also ein gutes Antivirenprogramm sollte solche Gefahren im Normalfall aufspüren und verhindern können. Aber es gilt immer: Klicke nie auf einen unvertraulichen Link bzw. eine Werbung usw. Solche Spamnachrichten können sich manchmal als ziemlich Gefährliche Würmer entlarven die deinen PC echt schädigen können!

Antwort
von qugart, 21

Wenn der E-Mail-Client (dein E-Mail-Programm) so eingestellt ist, dass E-Mails im HTML-Format angezeigt werden, dann wird der evtl. in der E-Mail enthaltene Schadcode bereits im Vorschaufenster, bzw. in der E-Mail-Ansicht ausgeführt.

Jedoch werden solche E-Mails meistens schon vom E-Mail-Provider (z.B. GMX, Googlemail und Konsorten) ausgefilter und kommen gar nicht mehr beim Benutzer an.

Antivirenprogramme sind nie zu 100% sicher.

Kommentar von WosIsLos ,

Das mit dem Ausfiltern bezieht sich auf SPAM aber nicht auf gefährliche Programme.

Kommentar von qugart ,

Nein, jeder einigermaßen bekannte E-Mail-Provider hat einen Viren-Schutz.

Antwort
von Ifm001, 8

Da inzwischen in der Regel Mails im HTML- statt im Text-Format versendet werden, ergeben sich die gleichen Risiken wie bei Webseiten.

Du solltest nicht zu sehr auf deinen Virenscanner setzen. Die Teile leisten bei weitem nicht das, was sie versprechen. Hinzu kommt, dass sie selbst immer öfter das Einfallstor für den Virus sind. Der beste "Scanner" sitzt auf dem Betriebssystem gegenüberliegenden Seite des Bildschirms, so er sich denn in den entsprechenden Modus versetzt hat.

Antwort
von Kaen011, 12

Indem Sobald du die Email öffnest ein Virus nachgeladen wird.

Kein Antivirenschutz schütz zu 100%. Wichtig ist auch folgendes: Ein Virenprogramm kann nur gegen die Viren schützen die sie bereits kennen. Gegen neue Viren bist du mit keinem Programm geschützt.

Antwort
von WosIsLos, 14

Kaspersky schützt vor überhaupt nichts.

Die Meldungen kommen meistens zu spät und das Entfernen von Viren ist mangelhaft - ungenügend.

Bei installierten Mailprogrammen wie Outlook reicht zum Aktivieren eines Virus, die Mail im Vorschaufenster zu laden.

Als Kaspersky User bist du in der Kategorie Werbeopfer.


Kommentar von qugart ,

Das ist doch Blödsinn.

Die Engine von Kaspersky ist schon seit Jahren immer im sehr guten Bereich und wurde auch schon öfter Testsieger bei verschiedenen Testern.

Außerdem lässt sich auch Outlook schon selber sehr gut einstellen, sodass die Mailvorschau überhaupt kein Problem ist.

Antwort
von gonzo1233, 3

Wenn du Windows nutzt, bist du ungeschützt.

Die teuersten Virenscanner finden nur ca. 45% der alten Schädlinge (laut Hersteller), bei neuen Windows-Schädlingen (von denen es täglich 300000 aktuelle gibt - laut BSI) geht die Erkennungsquote der "Scanner" gegen Null. Microsoft verkauft hier eine prima Software!

Für Mails, Banking und Surfen nutze ich ausschließlich das kostenfreie Linux (meist Mint, aber auch Deepin, Ubuntu, Debian, Puppy), da gibt es nicht einen funktionierenden Schädling (laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik).

Wer den Rechner gleich mit sicherem und vortrefflich ausgestatteten Betriebssystem günstig erwerben möchte, wird unter "Linux Shop" zuverlässig fündig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten