Frage von HaraldBe, 52

Wie kann man Temperiergeräte im Bereich Kunststoffspritzguss dauerhaft und effizient einsetzen?

Unsere Temperiergeräte verschlammen regelrecht und setzen sich zu. Irgendwann ist der Wirkungsgrad dahin. Bei den Geräten der neuen Generation haben wir oft Störung, da sich die feinen Siebe ständig zusetzen. Kann hier jemand helfen?

Antwort
von ASRvw, 35

Moin.

Wir haben zwei verschiedene Systeme im Einsatz.

Das erste für relativ niedrige Temperaturen (unter 150°C) setzt vollentsalztes, entgastes Wasser mit einem Zusatz von Ascorbinsäure ein. Darüber hinaus haben wir Opferanoden im Kreislauf. Das Wasser wird dabei regelmäßig gewechselt. Zur verwendeten Aufbereitungstechnik und den Mischungsverhältnissen, darf ich mich nicht äußern.

Das zweite für Temperaturen oberhalb 150°C setzt ein spezielles Öl als Wärmeträger ein. Welches das genau ist, darf ich Dir allerdings nicht sagen. Wir haben das für uns passende, ebenso wie das Aufbereitungssystem für das Wasser und die Mischungsverhältnisse auch erst nach langen Versuchen gefunden und halten daher den Daumen auf dieser Information.

Als Temperiergeräte kommen hauptsächlich Geräte von HB Therm zum Einsatz.

ASRvw de André

Antwort
von Wulle63, 37

Also wir haben einen Nebenstromfilter für feinste Aluspäne und Abriebe beim Kühlschmierstoff im Einsatz. Mit dem Gerät lässt sich sicher auch Kühlwasser filtern.

Von Abrieb zu Schlamm ist es ja nicht weit. Und ist das Wasser frei von Partikeln setzen sich auch keine Siebe mehr zu.

Einfach ausprobieren, so haben wir auch unser Filtergerät schätzen gelernt.

Schau mal unter http://www.graushaar.de/Filtertechnik.html. Da haben wir unser Gerät her.

Kommentar von ASRvw ,

Moin.

Temperiergeräte im Spritzguss erzeugen in der Regel Heißwasser, teil mit Temperaturen weit jenseits des Siedepunktes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community