Frage von Sleepcheap19, 55

Wie kann man so eine Feier möglichst "unbeschadet" hinter sich bringen?

Hallo,

Ich habe leider morgen das Problem zu einer Feier eingeladen zu sein. Dieser Einladung muss ich auch leider nachkommen.

Das Problem ist, dass ich die Leute dort sehr gut kenne (es sind vor allem Nachbarn) und sie (um es noch freundlich auszudrücken) unerträglich sind. Es ist schwer das in Worte zu fassen, aber alles was von Interesse ist, ist der Bauernhof, Alkohol und die Bundesliga. Es sind nun mal einfach sehr einfache Dorfleute, was ja auch überhaupt nichts schlimmes ist, aber ich weiß damit nichts anzufangen.

In letzter Zeit musste ich jedoch zu solchen Feiern und alles ist dermaßen langweilig und dumm, dass die Zeit wirklich absolut nicht zu vergehen scheint. Normalerweise bin ich eine sehr geduldige Person, aber die Zeit scheint dort wirklich zu stehen. Und wenn ich dann den ganzen Leuten und ihrer Belanglosen Laberei zuhören muss, dann wird es endgültig zur Tortur.

Ich bin aber auch ein absoluter Nichttrinker, was es nicht gerade einfacher macht ^^

Kennt jemand hier Tipps oder irgendwelche Möglichkeiten zur persönlichen Beschäftigung, mit der man es ein wenig humaner gestalten kann?

Und bitte kommt nicht mit: "Sprich doch mal mit den Leuten."

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von user8787, 37

Spontan kommt mir:

Deutlich sagen, das ich nicht möchte. 

Auch als Gastgeber wäre mir Ehrlichkeit viel lieber als genervte, erzwungene Gäste die mich sowieso nicht leiden können. Man muss nicht mit jedem klarkommen. 

Es liegt an dir zu entscheiden....

Kommentar von Sleepcheap19 ,

Das ist eine tolle Antwort:  Läge es wirklich an mir, dann würde ich auch nicht kommen und dankend ablehnen, das dachte ich auch schon :-)

Problem ist, dass ich erst 17 bin und meine Eltern darauf bestehen.

Kommentar von user8787 ,

Mit 17 hat man sowas von viel Fantasie das es dir möglich sein sollte dort zu fehlen. 

Von auf den Boden werfen und bocken....bis Flucht mit Kumpels. ;o) Zwingen kann dich eigentlich niemand. 

Antwort
von john201050, 22

ohne drogen scheint das nicht zu ertragen zu sein.

am beliebtesten ist da der alkohol. scheinen die anderen dort ja auch gut weg zu kippen.

wer keinen alkohol mag kann zu benzodiazepinen (oder KO trofen) greifen. geht von der wirkung in eine ähnliche richtung. ist nur nicht so schädlich und macht keinen schädel. dir ist dann alles scheißegal und du gammelst angenehm sediert und recht zufrieden so vor dich hin.

alternative dazu sind opiate. zusätzlich dass dir alles scheißegal ist, bist du auch noch super zu frieden mit allem so wie es ist. ein sehr schöner zustand.

halluzinogene, upper und cannabis würde ich nicht nehmen. macht das ganze entweder noch unerträglicher oder du müsstest den bauern erklären warum du teller hast um dich dann mit ihrem unbegründetem hass gegenüber dem unbekannten konfrontiert zu sehen.

Kommentar von john201050 ,

das stellt bloß theoretische möglichkeiten dar, von denen ich dir natürlich abrate.

solltest
du etwas davon wieder meiner empfehlung doch zu dir nehmen, informiere
dich bitte vorher gründlich über ungesunde kombinationen, mögliche
risiken, die richtige dosierung,...

es besteht je nach stubstanz ein erhebliches abhängigkeitspotenzial!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community