Wie kann man sich vor ungerechtfertigten Beschimpfungen in der Familie schützen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Welchen Sinn siehst Du denn in einer Eheberatung, wenn Du ihn eigentlich gar nicht mehr sehen willst? Sind überhaupt noch genug Gefühle im Spiel, dass es sich lohnt an der Beziehung zu arbeiten?

Ich würde so oder so eine räumliche Trennung, wenn zunächst erst mal vorübergehend anstreben, damit Du und auch die Kinder erst mal zur Ruhe kommen.

Solltest Du das aus irgendeinem Grund nicht wollen: Sobald er sich auch nur annähernd im Ton vergreift, den Raum sofort und wortlos verlassen und das Gespräch erst wieder aufnehmen, wenn er bereit ist, dies in vernünftiger Art und Weise zu tun.

Kommentar von jovetodimama
18.02.2016, 19:51

Danke, damit kann ich etwas anfangen: Sobald er sich auch nur annähernd im Ton vergreift, den Raum sofort und wortlos verlassen und das Gespräch erst wieder aufnehmen, wenn er bereit ist, dies in vernünftiger Art und Weise zu tun. - Sehr gut!

0

weil das für die Kinder nicht gut wäre.

Die jetzige Situation ist viel schädlicher für die Kinder.

Du solltest mit den Kindern das Weite suchen (in ein Frauenhaus vlt.). Deine Kinder werden es Dir danken.

NIEMAND darf Dich beschimpfen.

Da ihr eine Eheberatung bereits begonnen habt, solltest ihr das Ergebnis erst mal abwarten u. dann weiter sehen!

Ich hoffe, sie bringt etwas?

wie viele Kinder habt ihr u. wie alt sind sie?

Eine Trennung/Scheidung wollen wir (zum jetzigen Zeitpunkt) beide nicht, weil das für die Kinder nicht gut wäre.

Aber es ist gut für sie, wenn sie mit bekommen, wie Papa Mama anschreit und die Ehe ohnehin kaputt ist? Dass Mama den Papa gar nicht mehr sehen will und unglücklich ist? Die sind nicht dumm. Kinder merken sowas.

Glaub mir. Für Kinder ist die kaputte Ehe der Eltern viel schädlicher, als wenn diese sich trennen.

Ich glaube nicht, dass es für Kinder gut ist, in einer solchen Umgebung aufzuwachsen!!! Ich denke - und ich spreche aus Erfahrung- das es besser ist, sich unter diesen Umständen zu trennen!

Geh einfach weg,in einer anderen Raum oder aus dem Haus, so etwas lässt man sich nicht gefallen und das hört man sich auch nicht an.

Du bist nicht der Abfalleimer deines Mannes!

Kommentar von jovetodimama
18.02.2016, 12:29

Das hab´ ich mir auch schon gedacht, ist aber keine Patentlösung, weil jede Situation anders ist.

0

Natürlich ist es besser für die Kinder euch unter diesen Umständen zu trennen!

Die Kinder leiden doch jetzt schon unter den Bedingungen. Dann lieber jetzt trennen und seine Ruhe haben.

Du solltest mal damit aufhören, dir immer alles gefallen zu lassen. Solange du dich dermaßen zum Opfer machst, wird dein Mann weiter brüllen. Er lässt an dir seine Wut, seine Aggressionen und seinen Frust, den er außer Haus gesammelt hat, ab und du bist willig und lässt es dir gefallen. 

Mir scheint, du hast dich von deinem Mann abhängig gemacht. Ansonsten solltest du dir die Kinder und deine Koffer packen und mal für eine Weile ausziehen oder ihn vor die Türe setzen.

Kommentar von Januar87
18.02.2016, 12:12

"rolfzuhause" hat recht!

hau mal mit der Faust auf dem Tisch und lass dir nicht alles von deinem Mann gefallen!

2
Kommentar von jovetodimama
18.02.2016, 12:24

Die Kinder und die Koffer packen - und wohin dann? Die Kinder müssen zur Schule...

Den Mann vor die Tür setzen? Es ist sein Haus.

0

Es sind auch seine Kinder und seine Haustiere!

wenn die Kinder lieb und Brav sind, sind es unsere Kinder!

Wenn die Kinder etwas anstellen und nicht hören sind es deine Kinder!

oder was?!

das würde ich einmal zum nächsten Termin mit ansprechen und das im einem ernsten Ton!

PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG! Damit solltest du dich befassen, dann wirst du besser mit solchen Situationen klar kommen. Einfach in Youtube dein Problem schildern und dort wirst du Hilfe bekommen :) Ich empfehle dir FlowFinder, Nikolaj Günther, Julian Zietlow

Manch einer versteht es erst, wenn man ihm die rote Karte zeigt. Dein Mann muss seine Minderwertigkeitskomplexe nicht bei dir austoben und du bist nicht sein Fußabtreter!

Du musst tätig werden, er selber wird sich nicht ändern ohne deine Gegenwehr.

Kommentar von jovetodimama
18.02.2016, 12:26

Eben, der Meinung bin ich auch, deshalb habe ich die Frage hier gestellt. - Wie am besten tätig werden? Was am besten tun?

0

Eine Trennung/Scheidung wollen wir (zum jetzigen Zeitpunkt) beide nicht, weil das für die Kinder nicht gut wäre.

Du meinst also die jetzige Situation ist besser für Kinder? Na Mahlzeit...

Hast du mal mit Ihm gesprochen unter 4 Augen die Probleme geschildert?

Suche dir Hilfe - wie wäre es, wenn ein *au pair* bei euch wohnen könnte - diese kann dich auch unterstützen und dir die Angst nehmen.

Kommentar von jovetodimama
18.02.2016, 12:31

Mein Mann "erlaubt" nicht einmal eine Putzfrau...

0

Was möchtest Du wissen?