Wie kann man sich gegen rassismus einsetzten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Menschen, die sich rassistisch äußeren widersprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Primär, in dem man täglich demonstriert, dass Menschen anderer Herkunft gleichwertig sind.

Demonstrieren? Na, nicht mit Plakaten und lautstarken Aufmärschen, sondern einfach zeigen, dass man mit den "Anderen" genau so umgeht und sie genau so respektiert, wie die eigenen Landsleute.

Genau so? Klar, ein syrischer Arzt genießt das gleiche Ansehen, wie der deutsche, ein afghanischer Handwerker verdient den gleichen Respekt wie mein Klemptner um die Ecke ..... ein Bandit aus Uganda verdient die gleichen Strafen, wie unsere Lumpen.

Nebenbei sollte man sich immer Gedanken machen

  • wie benehmen sich Deutsche (Urlauber) im Ausland, wo sie doch da auch nur Gäste sind? Kann man alles entschuldigen, nur weil wir zufällig mehr Geld haben? -- Übrigens, vieles können wir und nur leisten, weil es irgendwo Sklaven gibt, die es für Hungerlöhne produzieren.
  • darf ich eine Thailänderin begrapschen oder Minderjährige in Pattaya vernaschen und gleichzeitig die nordafrikanischen Halunken auf der Domplatte verurteilen?
  • sind zugereiste Terroristen wirklich schlimmer als Baader-Meinhoff, NSU und andere gewalttätige mit Geburtsort Deutschland? Müssen wir jetzt Opfer zählen? Sieht nicht gut aus!
  • wie viele Deutsche wurden als Flüchtlinge woanders in der Welt aufgenommen? Natürlich gab es da auch Probleme, aber da waren "wir" Verursacher, nun behandeln wir Flüchtlinge nicht viel besser. Die Willkommenskultur ist oft nur gespielt.
  • Ich war weltweit in vielen Ländern, beruflich oder privat. Überall war ich Ausländer und meist auch anderer Rasse und fast überall bin ich herzlich aufgenommen worden. In Deutschland bin ich zufällig kein Ausländer. Ein Blick auf den Globus zeigt die Bedeutung.

So eine Liste kann man beliebig verlängern. Wichtig ist es, dass man den ewig Gestrigen klar machen kann, wie schräg sie im Kopf sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz viel! Man kann im Alltag soviel tun!

Rassistische Äußerungen widersprechen, wenn jemand beschimpft wird wiedersprechen und man gegen Hasskommentare im Internet vorgehen und eine Diskussion mit diesen Leuten anfangen, um das Internet nicht diesen Rassisten zu überlassen u.a. auf gutefrage.net

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von User0000000
29.10.2016, 14:21

wie meinst du das mit wiedersprechen :)

0
Kommentar von fiwaldi
29.10.2016, 15:02

Widersprechen (ohne e) ist etwas wirkungslos, wenn man weniger Argumente hat, als die Rassisten.

Oft scheitert es schon daran, dass die Hetzer erfundenen Mist erzählen, Bagatellen aufbauschen, pauschalieren und die Vergehen von Einzeltätern und Banden einer ganzen Volksgruppe anlasten.

Diesen Populisten gehen zu viele ins Netz, die deren Parolen blind glauben schenken, statt die wirkliche Realität zu sehen.

Wichtig ist es, umfassend und korrekt informiert zu sein, dann liegen die Argumente auf der Hand.

Leider mangelt es der Boulevartpresse und entsprechenden Sendern gewaltig an Objektivität. Fette Schlagzeilen bringen Geld, die Wahrheit ist langweilig.

Was klingt besser?

Einbruchsdiebstahl in Einfamilienhaus aufgeklärt (Anmerkung: Täter war nur Deutscher, entsprechend klapp die Nachricht)


oder

Terror im Grunewald, Asylanten aus Syrien plündern Villa aus (Anmerkung: Der Artikel ist deutlich länger, da der Experte der BLÖD-Zeitung alle Einzelheiten auswalzt)

Nummer 1 ist schnell abgehakt, Nummer 2 wird zum heißen Thema am Stammtisch und zur Freude des Magengeschwürs.






0

Zunächst einmal klären, ob es sich tatsächlich um Rassismus handelt oder um besorgte Bürger, die sich zu Wort melden und denen das Vorgehen der Polizei in manchen Fällen zu lasch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Succcer
29.10.2016, 14:18

sry sind ja nur besorgte bürger, sollte man dulden, wenn besorgte hetzen?

0
Kommentar von fiwaldi
29.10.2016, 14:40

Die Sorge um lasche Polizisten oder labernde Politiker, die bestehende Gesetze nicht durchsetzen. sollte keinesfalls zu Lasten der Schwachen gehen.

Ich mache mir mehr Sorgen um die "Ofiziellen" hier, als um Menschen anderer Rasse, die hier sind, weil es daheim zu gefährlich oder zu arm ist.

0

mit einer friedenspfeife

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?