Frage von anonym173618, 112

Wie kann man sich die Zeit vorm Urknall aus?

Antwort
von uteausmuenchen, 41

Hallo anonym173618,

"wie kann man sich die Zeit vor dem Urknall vorstellen?" ist eigentlich physikalisch keine sinnvolle Frage.

Weil Physiker mit dem Begriff "Urknall" den Anfang unserer Raumzeit und ihrer Expansion meinen. Die Zeit selbst beginnt mit dem Urknall. Oder etwas anders gesagt: Unsere Definition von "Zeit" macht erst ab dann Sinn.

Zeit ist ein Pfeil, der die Reihenfolge von Ereignissen ordnet. Ein Ereignis, das von einem anderen abhängt, kann am Zeitpfeil nur später stehen.

Die Existenz des Zeitpfeiles erkennen wir an der Existenz von Prozessen in der Natur, die nur in eine Richtung laufen. Wenn Du zum Beispiel Fotos von Dir aus verschiedenen Jahren durcheinander gebracht hast, dann kannst Du die wieder ordnen, wenn Du anschaust, wie Du auf den Fotos aussiehst. Die Bilder aus der Babyzeit, die Kleinkindbilder, ...

Wir nennen solche unumkehrbar ablaufenden Prozesse "irreversible Prozesse". Dass es sie gibt in der Natur, das hat etwas mit der Physik in unserem Universum zu tun. Mit dem Energieerhaltungssatz, dem Streben der Natur nach dem Energieminimum und dass die Entropie in geschlossenen Systemen nur zunehmen kann.

Ohne diese Physik gibt es keine irreversiblen Prozesse - und damit funktioniert obige Definition des Zeitpfeiles nicht mehr. Mit dem Urknall beginnt unsere Physik. In den ersten Sekundenbruchteilen frieren unsere physikalischen Kräfte aus. Und deshalb kann man unterhalb der ersten Planckzeit keine sinnvollen Zeitangaben machen.

Sprachlich kann man leicht fragen "was war vor dem Urknall?" Man muss sich aber halt klar machen, dass wir mit unserer verbalen - nicht physikalischen Sprache - hier bereits menschliche Vorstellungen in die physikalischen Modelle hineintragen. "Vor" macht ohne Zeitpfeil keinen Sinn. Und deshalb ist die Frage streng genommen unzulässig.

Es ist auch grundsätzlich nicht möglich, vor diese erste Planckzeit gesicherte Erkenntnisse zu gewinnen. Ohne Physik auch keine Beobachtungsmöglichkeiten, keine Überprüfungsmöglichkeiten und keine seriöse Naturwissenschaft. Der Urknall ist für die menschliche Erkenntnis ein Horizont.

Natürlich bemühen sich Physiker um Modelle, die plausible Hypothesen darstellen, welche Vorgänge zu den Beobachtungen führen, die im Universum gemacht werden. Diese sind aber alle notwendig spekulativ und nicht durch Beobachtungen abgestützt und möglicherweise grundsätzlich nicht abstützbar.

Grundsätzlich vermeiden heutige Ansätze des Urknalles die Singularität, zum Teil über die Heisenbergsche Unschärferelation.

Sehr - SEHR - vereinfacht beschrieben in etwa nach folgendem Gedankengang: In der Energie/Zeit-Formulierung lautet die Unschärferelation

Δt *ΔE > ħ.

Was heißt das? Auf der Ebene der allerkleinsten Dinge, in der Quantenwelt, sind manche Größen nicht gleichzeitig beliebig genau bestimmt. Das gilt zum Beispiel für die Größen Zeit und Energie. In sehr kurzen Zeitintervallen Δt ist die Energie sehr ungenau festgelegt.

Das bedeutet aber auch, dass "Nichts" auf dieser quantenmechanischen Ebene ein brodelndes "Etwas" ist. Einfach, weil "Nichts" nicht genau festgelegt ist. Die Heisenbergsche Unschärferelation ermöglicht den Gedanken, dass in der Natur "Nichts" nicht stabil ist. Ständig entstehen virtuelle Systeme mit einer Energie ΔE und zerfallen wieder nach der Zeit Δt. Sie können nicht länger existieren, weil sie ihre Energieschuld ans Nichts zurückzahlen müssen.

Aber wenn jetzt ein System für sehr kurze Zeit Δt entsteht, in dem innerhalb seiner kurzen Lebensdauer etwas passiert, ein Prozess abläuft, bei dem genug Energie frei wird, so dass ΔE ans Nichts zurückgezahlt werden kann, dann kann das System real werden und existieren.

Sehr viel besser stellt Josef Gaßner in diesem Video hier dieses Modell vor, wobei der Vortrag weder kurz noch ganz einfach ist:

Natürlich gibt es auch andere Modelle - z.B. Das Ekpyrotische Universum oder andere, bei denen der dichte, heiße Anfangszustand kein Anfangszustand, sondern ein beständiger Dauerzustand ist...

Wie gesagt: Man weiß es nicht....

Grüße

Kommentar von anonym173618 ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!!! Ps: hast du das aus Wikipedia kopiert? 😂

Kommentar von uteausmuenchen ,

Nein - aber das kannst Du ja selber durch Nachlesen im entsprechenden Wiki-Artikel kontrollieren.

Kommentar von stey1954 ,

uteausmuenchen, entschuldige mein Mädchen. 

Läßt sich nicht ändern !

Mir sagte stimmbrüchige anonym173618:

Zitat: ".....mach dir nicht gleich in die Hose und halte einen Vortrag über Sprachen.... ", 

ich antwortete nur: "ICH TRAGE EINEN KILT, DU F....   B....L !"

Was soll man sonst einem Kind sagen ?

Sorry

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina

Kommentar von stey1954 ,

Das nimmt wirklich kein Ende mit Dir Heute! Du hast nur Probleme mit Stimmbruch, nicht mit... 

Kommentar von Astroknoedel ,

Meinst du damit die Geschichte mit dem Inflaton-Feld ? 

Kommentar von uteausmuenchen ,

Darauf läuft es raus, ja

Antwort
von ponyfliege, 10

ungefähr so wie du deine frage gestellt hast.

alles schwebte sinnlos irgendwo rum.

dann gabs nen knall und alles war da und strebte nach perfektion.

und danach entstanden rechtschreibung und grammatik.

Antwort
von AlderMoo, 45

Gar nicht. Es gibt keine allgemein anerkannte Theorie darüber, weil man verschiedene Fakten nicht annähernd unter einen Hut bringt.

Antwort
von LeUniquorn, 60

Die Fragestellung ist irreführend.

Kommentar von anonym173618 ,

vertippt tut mir leid

Kommentar von stey1954 ,

@anonym173618,

ist das noch Deutsch? Sei mir bitte nicht böse, aber ???

Also, anonym173618 ? ? ? ? ?

was überhaupt für eine Antwort erwartest Du hier von uns, wenn Du selbst 

1. nicht mal Deine eigene Frage nochmal durchliest, um zu sehen, ob der Sinn verloren ging,

2. mit Deinem Versäumnis, uns veraten hast, wie unwichtig eigentlich Deine Frage für Dich selbst ist ! und

3. die Kultur eines ganzen Volkes, so erniedrigst? 


Nur ein Fünkchen mehr RESPEKT zum DASEIN und zu dieser Community, wäre wirklich mehr als angebracht anonym173618, bitte !!!

Ich hätte am liebsten als Antwort nur 3 x ? eingetippt gehabt, aber aus Respekt zu jedem Lebewesen und somit auch zu Dir, entschied ich mich, Dich darauf aufmerksam zu machen in der Hoffnung, daß Du mir dieses dumpfe Gefühl in meinem Magen, nach dem ich Deine Frage durchlas, auch glaubst und bei der nächster Frage auch aufpasst.

Folgendes ist kein Schreien, sondern nur Betonung der Begriffswichtigkeit von SPRACHE und KULTUR:

EINE SPRACHE GEHÖRT ZUR KULTUR EINES VOLKES !

KULTUR IST WICHTIGSTER TEIL DER LEBENSART, DIE ALS ZENTRALSÄULE EIN VOLK ZUSAMMEN HÄLT!

Bitte, nächstes Mal mehr Mühe geben, dann wirst Du auch wirklich hilfreiche Antworten bekommen - glaube es mir! Wir sind guuuuut!

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina

Kommentar von LeUniquorn ,

stey1954 Musste das unbedingt als Kommentar sein? warum hast du/habt ihr keine eigene Antwort geschrieben?

Kommentar von stey1954 ,

@LeUniquorn ,

weil ich gar nicht verstand, wonach gefragt wurde!

Kommentar von stey1954 ,

@LeUniquorn, 

Ich komme aus einem fremden, sehr fremden europäischem Land, wo ich die Freiheit genoss, alles was ich denke, auch sagen zu dürfen, man hat zugehört - auch ohne Demokratie !

Du bist der Meinung, ich hätte noch ein Zierschleifchen darum binden sollen, oder? Dies habe ich leider noch nie gekonnt, gebraucht und noch nie gelernt und bin bereits 62. 

 Neulich hatte ein Ratgeber behauptet, man nenne uns (sinngemäß) "Dummkopf-Community" (ich war geschockt, bei all meiner Mühe zu helfen), was meinst Du warum?

Ich sage es Dir: weil wir durch solche Fragen, langsam die Lust verlieren uns in die Sache rein zu knien und eine wirklich ausführliche und nützliche Antwort zu geben. Der Sinn dieser Sache geht verloren, Firma hin oder her, aber manche haben hier bereits Menschenleben, geschweige denn Hundeleben - GERETTET, also, es ist es Wert, weiter uu bestehen - meinst Du es nicht auch?

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina

Und ......, so lange man mich hier nicht rausschmeißt, werde ich mich bemühen Leben zu retten!

Kommentar von LeUniquorn ,

Hätte trotzdem in einer eigenen Antwort ausgeführt werden können

Kommentar von stey1954 ,

@LeUniquorn,

Wo ist da Unterschied?

Ich meinte, wenn ich was zu einer Antwort sagen möchte, kommentiere ich sie. 

Wenn ich aber mit meinem eigenen Wissen jemandem helfen will, dann schreibe ich selbst eine Antwort.

Stimmt das nicht? Ich bin erst seit November 2015 dabei, ich kann auch nicht alles wissen!!!

LG

Kommentar von stey1954 ,

@LeUniquorn,

Hallo, LeUniquorn, sag es doch. Wo liegt der Unterschied zwischen Antwort und Kommentar?

Antworte doch, wo bist Du nun hin?? Sag was!

LG

Kommentar von anonym173618 ,

@stey1954 falls du Schlaumeier es nicht mitbekommen hast habe ich mich ausgebessert. Jeder mensch macht Fehler mach dir nicht gleich in die Hose und halte einen Vortrag über Sprachen....

Kommentar von stey1954 ,

Man..... und ich hielte mich noch zurück!

Woran unterscheiden sich Antwort und Kommentar hier?

Kommentar von stey1954 ,

@anonym173618,

meinst Du, das hier reicht?

Zitat I : "vertippt tut mir leid",

Zitat II : "Tut mir leid vertippt, Ich wollte schreieben:

Wie kann man sich die Zeit vorm Urknall vorstellen".

ICH TRAGE EINEN KILT, DU F....   B....L !

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. 

Kommentar von ponyfliege ,

stey... in drei monaten sollte man das können. und du hast dir hier erlaubt, jemand anderem die antwort kaputt zu kommentieren. egal wie gut oder schlecht die antwort war - das ist respektlos.

Kommentar von stey1954 ,

@ponyfliege,

"Antwort

von LeUniquorn, 06.02.2016  56

Die Fragestellung ist irreführend."

Meinst Du ponyfliege, ich hättte es geschafft, diese Antwort , Zitat: "....kaputt zu kommentieren. egal wie gut oder schlecht die antwort war - das ist respektlos.", und Du tust nicht das Gleiche, nöööööö!

Und was diese "Konstatation" bereifft, Zitat: "stey... in drei monaten sollte man das können.", nach meine Frage an LeUniquorn: "Woran unterscheiden sich Antwort und Kommentar hier?" und: "Ich bin erst seit November 2015 dabei, ich kann auch nicht alles wissen!!!", kann ich Dir nur eines mitteilen:

mein IQ ist im Minusbereich! Hast Du was dagegen???

Ich respektiere jedes Lebewesen, als erstes! Und jeder, der je meine Antworten/Kommentare las, weiß das - also, Du bist für diesen Angriff unvorbereitet und Dir mangelt es an Adjektiven und dadurch benutzst Du auch einen unpassenden: "respektlos", also, kann man Dir ebenso sagen, daß Du: 

"3. die Kultur eines ganzen Volkes, so erniedrigst? " lass es, 

ich respektlos???

Als zweites, fragte ich LeUniquorn, wie so hätte ich meine eigene Antwort schreiben sollen, ich hatte ja nicht mal die Frage verstanden, um sie zu beantworten und irgendwo musste ich dem FS sagen, daß dies mit einer Sprache nicht geht, wo hätte ich das tun sollen, einzige Antwort, die da war, war ja die von LeUniquorn! 

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. Und eine Bitte an die, die nicht so denken und handeln würden, wie ich es tue: bei konstruktiver Kritik, die nicht zu vermeiden ist, bitte unbedingt sachlich bleiben.

Antwort
von llp2002, 60

Ein großes weites nichts vielleicht sogar alles weiß da eventuell vor dem Urknall soetwas wie "nicht existent " war. Allerdings ist das eine sehr Philosophische Frage und jeder muss sich seine eigene Meinung bilden.

Antwort
von Maimaier, 51

Es gibt eine Theorie, nach der das Universum vielleicht kollabiert auf ein einzigen Punkt (Big Crunch). Vielleicht folgt ja daraus dann ein neuer Urknall.

Meiner Meinung nach gab es keine Urknall. Zu viele ungeklärte Fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten