Frage von GeistExperte, 55

Wie kann man sich das Vorstellen das Donald Trump etwa 11 Millionen illegale Einwanderer aus der USA rauswerfen will aus dem Land ,?

11 Millionen Bürger aus dem Land zu Deportieren ist unvorstellbar in der heutiger Zeit , die USA ist schon heute eine Zündquelle geworden und alle teile der USA Protestieren gemeinsam mit Kinder und Studenten gegen den neuen Präsidenten Donald Trump. Wo soll das enden , den viele Bürger in der USA machen sich große sorgen das die USA in die Apokalypse stürzen wird , und unsere Regierung macht sich auch große sorgen wie die zusammen Arbeit Funktionieren soll. Eine große Mauer zu bauen an der Grenze zu Mexiko ist ein großer quatsch und bring keine Vorteile. Was sagt ihr dazu , den er will in die Richtung Radikalismus gehen. Ich glaube kaum das der seine Amtszeit ausüben wird , den viele sind gegen ihn und alle entfernen sich von ihm . Was ist wenn das Militär sich weigert mit ihm zusammen zu Arbeiten , den die größte Gefahr ist der Atomkoffer , das macht den Menschen Angst , den er kann sagen " ich bin jetzt euer Boss und ich kann alles machen was ich will und kann auch alles ausprobieren auch wenn es eine Gefahr für andere da ist " . Niemand weiß genau wie der Tickt .

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FuHuFu, 5

Er ist nun mal gewählt. Er wird schon auch erkennen, dass sich zwar manche Forderungen plakativ auf Wahlversammlungen verkünden lassen, aber schwer in die Tat umzusetzen sind.

(Siehe Obama: Der hatte die Schliessung von Guantanamo versprochen, sich redlich bemüht, aber hat es nicht geschafft, weil Gefangene sich nicht ins Festland USA verlegen lassen wollten, weil sich Drittstaaten weigerten, Leute aus Guantanamo aufzunehen, u.v.m.) 

Trump hat jetzt bis 20. Januar Zeit, sich auf das votzubereiten, was er als Präsident tun möchte, und ich glaube, da wird sich danach manches etwas anders anhören als im Wahlkampf. Aber da heisst es jetzt abwarten, was er an konkreten Umsetzungsplänen vorlegen wird. Das Betrifft nicht nur die Mauer und die Deportation der Mexikaner, das betrifft auch Steuersenkungen, Importzölle, Handelsabkommen, Engangement in der NATO, Syrien, Iran (Atomabkommen), Freihandel und vieles mehr. 

Antwort
von Maisbaer78, 21

Wie er die Illegalen finden und ausbringen will, hat er sich selbst noch nicht überlegt. Bin mal gespannt.

Der Atomkoffer ist kein Problem. Nicht mal der Ami ist so blöd, und überlässt einer einzigen Person die absolute Macht über das Atomwaffenarsenal.

ich bin jetzt euer Boss und ich kann alles machen was ich will

Nein kann er nicht. Wenn der Kongress seine Stimme verweigert, kann er nichts tun.

den viele Bürger in der USA machen sich große sorgen das die USA in die Apokalypse stürzen wird

Das müssen die mit den Bürgern ausmachen, die den kaputten gewählt haben.

und unsere Regierung macht sich auch große sorgen wie die zusammen Arbeit Funktionieren soll.

Amerika braucht uns und andere Länder mehr als wir Sie. Würde mir da nicht so viele Gedanken machen. Abgesehen von einigen Autmobilmarken sind die USA nicht so bedeutend für unseren Export wie man meinen mag.

Wir exportieren fast 60% in die EU und 15% nach China, der Rest verteilt sich einigermaßen homogen auf andere Länder, zu denen auch die USA zählen.

Antwort
von ItzD4nny, 21

Da lese ich aber auch wieder viel Medienmanipulation raus. Trump ist wirklich keine tolle Wahl, das gebe ich zu. Aber Clinton hatte/hat genauso Dreck am stecken.

Das da drüben ist immer noch ein demokratisches Land. Nur, weil man der Präsident ist, darf man nicht machen, was man will. Natürlich hat man gewisse Mächte und auch viel Bewegungsfreiheit, aber dies auch nur beschränkt.

Ich kann mich natürlich auch irren.. aber ich finde die Massen/Medien schaukeln das jetzt echt viel zu hoch..

Negative Schlagzeilen wirken immer interessanter, als gute ;)..

Antwort
von Omikron6, 17

Hätten Personen mit gesundem Menschenverstand Trumps Pläne und Vorhaben hinterfragt und sachlich gewürdigt, wären sie zum dem Schluss gekommen, dass deren Durchführung nicht, nur schwerlich oder kaum zu verwirklichen ist. Trump versprühte heiße populistische Luft, um Präsident wedren zu können.

Kommentar von fiwaldi ,

Das gibt es überall, auch in Deutschland. Aber die Politiker hauen hier selten so gewaltig auf den Pudding, die versprechen (sich?) und nach der Wahl sieht vieles anders aus. In 4 Jahren ist alles vergessen und es gibt aktualisierte Versprechen.

Die Frage ist nicht, was er für tolle Programme rausposaunt, sondern wie viele Naive das glauben und die Stimme geben.

Antwort
von Barolo88, 31

die Lügen die er imWahlkampf verbreitet hat, werden mit seiner Realität nichts zu tun haben. Die Amis werden bald merken was für eine Luftpumpe sie gewählt haben.

Kommentar von Matermace ,

Ich bin da irgendwie nicht so froher Hoffnung, die haben dem Mann im Wahlkampf schon ALLES verziehen.

Kommentar von Barolo88 ,

nein, die wollten das er das alles macht was er lauthals versprochen hat und wenn sie merken dass das alles garnicht funktioniert, dann haben sie die Erkenntnis,  das ist doch wie bei uns mit der AfD, populistisch auftreten und in der Realität ist nichts umsetzbar

Kommentar von Maisbaer78 ,

die haben dem Mann im Wahlkampf schon ALLES verziehen.

Das stimmt, aber unter der Prämisse, dass im Wahlkampf eben auch Lügen und Übertreibung dazu gehört.

Die meisten seiner wahnwitzigen Versprechen kann er sowohl organisatorisch als auch rechtlich, erst recht aber finanziell nicht erfüllen. Das haben die Amis nicht so gern. Er ist als "Macher" inszeniert worden. Jetzt muss er machen, sonst isser unten durch.

Allerdings wird er wohl trotzdem ne ganze Amtszeit schaffen, er hat ja Berater und vieles wird der Kongress auch mittragen.

Und wenn die Leute dann dank Ihm weder Ihre alten hochbezahlten Jobs wieder bekommen, obwohl er es versprochen hat, aber zusätzlich auch nicht mehr krankenversichert sind, denn das wird er als erstes kippen, dann kann er sich da nicht mehr für entschuldigen.

Antwort
von ErsterSchnee, 24

Und? Ändert unsere Meinung irgendetwas?

Antwort
von Kandahar, 13

Ich finde es nicht radikal, wenn man illegale Einwanderer wieder in ihr Ursprungsland zurückschickt, sondern konsequent.

Im Übrigen kann auch der Präsident der USA nicht machen was er will.


Antwort
von kubamax, 7

Das ganze wird auf 600 Milliarden Dollar beziffert. Die amerikanischen Steuerzahler werden sich freuen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten