Frage von Him6eere, 100

Wie kann man sich abgewöhnen, zu viel zu schenken?

Guten Morgen zusammen,

ich weiß, es ist ein "Luxusproblem", aber wie schafft man es, sich ein "Zuviel schenken" wieder abzugewöhnen?

In den letzten Jahren merke ich immer mehr, dass ich eigentlich viel zu viel schenke. Sei es an Weihnachten oder Geburtstagen etc.

Ich liebe es sehr, anderen eine Freude zu machen und das Strahlen im Gesicht der Anderen zu sehen, leider wird es dann meistens auch sehr teuer.

Zum Beispiel schenke ich meinen Eltern zu Weihnachten gerne eine Wochenendreise, weil ich dann weiß, dass sie sich gut erholen. Das ist mir wichtig. Meistens sprengt das dann aber auch den preislichen Rahmen, den ich mir setze, komplett und ich habe selbst Probleme, über die Runden zu kommen.

Ich merke auch, dass ich jedes Jahr mehr ausgebe für Geschenke.

Mein Mann wird dieses Jahr 30, und auch hier habe ich wieder das Problem. Reicht das aus, was ich vorhabe, sollte ich nicht noch was dazu kaufen, usw. Er bekommt von mir eine Übernachtung im Phantasialand + ein Abendessen in einem schönen Restaurant. Ich habe das Gefühl, dass das zu wenig ist, aber eigentlich war es verdammt teuer.

Ich möchte wieder, dass ICH zufrieden sein kann, auch wenn ich weniger schenke denn oft sind es ja eher die Kleinigkeiten, die anderen eine Freude machen oder?

Wie ist das bei euch und "wie gewöhne ich mir das wieder ab?"

Dankeschön. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Turbomann, 28

@ Him6eere

Dein Problem kenne ich auch und wir haben die ganze Schenkerei - gerade zu den traditionellen Feiertagen - abgeschafft.

Warum muss man immer größere Geschenke machen, im großen und ganzen haben heute die meisten Menschen mehr oder weniger alles was sie brauchen. Heute hat sich das Geldschenken eingebürgert, was früher als unmöglich angesehen wurde.

Kinder werden heute schon mit Luxusgüter überhäuft und die Ansprüche werden immer gröher, höher. Teilweise machen die Eltern es ihnen schon vor.

Unsere Familie lebt ganz gut damit, wir verwöhnen uns das ganze Jahr über mit Kleinigkeiten da weis man auch, dass keiner das erwartet und da freut man sich auch.

Viele Omas (und Familien) verschulden sich teilweise oder müssen sich das vom Mund absparen, weil sie ihren Enkelkinder was zu Weihnachten schenken wollen und das kann auch nicht Sinn von Geschenken sein.

Man sollte auch immer daran denken, wenn man z.B. Freunde beschenkt und selber ist man sehr großzügig, dass der Beschenkte dann in Schwierigkeiten kommen könnte, weil er sich keine großen Geschenke leisten kann und sich dann womöglich noch finanziell übernimmt, um in etwa gleichwertiges zu schenken.

Wenn dir das ganze Verschenkerei zu viel wird, dann rede mit deiner Familie, wie man es wieder etwas zurückschrauben kann. Das geht alles und ist auch eine Gewöhnungssache.

Wenn ich jemand etwas schenken will, dass mache ich das auch während dem Jahr über und nicht, weil irgendein Feiertag oder eine Tradition das von mir verlangt, weil man "das so macht".

Außerdem haben wir so an den üblichen Festtagen keinen Stress mehr mit Vorbereitungen,müssen nicht in letzter Sekunde noch los um womöglich schnell noch ein kleines Ersatzgeschenk zu kaufen, weil wir was vergessen haben.

Dasselbe kommt jetzt wieder - um nur ein Beispiel zu nennen - der Muttertag.

Das ist heute ein ren kommerzieller Tag geworden, aber warum? Hat eine Mutter nur einmal im Jahr Muttertag? Eine Mutter ist das ganze Jahr über eine Mutter und ich bin der Meinung, die hat das ganze Jahr über eine Aufmerksamkeit und eine Anerkennung für ihre Leistungen verdient. Die kann man zeigen, indem man sie als Mutter respektiert und anständig mit ihr umgeht.

Das Miteinander, die Zuneigung  sollte man nicht von Geschenken abhängig machen. Zwischendurch eine kleine Anerkennung für die Leistungen die jeder in der Familie einbringt. Die kann man auch anders zeigen, als durch immer größer werdende Geschenke. Eine liebevolle Geste und ein Lob zur rechten Zeit bringt mehr, als ein Geschenk, das womöglich noch erwartet wird.

Kommentar von Him6eere ,

Lieber Turbomann, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Das hat mich sehr zum Nachdenken gebracht... Vor allem deine Thematik mit dem Muttertag ist so wahr, denn das ist das beste Beispiel, dass dieser Tag eigentlich nur Kommerz ist. Muttertag ist IMMER, weil die Mama einfach immer für das Kind da ist und man sollte ihr öfters als 1x im Jahr DANKE dafür sagen.

Antwort
von Apfel2016, 9

Hallo,

das Probleme kenn ich auch. Auch aus der Sicht der beschenkten Person- ich habe schon oft Geschenke bekommen die in meinen Augen einfach zu teuer waren. Das ist dann auch unangenehm. Mein Vater hat mir schon vor Jahren gesagt, dass es nicht nötig ist Geschenke für ihn zu kaufen. Letztes Jahr hatte ich dann dieses Gespräch mit meinen erwachsenen Geschwistern und auch mit meinem Partner.

Letztes Weihnachten habe ich angefangen nur selbstgemachte Kleinigkeiten zu verschenken (Marmelade, Kekse, Nudeln etc.). das ganze kostet zwar immer viel Zeit, die beschenkten wissen es aber auch zu schätzen. Nur mein kleiner Bruder, mein Neffe und mein Stiefsohn haben etwas gekauftes bekommen.

Zum Geburtstag verschenke ich persönlich gerne gemeinsame Aktivitäten - man hat viel mehr davon und verbringt mit der Person auch noch Zeit. In den letzten Jahren ist diese bei vielen Menschen leider sehr begrenzt verfügbar.

Möchte man trotz allem für einen lieben Menschen etwas kaufen sollte man sich das wirklich leisten können. Ich denke keiner kann sich über ein Geschenk freuen, wenn er mitbekommt dass der andere seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann.

Wenn es dir hilft kannst du auch zB vor Weihnachten allen sagen, dass du dieses Jahr keine Geschenke kaufen wirst oder du nur Kleinigkeiten verschenkst. Dann erwartet keiner etwas und kann sein geschenk "anpassen" bzw. selber entscheiden ob er was schenken möchte.

Grad in der Familie sollte das kein Problem geben, vielleicht nehmt ihr euch zu Feiertagen einfach einen zusätzlichen Tag, für eine Gemeinsame Unternehmung, frei. Davon habt ihr alle mehr- es sollte an den Tagen um die Familie und die gemeinsame Zeit gehen und nicht um die Geschenke.

Antwort
von Rishek, 24

Ich sag mal zu besonderen Anlässen kann man schon einmal tiefer in die Tasche greifen.

Ich kenne dein Problem nur zu gut. Man bekommt Weihnachtsgeld und kauft damit unzählige Geschenke. Am Ende bleibt dann kaum noch was für mich.

Mein Tipp, bastle selber etwas. Ich habe letztes Jahr zu weihnachten meiner ganzen Familie eine "exploding Box" gemacht. Falls dir das nichts sagt, Google es. Von meinen Eltern habe ich die damaligen Hochzeitsbilder genommen und damit etwas schönes gebastelt.

Natürlich sollte man hier etwas Geschick an Tag legen und ich hätte selbst nicht Gedacht dass mir das so gut gelingt. Ich bin immerhin knappe 24 und männlich :P

Es wurde nicht schlecht gestaunt. Meiner Mom drückte es sogar die Tränen heraus, da sie niemals gedacht hätte dass ich so etwas kann und mache.

Für mich wars die Arbeit wert und 1000x schöner als ihr mit Geld etwas zu kaufen was sie eigentlich noch nicht mal braucht.

Diese Boxen stehen nun bei allen an einem Ort, wo man sie tagtäglich sieht.

Kommentar von Him6eere ,

Vielen Dank für den Tipp mit der Exploding Box, das werde ich mir mal anschauen! :) Wenn es sogar deine Mama zum Weinen gebracht hat, muss es echt gut sein! :D

Kommentar von Rishek ,

Wie gesagt, ich war selbst überrascht wie gut mir die Boxen gelungen sind, aber ich habe auch mehrere Anläufe gebraucht und habe viele Abende damit verbracht, was aber auch mal sehr schön war. Ansonsten sitze ich immer vor dem TV oder der Konsole.

Das gute an den Boxen ist, du kannst sie für jeden Anlass nehmen.

Natürlich kannst du nicht jedes Jahr die Boxen verschenken, aber nächstes Jahr suche ich mir dann etwas anderes schönes.

Ist es für dich mit so eine Box nicht getan, kannst du immer noch eine Kleinigkeit dazu schenken, die zu dem Thema passt.

Es muss nicht immer viel kosten, um jemanden glücklich zu machen :)

Antwort
von 19hundert9, 51

Teuer bringt auch nicht immer ein Lächeln ins Gesicht des Beschenkten, ich schenke da auch öfter mal Dinge die vielleicht ganz wenig kosten, aber für die Person mehr bedeutet als ein teures Geschenk.

Kommentar von Him6eere ,

Danke für die liebe Antwort! Die Erfahrung, dass teuer nicht immer gut ist, habe ich sogar schon gemacht. Viele Beschenkte sind dann nämlich eher peinlich berührt gewesen.

Kommentar von 19hundert9 ,

Ich bin gerade auf der Suche nach dem Geburtstagsgeschenk für meine Freundin und überlege gerade ob ich nicht überraschend ihre besten 4 Freunde einlade (da sie sich durch ihre Jobs nicht mehr so oft sehen können) und wir den Tag mit ihnen verbringen (obwohl ich auch am selben Tag Geburtstag habe), aber ich muss noch ein wenig nachforschen und hoffe dass sie sich darüber freuen würde, denn das ist mir das wichtigste.

Kommentar von Him6eere ,

Das wäre eine tolle Idee und ich glaube, deine Freundin würde sich sehr darüber freuen. Wann bekommt man schon einmal alle Lieben zusammen? :)

Antwort
von Vanell1, 46

Ich war auch so. Hauptsache die anderen freuen sich egal was es kostet und ich stand dann Mitten im Monat da und hatte kaum noch Geld.

Aber bei mir hat es irgendwie Klick im Kopf gemacht, dass ich mal an mich selbst denken sollte und nicht immer an andere!

Was es mir leichter machte, war einfach, dass die Menschen denen ich immer ihre Wünsche erfüllt habe, mir nie geholfen haben, wenn ich finanzielle Probleme. ( ja wegen den Geschenken ) hatte. ( habe es ihnen nicht gesagt, dass es daran lag )

Und seit 3 Jahren mache ich das nicht mehr! Man muss auch an sich selbst denken, nicht immer an andere. Vor allem, wenn es von den Personen immer nur ein nehmen, nehmen und nehmen ist aber kein geben.

Kommentar von Him6eere ,

Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort. :) Da hast du sehr recht! Man denkt wirklich immer mehr an Andere, als an sich.

Antwort
von agynessas, 4

Bei uns ist es so, ich bin die Ärmste aus der ganzen Familie und schenke schon immer die besten und tollsten Sachen. Ich habe genau dasselbe Problem. Bei uns sind alle sehr vermögend und dementsprechend knauserig und ich schenke gerne viel um den Geizhälsen zu zeigen, dass man auch mal geben- statt immer nur nehmen kann! Leider hat das überhaupt gar keinen Sinn und ich stelle fest, dass andere Familienmitglieder die nie was geben kurioserweise von den Geizhälsen auch noch dementsprechend entlohnt- bzw. belohnt werden und man selbst leer ausgeht. D.h. die Geizhälse untereinander beschenken sich reichlich und der kleine arme Mann wird mit einem müden Lächeln entlohnt.  Also wenn Du in derselben Situation wie ich bist und immer nur gibst und gibst und die großzügig Beschenkten es Dir damit danken genau gerade Dir gegenüber ihre Knauserigkeit zum besten zukommen lassen, dann sei wie sie und schenk ihnen nichts mehr! Solche Leute haben es nicht anders verdient, dass man sie Geschenke-technisch übergeht! Alles andere ist verschenkte Liebesmüh, aber das Gute daran ist, dadurch werden die Geizkragen einsam und auch sie werden irgendwann feststellen, dass niemand mit solchen Leuten was zu tun haben will ;). 

Antwort
von toomuchtrouble, 16

Eine Übernachtung im Phantasialand würde ich als einen Schnuppertag in der Hölle begreifen, aber sei's drum. Das Restaurant hingegen würde ich nehmen.

Sonst bewegst Du Dich offenbar in Kreisen, die nicht wirklich offen miteinander kommunizieren, denen auch ein gewisse (Selbst-)ironie vollkommen abgeht.

Nachdem meine Cousine vor einigen Jahren mit einem WMF-Olivenschiffchen mit Cromargan Olivenlöffel angerückt ist für damals € 49,90, wurden innerhalb meines Umfeldes konsequente Geschenkverbote für alle Leute über 18 ausgesprochen. In der Familie meiner Liebsten dürfen nur selbstgefertigte Dinge verschenkt werden, die unter 10 Euro Materialwert haben. Ok, ich muss regelmäßig irgendwelche fürchterlichen Kiwi-Kürbis-Mango-Chutneys meiner Schwester entsorgen, aber der fehlende Geschenkedruck gerade in der Weihnachtszeit ist sehr angenehm.

Stell Dich einfach vor den Spiegel und versuche den Satz: "Ich werde ab sofort nur noch kleine Aufmerksamkeiten verschenken, die zeigen, dass ich mir wirklich Gedanken gemacht habe, anstatt meine Phantasielosigkeit durch den Geschenkepreis zu kompensieren.


Antwort
von Sunnycat, 32

Einfach mal den Familienrat einberufen und klare Absprachen treffen, dass man sich gegenseitig z.B. nur noch Geschenke bis 100 € macht oder nur noch mit einem Blumenstrauss zum Gratulieren geht. 

Wir z.B. haben die Hin- und Herschenkerei gänzlich abgeschafft. An Weihnachten gehen wir in die Kirche, essen, sitzen gemütlich beisammen, nur noch die Kinder bekommen etwas An den Geburtstagen macht sich das Geburtstagskind evtl. mit Partner oder Familie einen schönen Tag nach seinen Vorstellungen z.B. Wellness, Ausflug, Essen gehen....

Antwort
von emily2001, 9

Hallo,

diese "Leistungen" könntest du leicht mit z. B. einem selbstgemachten Essen abgelten...

Langsam herunterfahren oder deinen Liebsten sagen, daß du  endlcih für das Alter vorsorgen möchtest, so daß du niemandem eine Last wirst... und sparen mußt...

Emmy

Antwort
von Nashota, 7

Man schenkt mit dem Herzen. Nicht der Geldwert ist entscheidend, sondern der Gedanke, den man sich macht.

Für meine Familie habe ich ein 50 Euro-Limit.

Antwort
von Richthofen1, 16

Also diesen Geschenkdruck haben wir uns gleich abgewöhnt.( mit Absprache untereinander )

Wir machen uns eine Freude im ganzen Jahr wie es gerade fällt und nehmen keinen bestimmten Feiertag mehr zum Anlas irgendwas zu kaufen.

Antwort
von Max7777777, 20

Schenke deinen Leuten doch eine Schöne Zeit mit deiner Persönlichkeit. Sing doch was schönes für sie. Mehr als Lustig kann das nicht werden ;)

Antwort
von exolord, 16

hab das  selbe problem nur ich kriegs in griff in dem ich mir sage schenken ist gut aber nicht übertreiben :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten