Frage von emanondeen, 77

Wie kann man seiner Familie klarmachen, dass man trotz vorhandener Liebe für sie, keine Lust hat, Zeit mit ihr zu verbringen?

Ich finde es immer sehr anstrengend, unangenehm und unnötig, wenn ich in Situationen "gezwungen" werde, auf die ich eigentlich keine Lust habe, wie z.B. Weihnachten oder Geburtstagkaffeetrinken mit der Familie. Meine Freunde suche ich mir ja aus und mit denen verbringe ich dann in der Regel auch gerne meine Zeit. Aber meine Familie war halt von Anfang an da und obwohl ich eigentlich nichts mit ihnen gemeinsam habe (keine gleichen Interessen etc.), ist da diese blinde Liebe und das Gefühl, verpflichtet zu sein, immer zu jedem Treffen zu gehen und jeden Anruf zu beantworten. Ich brauche das nicht und kann meine Familie auch lieben, ohne sie regelmäßig zu sehen oder zu hören. Bisher hab ich in solchen Situationen immer die Zähne zusammen gebissen oder mir Ausreden einfallen lassen, um sie zu vermeiden. Aber da ich von meinen Mitmenschen ja auch erwarte, dass sie ehrlich zu mir sind, wüsste ich gerne: Wie kann man einer Person, ohne sie zu verletzen, klar machen, dass man sie zwar liebt und bei Problemen immer für sie da ist, aber dass man eben keine Lust hat, Zeit mit ihr zu verbringen oder zu telefonieren?

Antwort
von AnglerAut, 37

Dies kann man nicht tun ohne die Familie zu verletzen. Dies ist der Schritt sich los zu sagen. Es gibt gewisse Verpflichtungen, die für die meisten Menschen Vorraussetzungen sind für dass sich lieben und im Notfall für sich da sein. Gelegentlicher Kontakt gehört hier einfach dazu.

Du wirst dich also entscheiden müssen. Sagst du dich komplett von allen Verpflichtungen und Rechten los oder erfüllst du weiterhin die ungeschriebenen Pflichten einer Familie.

Kommentar von emanondeen ,

Ja, geht wohl nicht anders...

Antwort
von Otilie1, 23

das ist schwer - das problem haben viele. es geht wahrscheinlich nicht ohne das jemand eingeschnappt ist. aber eben gerade an weihnachten oder zu geburtstagen meinen mama & papa einen auf familie machen zu müssen, also zu geburtstagen mal kurz reinzuschneien wird ja wohl nicht so schlimm sein, musst ja keine stunden lang bleiben und weihnachten habe ich immer gesagt  wir gehen auf eine hütte skifahren und dann nur angerufen

Kommentar von emanondeen ,

Ja, ist wohl so :/ hoffentlich verstehen sie das..

Kommentar von Dahika ,

und wenn sie es nicht verstehen, ist das nicht dein Problem. Beharre auf deinem eigenen Leben. DAs bedeutet ja nicht, dass du dich komplett von der Familie lossagst.

Antwort
von Dahika, 5

Indem du freundlich die Wahrheit sagst.

"Ich liebe euch sehr, aber ich will mein eigenes Leben führen und habe keine Lust, auf die Familienfeiern zu gehen."

Antwort
von Schuhu, 32

Das wird schwierig. Bei deiner Argumentation kommen die Gefühle deiner Familie gar nicht vor. Sie möchten dich gerne sehen, du sie nicht. Wenn du ihnen sagst, dass du sie zwar liebst, auf ihre Bedürfnisse aber nicht die geringste Rücksicht nimmst, werden sie dir das mit der Liebe nicht glauben.

Bei der Haltung, die du gegenüber deiner Familie hast, ist es aber doch eigentlich egal, ob sie sauer sind oder nicht - ihre Gefühle und Bedrüfnisse sind doch sowieso zweitrangig.

Kommentar von emanondeen ,

Sauer können Sie gerne sein, aber verletzen möchte ich sie nicht. Natürlich stelle ich mein Bedürfnis nach Ruhe und Stressfreiheit vor ihr Bedürfnis nach erzwungener Aufmerksamkeit. klingt vielleicht kalt, ist aber einfach nur konsequent. Ich bin meiner Familie gegenüber trotzdem loyal und würde bei Problemen immer für sie da sein. Ist das nicht eigentlich normal heutzutage? Immerhin wohnen wir nicht mehr in Sippen zusammen, sondern jeder lebt sein eigenes Leben auf seine eigene Art und Weise...

Kommentar von lasterfahren ,

du hast keine familiengefühle, die menschen dort sind dir lästig. loyal bist du ebenfalls nicht, sonst würdest du garnicht so denken. du hast keine loyalität gegenüber deiner familie, sie sind dir egal und lästig. von liebe keine spur. geh deinen weg konsequent und erkläre ihnen doch auch mal was du übersie denkst.

Kommentar von Schuhu ,

@ emanondeen: Jemanden sauer machen ist eine Verletzung. Und natürlich darfst du dein eigenes Leben führen. Nur solltest du dich von der Vorstellung, deine Haltung zur Familie wäre Liebe, verabschieden. Du bist loyal und solidarisch. Liebe geht anders.

Kommentar von emanondeen ,

Das ist doch Begriffsreiterei. Liebe kann man nixht definieren und jeder liebt auf seine Art und Weise. Schade, dass hier jeder nur in seinem Weltbild fahren kann...

Kommentar von Schuhu ,

Du sagst es. Leider willst du andere Weltbilder nicht einmal in Betracht ziehen. Liebe ist ein Gefühl, wie du richtig sagst. Das, was du in den Vordergrund stellst (Hilfe bei Problemen, Loyalität, Austausch mit adäquaten Gesprächspartnern) sind eher intellektuelle Dinge.

Darum wohl auch der hier vorherrschende Protest dagegen, dass du deine Familie liebst. Es fehlt wohl in deinen Äußerungen die Gefühlskomponente.

Kommentar von emanondeen ,

Eben weil es ein Gefühl ist, definiere ich Liebe nicht nur über das was ich tue, sondern in erster Linie über das, was ich fühle und sage. Deswegen ist es mir ja auch so wichtig, ehrlich zu sein, aber niemandem weh zu tun. Ich dachte eigentlich, dass das in meinem Text deutlich geworden ist.

Kommentar von Dahika ,

ihre Gefühle und Bedrüfnisse sind doch sowieso zweitrangig.

Ja, irgendwann sind sie das. Nämlich dann , wenn er Ablöseprozess vollendet ist. Das heißt nicht, dass man seine Familie nicht mehr liebt, aber anderes ist nun wichtiger. Das ist völlig normal und auch in Ordnung.

Antwort
von DonaldRoyal, 41

Einfach keine Zeit mit denen verbringen :)
Wird schwer ist später aber dann normal.

Kommentar von emanondeen ,

Die fangen dann bestimmt an zu weinen -.- sind alles sehr emotionale Leute...

Kommentar von lasterfahren ,

sie werden mit dir darüber 1-2 mal reden und dann verstehen sie, dass du keinen wert auf sie legst. sie dann aber auch irgendwann auch nicht mehr auf dich.

Kommentar von Dahika ,

So ein Quatsch.

Kommentar von Dahika ,

ja, das ist dann so. Abgrenzung und Loslösung ist immer auch ein schmerzhafter Prozess. Aber wenn du das vermeiden willst, kannst du niemals selbständig werden. Du musst es dann allen recht machen.

Vertrau lieber darauf, dass die Tränen auch wieder trocknen werden.

Kommentar von DonaldRoyal ,

Naja also nicht direkt sagen ich habe keine Lust sindern so langsam immer weniger machen. An sich kommt es bei der Frage auch darauf an wie alt du eigentlich bist.

Kommentar von emanondeen ,

Ich bin 25 und finde da sollte man dann eigentlich langsam ehrlich sein und sagen was Sache ist. Aber wie ohne verletzend zu sein?

Kommentar von lasterfahren ,

25? du klingst wie ein kleiner 14 jähriger junge, der seinen drops verschluckt hat.

Kommentar von Dahika ,

So ein Quatsch.

Kommentar von Dahika ,

Allerdings. Mit 25 sollte dieser Prozess der Loslösung eigentlich vollendet sein. Verletzungen kannst du nicht vermeiden, denn Abgrenzung und Trennung ist immer verletztend für den Anderen, von dem sich getrennt wird.
Rede freundlich mit der Familie, aber du darfst deinen Standpunkt auch durchsetzen. Und bleibe auch dann fest, wenn Tränen fließen. Du bist erwachsen und hast Recht auf dein eigenes Leben.

Kommentar von emanondeen ,

Und du wie ein polnischer Christ, der nie gelernt hat, andere Lebenweisen zu reflektieren , als die, die er eingetrichtert bekommen hat.

Kommentar von lasterfahren ,

lol ein kleiner rassist auch noch

Kommentar von emanondeen ,

Dass Polen oder Christen eine Rasse sind, wäre mir neu. Aber klär mich gerne auf :D

Kommentar von emanondeen ,

Das werde ich versuchen. Danke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community