Frage von ScoreMagnet, 63

Wie kann man seinen YouTube Kanal ohne unfaire Werbung unter anderen Videos bekannt machen?

Antwort
von JTKirk2000, 11

Dass eine gute Video und Tonqualität Pflicht ist, wurde ja schon geschrieben. Hier ein paar Tipps, die zwar hauptsächlich an sich nicht kostenlos zu befolgen sind, aber durchaus ihren Sinn haben.

Zunächst zur Videoqualität. Full HD sollte Mindeststandard sein, Youtubube bietet sogar 2160p an, was aber ohnehin nur diejenigen anschauen werden, die erstens eine echt gute Internetverbindung haben und zweitens einen sehr schnellen Rechner. Daher sollte Full HD (1080p) ausreichen, aber eben diese sollte man auch haben. Dahingehend braucht man also einen Rechner, der das aufnehmen und verarbeiten kann. Das wäre also vermutlich erst einmal der teuerste Rat, aber das hängt davon ab, ob Du das schon hast, oder noch brauchst. 

Mit Fraps und Camtasia bin ich eigentlich mit Videoaufnahmen immer ziemlich gut gefahren und man hat in Fraps eine gute Möglichkeit, erstens kostenlos und zweitens, sofern man Let's Plays machen möchte, direkt aufzunehmen, ohne dass das Video vorab bei der Aufnahme komprimiert wird und dann bereits Qualität einbüßt. Für Camtasia bedeutet dies aber auch, dass man das Video dann beispielsweise mit dem AnyVideoConverter in Mp4 mit MP3-Ton umwandelt, da beispielsweise AAC oder AC3 von Camtasia nicht akzeptiert werden (das Video wird dann zwar trotzdem angenommen, aber als Stummfilm und das will man ja auch nicht. Camtasia selbst nimmt zwar sowohl den Screen auf, als auch Webcam und verschiedene Tonspuren und das alles sogar voneinander getrennt, sodass man alles entsprechend eigener Vorlieben aufnehmen kann (zu empfehlen ist hier, dass man die eigene Stimme deutlich von anderen Sounds, wie beispielsweise Spielsounds hervorhebt und andererseits Soundtracks, an welchen Andere Urheberrechte besitzen, zu vermeiden - das heißt, in Spielen nach Möglichkeit die Musiklautstärke in den Optionen stumm oder extrem leise zu stellen oder die Musikfunktion zu deaktivieren. Die eigene Stimme sollte klar und deutlich sein und selbst dann noch verständlich, wenn andere Geräusche lauter werden, wie beispielsweise in-Game-Sounds, sofern man da unbedingt nebenher etwas sagen will.) Fraps ist zwar kostenlos, Camtasia schlägt aber mit etwa 300 Euro zu buche. Außerdem braucht man bei Fraps pro Stunde Aufnahme etwa 100 GB Festplattenspeicher und AnyVideoConverter für 30 Euro.

Camtasia hat einerseits den Vorteil, dass man im Schnittprogramm alles mögliche einstellen und bearbeiten kann, was man sich am besten selber austestet (oder das Handbuch nutzt) und es kann auch den Screen mit aufnehmen, wobei letzteres bei den meisten Spielen aber nicht direkt funktioniert. Daher ist es empfehlenswert, auch Fraps zu verwenden, was dann aber auch entsprechenden Festplattenspeicher braucht und ein Umwandlungsprogramm wie den AnyVideoConverter.

Die Webcam sollte, abhängig davon, ob man beispielsweise VLogs macht oder Let's Plays mit Facecam ebenfalls Full HD bieten und auch da sollte man nicht nur auf die Pixelzahl achten, sondern auch auf beispielsweise automatischen Weißabgleich, sondern auch auf einen schnellen Autofokus. Da man das Mikro von den meisten WebCams eigentlich vergessen kann (für Skype reicht das zwar aus, aber wenn man Youtubevideos aufnehmen will, sollte man schon mit einer anderen Qualität. WebCams gibt es in den unterschiedlichsten Preisklassen. Ich habe eine, die schon echt alt ist und vermutlich damals keine 50 Euro gekostet hat, aber wenn ich sie nutze ist es ohnehin nur als FaceCam bei einem Let's Play oder vergleichbarem, aber eben nicht für VLogs, wo man hauptsächlich das Gesicht sieht.

Für einen guten Ton braucht man ein gutes Mikrofon. Ein guter Rat ist hier sicher das t.bone SC450 USB. Man kann es dank dem USB-Anschluss direkt an den PC anschließen (Von Mikros, die einen Klinkenanschluss haben, ist dringend abzuraten. Glaube mir, ich habe es mit einem Mikrofon versucht, mit welchem ich von der Empfindlichkeit in meiner PräComputerzeit echt gute Erfahrungen gemacht hatte, und die Aufnahmelautstärke am PC war nicht nur enttäuschend, sondern katastrophal leise - selbst bei 500% Lautstärkeerhöhung durch Camtasia, war kaum etwas zu höheren und eben so sollte es nicht laufen.) Das t.bon SC450 USB nimmt echt mit guter Qualität auf, wobei man auf zumindest ein Tischstativ achten sollte und einen passenden Popkiller, damit bei Atmen in Richtung des Mikrofons oder harten Konsonanten wie beispielsweise "P" keine Störgeräusche im Mikrofon entstehen. Das Mikrofon selbst schlägt mit knapp 100 Euro zu Buche, hat aber auch gleich eine Mikrofonspinne dabei, die Körperschallvibrationen vom Mikrofon fernhält. Man sollte das Mikrofon sorgsam behandeln, denn es ist ein gutes, aber auch empfindliches Großmembran-Studiogerät und daher nicht gerade für Außenaufnahmen geeignet, sehr wohl aber für VLogs oder Let's Plays. Der Popkiller und das Stativ dürften je nach Vorliebe ebenfalls noch einmal um die 20 Euro kosten. Wenn Du das Mikrofon nicht verwendest, tue Dir selbst einen Gefallen und packe es in seinen Koffer zurück, damit Du von dem Mikro möglich lange etwas hast. Die Membran ist nur durch einen Metallsieb "geschützt" und büßt daher durch Staub, der hindurch gelangen kann, an Aufnahmefähigkeit ein.

Solltest Du Let's Plays machen (das gilt aber auch für VLogs und anderes), so sei einfallsreich und beachte Kommentare die Du erhältst. Minecraft empfiehlt sich kaum, es sei denn, Du bist sehr kreativ und weißt, wie man die Zuschauer unterhalten kann. Es gibt sehr, sehr viele Youtube-Kanäle, die relativ erfolglos mit Minecraft Let's Plays machen und sich dabei hauptsächlich auf das Spiel verlassen, aber in Sachen Tonqualität oft miserabel sind. Will man Let'sPlays machen, kann es nicht schaden, bei solchen auf aktuellem Stand zu sein, dabei aber eine klare Linie des Spielgenres beizubehalten - es sei denn die Zuschauer wollen unbedingt, dass Du mal was anderes ausprobierst. Wenn man also unbedingt Let's Plays machen will, aber nicht gerade besonders (und ich meine wirklich besonders in dem Sinne von überragend) kreativ ist, sollte man Minecraft meiden. Es gibt einfach zu viele Youtuber, die versuchen, mit Minecraft erfolgreich zu sein. Die meisten ihrer Abonnenten sind voraussichtlich kurzzeitig deren Abonnenten, denn diese bekommen sie hauptsächlich durch eigentlich schon aggressive Kommentarwerbung bei anderen Youtubern. Daher ist Minecraft und insbesondere aggressive Kanalwerbung bei Videos anderer Youtuber (eigentlich) ein absolutes NoGo. Bei Minecraft jedoch nur dann, wenn man nicht überaus kreativ ist - überdurchschnittlich zu sein, reicht da oft nicht.

Was die eigene Stimme angeht, so kann es nicht schaden, damit einigermaßen zu spielen. Eine Modulation sollte hörbar sein, also dass man nicht alles in einer Tonhöhe leiert, sondern dass beispielsweise Satzenden nicht nur von Fragen, sondern allgemein zu erkennen sind. Auch ist es hinderlich, wenn man quasi ohne Punkt und Komma spricht, also gewissermaßen durchgehend. Ich habe beispielsweise die negative Eigenschaft, dass ich auch mal lauter werden kann, wenn mir etwas gewaltig gegen den Strich geht. Das kam auch in meinen LPs vor und sollte man eigentlich vermeiden. Emotionen können sicher nicht schaden, aber man kann es auch übertreiben - das gilt auch in Bezug auf Reaktionen in Spielen, VLogs und so weiter. Spiele sind Spiele und sollten auch nur so gesehen werden und auch Kommentare von Menschen sind eben nur solche. Niemand ist perfekt - es gibt selbst unter deutschen Zuschauern oft welche, bei denen man anhand der Rechtschreibung zweifeln könnte, ob diese überhaupt wissen, was eine Sprache ist.

Nun ja, das soll es erst einmal gewesen sein. Ach ja noch etwas. Wenn man von unterwegs VLogs machen will, beispielsweise für Außenaufnahmen, so sind ein Camcorder mit FullHD zu empfehlen und ein Mikrofon, welches für Außenaufnahmen geeignet ist und einen sehr guten Windschutz hat. Das tbone SC450 USB ist dafür definitiv ungeeignet, da es einfach zu empfindlich ist und es für dieses auch keinen Windschutz gibt. Einen solchen Camcorder kann man für um die 100 Euro bekommen, je nach Anbieter weniger oder auch wesentlich mehr, was ein gutes Mikrofon für Außenaufnahmen betrifft, so gibt es da Möglichkeiten von 50 bis 1000 Euro. Das Kondensatormirkofon, welches ich mir bei Conrad Electronic gekauft hatte, kann dafür geeignet sein - jedenfalls hatte ich damals gute Erfahrungen gemacht und es hat einen eigenen Windschutz, aber der Camcorder sollte einen Mikrofonanschluss besitzen. Anderenfalls gehen Mikrofone mit einem Tonaufnahmegerät schnell in die mehreren 100 Euro bis in den 1000-Eurobereich.

Kommentar von JTKirk2000 ,

In Anbetracht all dieser Kosten sollte man es sich deutlich überlegen, ob man eigene Youtube-Videos machen will, und wenn man welche machen will, dann umso deutlicher, was für Videos man machen möchte.

Aus finanziellen Gründen lohnt es sich sehr wahrscheinlich nicht, Youtube-Videos zu machen, weil man insbesondere am Anfang jede Menge Geld investieren muss und selbst wenn man seinen Youtube-Kanal monetarisieren will, kommt insbesondere am Anfang dadurch nur sehr wenig Geld zusammen - daher braucht man jede Menge Zuschauer und Likes. Einfach nur Abonnenten zu haben bringt nur potentielle Zuschauer, aber das bedeutet nicht, dass diese auch aktive Zuschauer sind.

Das Limit liegt am Anfang normalerweise bei 15 Minuten pro Video. Später kann man auch längere Videos aufnehmen. Soweit ich mich recht entsinne, wird man dann von Youtube benachrichtigt. Längere Videos lohnen sich aber auch nicht, da die Aufmerksamkeitsspanne der Zuschauer in der Regel nach 15 Minuten deutlich sinkt.

Abgesehen davon sollte man aber auch eine gewisse Mindestlänge insbesondere bei Let's Plays oder VLogs haben, aber dabei darauf achten, nicht unnötig aufgesagtes zu wiederholen. 

Ein fetziges Intro ist auch eher nicht zu empfehlen. Viele pubertäre Neulinge verwenden es und denken tatsächlich, dass es gut ankommt. Dabei haben diese Kinder das wenigste an diesem Intro eigentlich selbst gemacht, was man daran erkennt, dass die Intromusik fast immer dieselbe ist, die Animation des Intros ebenfalls und nur der Name des Kanals sich unterscheidet. Zudem ist die Introlautstärke meist total überzogen und dann die Lautstärke des restlichen Videos im Verhältnis zum Intro sehr leise. So etwas sind Anfängerfehler, sollten aber normalerweise auch nur Anfängerfehler bleiben. Also am besten kein Intro zu den Videos, sondern einfach eine persönliche Begrüßung, mit der man auch variieren kann.

Beim Upload von Videos kann es nicht schaden, ein benutzerdefiniertes Thumbnail hochzuladen, welches in Bezug auf das Video eine entsprechende Aussagekraft hat.

Mehr fällt mir im Moment wirklich nicht ein. Kein Wunder um diese Uhrzeit (5,26 Uhr).

Kommentar von ScoreMagnet ,

Danke für diese super Ratschläge! Zum Glück werde ich vorläufig wenig Geld ausgeben müssen, da mir lediglich ein besseres Mikro fehlt. Aufnahmeprogramm: Bis jetzt habe ich mit ShadowPlay gut gefahren. PC hatte ich schon davor, full HD auch (höher geht leider nicht, da 1080p die max auflösung meines Bildschirms ist. Im Augenblick genügt mir auch noch Windows Movie Maker zum schneiden und rendern, da ich dort einfach meinen Schriftzug als Titel (mit kleiner Animation) Anzeige, ist es auf jeden Fall nicht zu aufdringlich (das intro). Und keine Sorge: Minecraft werde ich garantiert nicht Let's Playen^^ Das ist nichts für mich.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Gern geschehen und viel Erfolg mit Deinem Youtube-Kanal. :)

Antwort
von HubertGibtHilfe, 41

Hallo,

wichtig ist, dass dein Content überdurchschnittlich gut ist, und dass die Viewer einen Grund haben zu abonnieren. Wenn die Leute merken, dass du einzigartig bist und nicht 0815 Videos wie andere machst, kommen die Zuschauer eigentlich auch schon von selbst. Am einfachsten ist es, irgendwelche Tutorials zu machen, die davor noch keiner hochgeladen hat, das wäre zum Beispiel ein Vorschlag. Du solltest dich halt klar von anderen abgrenzen, einzigartige Videos machen, und auch eine super Video- und Tonqualität haben, es ist schließlich 2016, da ist Full HD und eine halbwegs gute Tonqualität schon fast Pflicht!

Wenn ich dir helfen konnte, hinterlasse doch ein Danke oder eine positive Bewertung!

Kommentar von ScoreMagnet ,

gut werde mir ein Konzept überlegen

Antwort
von nesbor, 28

garnicht, du müsstest auf dich hinweisen... was werbung währe... was unangebracht ist. Was du machen kannst ist mit Sinnvollen und guten kommentaren auffallen... Wenn dich leute öfters sehen bei verschiedenen Viedeos klicken sie dich vllt. mal an.

Antwort
von SpyderHD, 41

Ich finde man sollte nicht darauf achten wie viele Zuschauer man hat. Mach es einfach so wie du willst und die Zuschauer kommen von selber. Ich sehe das wie eine Art Hobby.

Antwort
von MagiFan, 21

facebook posten z.b. twitter snapchat kp bin nur fb nutzer und das auch nur einmal im monat um zu gucken ob mir wer geschrieben hat

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community