Frage von JuliaHoliday, 92

Wie kann man ihre Rente für Asien vorbereiten?

Ich weiß bin erst 28 Jahre alt aber würde gerne meine Rente in Asien verbringen.

Wie sollte man ihr/sein Leben auf so etwas vorbereiten. Muss man dafür nur hart arbeiten oder gibt es auch andere wege?

Extra Asien Vorsorge bzw. kann man asiatische Erlebensversicherungen abschließen? Wenn ja wo kann man diese machen lassen!? Wieviel Geld muss man auf die Seite legen damit man mit 55 dort mit einem guten einkommen leben kann!?

Antwort
von Detlef32, 31

Die Lebenshaltungskosten werden voraussichtlich überall in der Welt ähnlich sein.

Aber es gibt zwei Punkte die sich deutlich unterscheiden können. Das ist einerseits die Krankenversicherung und andererseits die Preise für Immobilien.

Zur Krankenversicherung:

Wenn Du Dein Arbeitsleben lang in der gesetzl. Krankenversicherung bist dann bist Du im Alter für kleines Geld überall in der EU über die gesetzl. Krankenversicherung versichert. Aber das ändert sich wenn Du in ein Nicht-EU Land ziehst. Die evtl. gesetzl. Krankenversicherung des jeweiligen Gastlandes hat mit Deiner Historie in der EU nichts zu tun. Und die deutsche gesetzl. Krankenversicherung ist nicht mehr für Dich zuständig.
Du musst Dich also teuer privat versichern (teuer weil privat und teuer weil Du alt bist - und vielleicht bekommst Du auch nur eine unvollständige oder keine Krankenversicherung weil Du im Rentenalter halt Vorerkrankungen hast die Deine neue Versicherung in Asien oder wo auch immer nicht versichern will).

Hier würde nur der rechtzeitige (bei gutem Gesundheitszustand und jung) Abschluss einer privaten Krankenversicherung helfen. Aber auch hier sollte man darauf achten, dass der beabsichtigte Zweck (Dauerhaft im Rentenalter im Nicht-EU zu leben) abgesichert ist. Das bedeutet mit der Gesellschaft zu korrespondieren und sich vorher schriftlich absichern. Und "natürlich" darf sich in Deutschland nicht jeder privat versichern. Also hier besteht großer Klärungsbedarf.

Immobilienpreise

Die Immobilienpreise sind regional je nach Lage, Wirtschaftsgegebenheiten, politischer Lage usw. sehr unterschiedlich. Ich würde darüber nachdenken mir in dem geplanten Gastland jetzt schon eine Wohnung oder so zu kaufen und zu vermieten. Dann würde ich wenigstens ein Bein in dem entsprechendem Markt haben und nicht an einem boomenden Markt vorbei sparen. Aber natürlich ist ein solcher Kauf auch sehr riskant und setzt Eigenmittel, Kenntnisse, Engagement, Reisen in das Land, Kontakte und eigentlich auch nicht nur "ich will nach Asien" voraus. Also Du solltest wissen in welche Stadt Du eigentlich möchtest.

Allgemeines:

Ich würde bei so einer festen Absicht sowie so mindestens einmal im Jahr dort hin reisen und mir ein zweites Nest mit Bekannten und Kenntnissen vor Ort schaffen.

Kommentar von JuliaHoliday ,

IN Thailand kann man als Ausländer leider keine Immobilie kaufen. Bedeutet das, dass ich unbedingt auf Thailand verzichten soll? In Malaysia darf man angeblich kaufen ist aber nicht so billig :/

Kommentar von Detlef32 ,

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Ob es in Thailand funktioniert kann ich auch nicht beantworten. Aber ich würden den folgenden Weg gehen:

Spare in Deutschland. Reise durch die in Fragen kommenden Länder und such Dir eine Wahlheimat. Ich denke es gibt großeUnterschiede zwischen den Ländern und auch den Gegenden. Jedenfalls wenn Du Dir was ausgesucht hast dann kannst Du das Projekt "Kaufen" in Angriff nehmen. 

Und ein Ausländerkaufverbot würde mich nicht abschrecken. In den meisten Fällen kann man mit Hilfe eines Anwaltes vor Ort eine Gesellschaft gründen. Und die ist dann "einheimisch" und kann eine Immobilie kaufen. Natürlich ist auch das riskant und man sollte es nur machen wenn man sich dort richtig auskennt und z.B. den Anwalt und die Gesetzeslage kennt . Aber Möglichkeiten gibt es immer.

Kommentar von peterobm ,

Immobilien kann man schon kaufen, ein Appartment von einem Condo; mind. 51% muss in inländischer Hand sein. 

Möglich; in Wohnanlagen bin mir da aber nicht ganz so sicher. Da gibt es Häuser mit Grundstück; alles eingezäunt und etwas vom Schuss. Fahrbarer Untersatz ist da nicht schlecht.

Antwort
von archibaldesel, 29

Findest du nicht, dass der Renteneintritt ein etwas seltsames Lebensziel ist? Auf dem Weg dorthin liegt doch noch so einiges vor dir. Aber natürlich ist es grundsätzlich richtig, fürs Alter vorzusorgen. da macht es für mich erstmal keinen Unterschied, wo man das Ersparte dann ausgibt.

Antwort
von webya, 39

Wie es in 25 Jahren in Asien aussieht, kann hier leider gar keiner sagen.

Antwort
von peterobm, 50

Momentan bräuchtest noch so ca. 800.000 Thb und das seit mind. 3 Monaten auf einer Thaibank. Du benötigst ein Visa; Krankenversicherung dort. 

Einfach wird es nicht; ist aber möglich.

Wie es in 27 Jahren aussieht weis im Moment noch keiner

Antwort
von pluggy, 17

Ich lebe in Thailand seit ueber 10 Jahren.

Mein Rat: In Deutschland sparen, sparen, sparen. Kurz vor deinem Abschied in Deutschland einer privaten Krankenversicherung beitreten. Die gesetzliche kuendigen. Und davon ausgehen, dass du nach heutigem Standard 1.600 bis 2000 Euro pro Monat brauchst, um ein komfortables Leben zu fuehren.

Antwort
von muschmuschiii, 59

Bevor du in Rente gehen kannst, hast du erst noch einmal knapp 40 Jahre Minimum an Erwerbstätigkeit vor dir. Du brauchst keine "asiatischen Erlebensversicherungen", es reichen deutsche Kapitallebensversicherungen, mit denen du die Zeit zwischen dem 55 Lebensjahr und dem Renteneintritt überbrücken musst.

Welche Summe du in 27 Jahren dafür brauchst, kann dir seriös heute niemand sagen, da über diesen langen Zeitraum jede Prognose nicht mehr als "Kaffeesatz" ist.

Antwort
von eulig, 52

ich glaub eine funktionierende Glaskugel hat hier keiner, um eine Vorhersage geben zu können, was in 40 Jahren in Asien für Verhältnisse herrschen für die man vorsorgen müsste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community