Frage von FuerstVerres, 49

Wie kann man über seine Familiengeschichte noch mehr herausfinden?

Also, der Stammbaum meiner Familie väterlicherseits lässt sich etwa bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Mein Großvater sagt, dass man, alles was davor liegt, nicht mehr herausfinden kann, da alles damals irgendwie die Klöster oder wo das gelagert war, verbrannt wurde.

Aber gibt es da nicht irgendwie eine Möglichkeit, das herauszufinden? Das kann doch nicht alles weg sein.

Und meine 2.Frage.

Wie ist das in der Türkei. Wurde da die Familiengeschichte irgendwie verzeichnet oder aufgeschrieben? Wie weit kann man in der Türkei seine Familiengeschichte zurückverfolgen? Wohin sollte man gehen und an wen man sich wenden?

Antwort
von lohne, 49

Ich kann dir nur die 1. Frage beantworten. Viele Stammbäume lassen sich bis zum Ende des 30 jährigen Krieges (oft) zurück verfolgen. Also bis ca. 1648. Alles was davor liegt wird sehr schwierig, außer beim Hochadel.

Kommentar von FuerstVerres ,

denkst du, wenn man einen historiker oder genealogie-forscher bezahlt, findet der etwas?

Kommentar von lohne ,

Durchaus möglich. Aber wenn du Zeit hast kannst du es auch selbst versuchen. Ein Tipp: Die Mormonen haben für viele! Familien eine Datensammlung zusammen gestellt. Gehe mal auf deren Seite. Könnte sein, dass du dort fündig wirst.

Kommentar von FuerstVerres ,

Vielen dank, da schaue ich mich mal um. Das wusste ich garnicht, dass die das machen.

Kommentar von lohne ,

Ja die machen das, und völlig kostenlos.

Antwort
von hauseltr, 48

Wie ist das in der Türkei. Wurde da die Familiengeschichte irgendwie verzeichnet oder aufgeschrieben?

In der Türkei gibt es Familiennamen erst seit ca. 1925, sie wurden von Kemal Atatürk verordnet. Dabei konnte sich jeder seinen Nachnamen nach Gutdünken auswählen. Nur der der Name Atatürk "Vater der Türken" war dem Kemal Atatürk vorbehalten und für alle Anderen tabu!

Antwort
von JBEZorg, 15

In der Trükei wie in Deutschland nur über die religiösen Institute. Nur die haben darüber Buch geführt.

Kommentar von FuerstVerres ,

Könnte man ja mal danke für sagen... anstatt immer nur zu schimpfen

Kommentar von Moooses ,

Die christlichen Kirchen haben seit dem Mittelalter sogenannte Kirchenbücher geführt in denen alle Familienereignisse (Geburt Taufe Hochzeit Tod) notiert wurden. Diese wurden archiviert (bischöfliche Archive). Aber für Muslime ist mir derartiges nicht bekannt.

Google doch mal einfach unter genealogie (=Ahnenforschung)

Antwort
von korsan1, 19

Also die Antwort auf deine zweite frage lautet: damals vor 1925 gab es noch keine Familiennamen, davor hatte man die Familien mit dem Namen oder dessen Beruf des ersten  ansiedlers gerufen. Zum Beispiel meine Vorfahren hießen "cavusogullari" das bedeutet "Söhne des Wachtmeisters". Und es konnte sich nicht jeder einen buch leisten wo die ganzen Famielien bzw. der ganze stammesbaum festgelegt wurde, Außer bei meiner Familie und mein Stammbaum geht zurück bis zur osmanischen Vize visier von Sultan den dritten Selim.

Antwort
von Kleckerfrau, 31

Es wurde damals nicht von allen Familien etwas aufgeschrieben. Nicht jeder konnte lesen und schreiben.

Antwort
von 11inchClock, 38

Damals kam es u.a. in der Türkei häufiger zu inzest, sowie es auch noch heute unter cousinen/cousings (nicht mehr so häufig wie damals) vorkommt. In folge dessen ist es gut möglich, dass dein Stammbaum sich irgendwann zsm schließt. Heißt, dass dein Familienstammbaum ein Kreislauf ist welcher irgendwann geschlossen ist und nicht weiter zurück zu verfolgen ist.

Kommentar von CateDeLaurent ,

Hä? Zeit ist niemals ein Kreislauf, das geht gar nicht! Aber es kann sein, dass sichd die mütterliche und väterliche Linie irgendwann überschneiden und es nur noch eine Linie gibt aber es hört NIEMALS auf! Man könnte den Stammbaum REIN THEORETISCH bis in die Steinzeit zurückverfolgen, hätte man darüber Dokumente.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community