Frage von willwissen199, 168

Wie kann man seine Eltern überreden einen Hund zu kaufen (für eigenes Geld)?

Meine Eltern sagen immer das ich keine Zeit für einen Hund hätte Arbeit + Abitur nehmen viel Zeit in Anspruch. Doch ich würde mir viel Zeit für einen Labrador geben. Wie kann ich meinen Eltern beweisen das ich sehr gut um ihn kümmern werde ?

Antwort
von user8787, 44

Die Frage ist, wer kümmert sich wenn du nicht kannst ? 

Hunde leben 9-14 Jahre...manche sogar noch länger. Was ist wenn du in Ausbildung / Studium bist ? Möglich das du wegziehen musst.

Ein Hund kostet Unterhalt ( jährlich TA, Steuer, Haftpflichtversicherung, Futter ect. ) 

Entweder machen ALLE mit.....oder man lässt es besser. Nichts ist für ein Hund schlimmer als Störungen im " Rudel " , also wenn ihn die Sicherheit durch einen Rudelführer fehlt und keiner Zeit hat. 

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 22

Hi,

Ich wüsste nicht wie. Wenn du dein Abi machst und arbeiten bist kannst du einfach nicht gleichzeitig auch bei dein Hund sein. Das geht einfach nicht.

Und machst du kein Abi und gehst nicht arbeiten, dann hast du zwar Zeit, aber bald kein Geld mehr um euch zu versorgen.

Da kann der Wille da sein, der bringt nur nix da du so dem Hund wirklich nicht gerecht werden kannst. Das wäre Tierquälerei den Hund jeden Tag zig Stunden alleine zu lassen und ein Labrador macht sowas auch nicht mit, ohne dann die Wohnung aus Langeweile umzudekorieren.

Ein Hund braucht Zeit, das erste halbe Jahr kannst du ihn gar nicht alleine lassen. Und ein Hund ist teuer das erste Jahr musst du ca 2500 - 4.000 eur aufbringen, das ist nicht grade wenig...

Kommentar von brandon ,

Und ein Hund ist teuer das erste Jahr musst du ca 2500 - 4.000 eur aufbringen, das ist nicht grade wenig...

Wenn einer meiner Hunde im ersten Jahr so viel Geld gekostet hätte dann hätte ich mir nie einen Hund leisten können. 

Wie kommst Du auf diese enorme Summe? 😮

Kommentar von jww28 ,

Hihi ja muss zugeben das es mich selber auch erschrocken hat, aber nach meine Rechnung kommt das so raus.

1. Der Hund, hier wird ja nach Rasse verlangt, also ca. 1.000 Eur gehen an den Züchter

2. Zubehör, man braucht viele Halsbänder, Geschirre für ein heranwachsenden Hund, dazu Leine, Decken, Futternapf, Spielzeuge, Kotbeutel ca. 150,-Eur, je nachdem wie billig man alles bekommt

3. Hundesteuer ca 130,- eur + Versicherung ca 100,- für

4. Impfung, Wurmkur ca 50-90 eur je nach Tierarzt, dazu kommt noch Schutz gegen Flöhe und Zecken ca 50-150 eur, je nachdem was man nimmt

5. Futter ca 600,- wenn man pro Monat 50,- eur investiert, mitgerechnet hab ich da auch schon Leckerchen

6. Rücklagen ca 240,- eur wenn man jeden Monat nur 20,- zurücklegt für Notfälle

Ab dann wird es individuell, so können dann Kosten für Hundeschule, Tierarztkosten bei Verletzungen oder Kastration dazu kommen. Oder andere teure Anschaffungen wie orthopädische Hundebetten, Trainingszubehör wie Dummys, Klicker und was es da alles noch gibt. Zubehör für das Auto, wie Box, Schutzgitter, Sicherheitsgeschirr.

Nicht mitgerechnet habe ich Zufallskäufe, die man beim Einkauf von Futter usw auch noch mit einkauft ;)

Kommentar von brandon ,

Okay, so gerechnet liegst Du nicht ganz falsch.

 Bei mir sind es allerdings schon mal 700€ weniger im Anschaffungspreis. Hundesteuer und Versicherung sind bei mir etwas günstiger aber dafür bezahle ich beim Futter ein bisschen mehr.

Irgendwie ist es einem gar nicht so richtig bewusst was man für seinen Hund ausgibt wenn man, so wie ich kein Haushaltsbuch führt. 😉

Antwort
von NSchuder, 34

Deine Eltern haben völlig recht.

Ein Hund erfordert dass man sich den ganzen Tag um ihn kümmert - nicht nur 2-3 mal am Tag raus gehen und etwas zu fressen geben...

Wie willst Du das neben dem Abitur machen? Willst Du den Hund mit in die Schule nehmen? Und danach... Soll der Hund mit zur Ausbildung kommen oder mit in den Hörsaal?

Wenn Du mit Freunden oder so in den Urlaub fliegst, willst Du den Hund da mitnehmen?

Letzten Endes würde doch alles an Deinen Eltern hängen bleiben - sowohl finanziell als auch sozial. Dabei wissen wir ja nicht einmal ob Deine Eltern den ganzen Tag zuhause sind und sich um das Tier kümmern könnten.

Antwort
von Flauschy, 44

Ich denke deine Eltern haben recht. Nach dem Abitur wirst du studieren wollen und was wird dann mit den Hund? Dann bleibt die Arbeit an deinen Eltern "hängen".

Frag doch ob ein Tierheim in deiner Nähe Gassigänger sucht. Dann haben die Hunde dort Bewegung und du kannst dich mit Hunden beschäftigen.

Kommentar von willwissen199 ,

Danke gute Idee.

Antwort
von dasadi, 23

Es hat keinen Sinn, einen Hund in eine Familie zu holen, in der nicht alle gleichermaßen hinter dem neuen Vierbeiner stehen. Frag Dich mal, was auch ihm werden soll, wenn Du studieren gehst. Du wirst dann evtl. in einem Studentenwohnheim leben oder in einer Wohnung, in der Tiere nicht erlaubt sind. Wer soll sich den ganzen Tag um den Hund kümmern ? Jeder muss bereits sein, den Hund notfalls allein zu versorgen. Du brauchst jemanden, der Dich im Krankheits- oder Urlaubsfall vertritt. Ein Hund kostet richtig. Das Geld hast Du ? Ich verstehe Deinen Wunsch, ich liebe Labbis auch. Aber auch ich muss warten, bis ich in Rente gehe und wieder Zeit für so ein wundervolles Wesen habe.

Kommentar von willwissen199 ,

Danke für die Antwort.

Antwort
von diesercookie12, 25

Hol dir manchmal so ein Hund mit dem du spazieren gehen kannst den kann man so ausleihen und vllt kannst du sie überzeugen

Kommentar von willwissen199 ,

Danke gute Idee.

Antwort
von emily980, 29

ich habe selber einen hund und deshalb weis ich aus erfahrung dass nach ein paar monaten die eltern für den hund verantwortlich sind weil man nach einiger zeit das interesse verliert wenn man das so sagen kann 😁 deshalb verstehe ich deine eltern

Kommentar von brandon ,

@ emily

Meine erste Schäferhündin bekam ich mit 14 Jahren und ich war mit ihr zehn Jahre lang aktives Mitglied im Hundeverein und aus meiner Erfahrung kann ich Dir nur raten nicht von Dir auf andere zu schließen denn es sind nicht alle Menschen so oberflächlich.

Ich habe das Interesse an meinem Hund nicht verloren und es blieb auch keine Arbeit an meiner Mutter hängen.

Muß ich noch erwähnen das auch ich in die Schule ging und eine Ausbildung gemacht habe?

Kommentar von willwissen199 ,

Danke für die Mühe,mir alles zu erklären.

Kommentar von emily980 ,

@ brandon ich habe meine eigene erfahrung hier hingeschrieben und dass ich aus oben genannten gründen eltern verstehen kann die keinen hund haben möchten. wenn das auf dich nicht zutrifft dann ist das ok und wenn du damit ein problem hast dann ist das auch ok.

Kommentar von brandon ,

ich habe selber einen hund und deshalb weis ich aus erfahrung dass nach ein paar monaten die eltern für den hund verantwortlich sind weil man nach einiger zeit das interesse verliert wenn man das so sagen kann 😁 deshalb verstehe ich deine eltern

Ich mag es nur nicht wenn Leute etwas verallgemeinern als wäre es ein ungeschriebenes Gesetz und dann sagen das sie nur von ihrer Erfahrung sprechen.

Wenn Du nur aus Deiner Erfahrung sprichst hättest Du schreiben müssen das Du das Interesse verloren hast und Deine Eltern sich dann um den Hund kümmern mussten.

Du kannst doch nicht davon ausgehen das jemand den Du gar nicht kennst so wenig Verantwortungsbewusstsein hat wie Du.

 Nicht man verliert das Interesse sondern Du hast das Interesse verloren. Ich hoffe Du verstehst jetzt besser worum es mir geht. Wenn nicht kann ich es auch nicht ändern.

Antwort
von Ini67, 29

Solange Du noch zu Hause wohnst, haben Deine Eltern absolut das Recht so etwas zu entscheiden.

Zumal sie auch noch recht haben. Ein Hund wird bis zu 15/16 Jahre alt. Nach Deinem Abitur wirst Du eine Ausbildung beginnen oder ein Studium, evtl noch jobben.

Wo ist da Zeit für einen Hund? Es würde im Endeffekt an Deinen Eltern hängen bleiben und es ist ihr gutes Recht, das abzulehnen.

Ich kann Deinen Wunsch sehr gut verstehen. Mir ging es lange genau so. Nichtsdestotrotz habe ich mir erst einen geholt, als ich das vor mir, meiner Familie und dem Tier voll und ganz verantworten konnte. In meinem Fall war das erst mit Mitte 40 - so lange musst Du ja vielleicht nicht gerade warten.

Aber diese Entscheidung will sehr gut durchdacht sein. Schau dich alleine hier einmal um, wie oft die Frage gestellt wird:

"Wo kann ich meinen Hund abgeben? Ich habe keine Zeit mehr."

Da kräuseln sich mir immer die Fußnägel.

Sorry, wenn Du etwas anderes hören wolltest.

Kommentar von willwissen199 ,

Danke für die Antwort.

Antwort
von kiara36, 23

Ich würde jetzt mit Arbeit + Abitur, vielleicht in Zukunft eine Freundin, definitiv keinen Hund anschaffen.

Es fängt mit Verantwortungsbewusstsein an:

  • wenn Du seine Bezugsperson sein willst, musst Du Dich auch um die Erziehung kümmern
  • Wer geht mit ihm Gassi,
  • wer füttert den Hund,
  • wer kauft die Futteralien,
  • wer geht mit ihm zum Tierarzt,
  • wer übernimmt die Tierarztkosten (Impfung, Verletzung, Tollwut....)
  • wer zahlt evtl. die Hundeversicherung
  • wer zahlt die Hundesteuer
  • Habt ihr ein Haus? Garten?

Hunde können alt werden (unsere wurden 13 u. 14).
Das ist somit eine Lebensaufgabe.

Nimmst Du den Hund mit, wenn Du mal ausziehst?
Wohnung mit Hund finden - schwierig.
Hund im gewohnten Umfeld lassen - geht nicht Familie steht nicht hinter Dir bzw.. dem Hund.

Wohin mit dem Hund, wenn ihr verreist?
Urlaubsort mit Hund - nicht unbedingt die wünschenswerten Urlaubsorte möglich.

Ich könnte weiter schreiben, aber das sollten erst mal genug Contra-Argumente sein.

Kommentar von willwissen199 ,

Danke das du dir mühe gibst alles so zusammen fassen.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 11

Wie willst du dir denn Zeit für den Hund nehmen,wenn du Arbeitest Und dein Abitur machst?
Bau dir erstmal eine gesicherte Zukunft auf, geh arbeiten und verdiene Geld.

Und dann wenn du fertig bist, gehst du arbeiten oder studieren, bist 8-9 Stunden außer Haus, was wird aus dem Hund. Auch erfordert sowas oftmals einen Ortswechsel.

Wenn mehrere Personen in einem Haushalt leben, dann muss jeder damit einverstanden sein.

Warte lieber noch, bis du dir dein eigenes Leben aufgebaut hast.

Antwort
von MiraAnui, 24

wo ist bei arbeit und abi genug zeit für einen Hund? den ganzen Tag alleine bleiben ist für einen hund nicht gut

Antwort
von Repwf, 17

Recht haben die!

Arbeit und Schule nehmen definitiv eine Menge Zeit ein! 

Da KANNST du dir garnicht genug "frei" nehmen! 

Antwort
von Kandahar, 15

Wenn ein Tier angeschafft werden soll, dann muss die ganze Familie dahinter stehen. Die anderen zu überreden, ist keine Lösung vor allem nicht für das Tier.

Im Übrigen haben deine Eltern Recht. Woher willst du die Zeit für den Hund nehmen?

Du bist den ganzen Vormittag in der Schule, vielleicht auch teilweise Nachmittags. Dann die Hausaufgaben und das Lernen.

Soll der Hund jeden Tag viele Stunden alleine verbringen?

In ein paar Jahren wirst du eine Ausbildung oder ein Studium beginnen. Dann hast du noch weniger Zeit.

Man kann einen Hund maximal 4 Stunden täglich alleine lassen und das auch nur, wenn man ihn sehr langsam und behutsam daran gewöhnt. Alles andere wäre Tierquälerei.

Deshalb solltest du auf deine Eltern hören.

Kommentar von willwissen199 ,

Ich lebe mit meinen Eltern und meinem Bruder und bei uns ist ständig jemand zu Hause. Du hast allerdings recht das wenn alle es wollen würden dann wäre es viel einfacher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten