Frage von countrygeli, 51

Wie kann man Schmerzensgeld beantragen?

Vor kurzem hatte ich mit meinem Fahrrad einen Unfall. Ein Lieferwagen nahm mir die Vorfahrt und erwischte mich voll auf meiner rechten Körperseite und ich flog mitsamt dem Rad auf die Fahrbahn. Die Sanitäter stellten keine Knochenbrüche fest, sondern "nur starke Prellungen". Mein Arzt hat mich erst einmal 4 Wochen krank geschrieben, weil ich mich kaum bewegen kann und dadurch auch nachts keinen Schlaf mehr bekomme. Meine Freunde meinten, ich solle auf jeden Fall Schmerzensgeld beantragen, weiß aber nicht, wie das abläuft. Ich möchte ja dem Fahrer auch nicht schaden, denn der hat sich ja gleich bei mir entschuldigt. Weiß jemand einen guten Rat für mich ?

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 18

Da ist der Gang zum Anwalt in der Tat empfehlenswert. Schmerzensgeld kann man leider nicht beantragen, sondern muss es einklagen. Es dürfte relativ selten sein, dass die gegnerische Versicherung einen Betrag X ohne Weiteres zahlt.

Hinsichtlich der Höhe darfst du Dir allerdings keine all zu großen Hoffnungen machen bei Prellungen.

Antwort
von spmuc, 14

Du könnest die Person wg. fahrlässiger Körperverletzung anzeigen und dabei einen sog. Adhesionsantrag stellen. Das Gericht wird dann im Verfahren entscheiden, ob dir ein Schaden erstanden ist, den du zivil geltend machen kannst. Der Vorteil für dich ist, dass erstmal keine weiteren Kosten (wie bei einem Anwalt auf Vorkasse) entstehen und alles in einem Prozess geklärt ist (https://de.wikipedia.org/wiki/Adh%C3%A4sionsverfahren). Wichtig: Der Fahrer wird dann natürlich auch entsprechend strafrechtlich verfolgt - es hängt von dir ab, ob du das möchtest.

Wenn du rechtsschutzversichert bist lohnt es sich dort nachzufragen - die dürften die Anwaltskosten i.d.R. abdecken. Wenn bei geringem oder gar keinem Einkommen kannst du am Amtsgericht deines Ortes Prozesskostenhilfe beantragen, also eine finanzielle Unterstützung für ggf. anfallende Kosten.

An deiner Stelle würde ich mich auch um ein Schmerzensgeld bemühen.

PS: Hier mal ein Überblick, was du ungefähr zu erwarten hast an Entschädigung: http://www.rechtsanwalt-lattorf.de/Schmerzensgeldtabelle-Armverletzung.html

ggf. reicht es auch, ihn auf die Tabelle hinzuweisen und anzubieten, das ganze ohne Prozess zu klären. Ich würde dann den etwas höheren Wert aus der Skala anbieten und klar darauf hinweisen, dass ansonsten die Anwaltskosten dazukommen.

Antwort
von skibbadeee, 4

Ein Anwalt ist sinnvoll, da die Anwaltskosten, sofern die Schuld vom Fahrer eingestanden wurde, direkt gegenüber der Haftpflichtversicherung des Halters geltend gemacht werden kann. 

Antwort
von GanMar, 23

Such Dir einen Anwalt, der sich mit der gegnerischen Versicherung auseinandersetzen muß. Allein hast Du da vermutlich keine Chance.

Antwort
von BenniXYZ, 7

Schmerzensgeld in welcher Höhe? 10€, vielleicht 100€ oder doch 10 000€?

Das kann dir nur ein Rechtsanwalt beantworten. Die Kosten wird der KFZ Versicherer vom Verursacher (also vom Lieferwagen)  übernehmen müssen. Du warst nicht umsonst 4 Wochen krank geschrieben.

Such dir unbedingt einen Rechtsanwalt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community