Frage von DBKai, 28

Wie kann man Raubbau bei Feldern verhindern?

Was versteht man genau unter Raubbau?

Wie kann man verhindern, dass dem Boden langfristig die Nährstoffe entzogen werden? Kann man etwas tun, damit Obstbäume über längere Zeit immer wieder Früchte tragen und Beerensträucher immer wieder Beeren hervorbringen? Und Gemüse jährlich wieder wächst?

Antwort
von Agronom, 1

Raubbau ist die rücksichtslose Nutzung von Flächen, ohne dabei auf schädliche Wirkungen zu achten. So geschieht es z.B. in südamerikansichen Regenwäldern, dort sind die Böden recht Nährstoffarm und befinden sich in einem empfindlichen Kreislauf. Rodet man den Wald dort, so hat man kurzfristig eine gute Nährstoffversorgung durch die Asche der Pflanzen. Eine gängige Verfahrensweise ist dort eine anfängliche Ansiedlung von (C4-)Gräsern um die Nährstoffe im Oberboden anzureichern, danach folgt dann die Bewirtschaftung mit Mais und Soja, nach ein paar Jahren ist das dann der Boden ausgelaugt, da der vorherige Kreislauf des Regenwaldes zerstört ist.

Das meiste Gemüse das wir anbauen würde sich von allein erst im zweiten Anbaujahr vermehren, da wir nicht die Vermehrungsorgane ernten, wird es so angebaut, dass diese gar nicht erst entwickelt werden.

Obstbäume können über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte früchte tragen, nur stagnieren die Erträge, sodass sie im kommerziellen Anbau auch mal schneller ersetzt werden, für Beerensträucher gilt das ähnlich.

Raubbau verhindert man, indem man erstmal nur Böden nutzt, die sich auch wirklich für Ackerbau eignen, dann muss man darauf achten, dass man durch gezielte Fruchtfolgen die geringsten Nährstoffentzüge hat und letztlich kann man, wenn es nötig ist mit Untersaaten oder Agroforstsystemen weitere Verbesserungen erzielen.

Kommentar von Agronom ,

Nachtrag: Des zum Gemüse gilt so z.B. für Rüben- und Kohlgewächse, andere Arten sind einfach von Natur aus einjährig, sterben also nach der Blüte und Samen-/Fruchtbildung ab.

Antwort
von beglo1705, 8

BITTE geh mal auf einen landwirtschaftlichen Betrieb und lass dich dort über alles aufklären, egal ob nun Bodenbearbeitung oder Tierhaltung oder aber auch die Entwicklung der Fleischindustrie.

Kein Landwirt ist daran interessiert "Raubbau" zu betreiben, denn er würde sich selbst ins Aus schießen wenn man dem Boden niemals Nährstoffe in Form von Kalk, Dünger etc. nach entsprechender Bodenprobe zurück geben würde. Logisch, oder?

Kommentar von DBKai ,

Ja - schon. Ich hab in letzter Zeit Gespräche darüber ob Veganer auf Kosten der Landwirte leben, weil ja das Gemüse mit Dünger von den Tieren angepflanzt wird und ohne Dünger würde nichts wachsen.

Jedoch sehe ich das nicht so, da ja auch Veganer einer Arbeit nachgehen und ihren Beitrag für ihr Geld leisten, womit sie später die Produkte kaufen, und von dem Geld hat dann wieder jemand anderes was.

Kommentar von beglo1705 ,

Zumeist ist es so, dass Veganer von er Landwirtschaft keinen Schimmer haben, aber dennoch mitreden müssen weil sie sich ja auch "Videos auf YT" angeschaut haben.

Ich kann nur empfehlen, mal ein halbes Jahr in einen Biobetrieb mit Landwirtschaft zu arbeiten um zu sehen auf was da eigentlich das vegane Essen wächst.

Kommentar von Agronom ,

Der Dünger aus tierischer Herkunft ist quasi ein Nullsummenspiel (tatsächlich noch etwas schlechter) denn dort sind nur die Nährstoffe enthalten (abzüglich der kleinen Anteile die für den Massezuwachs der Tiere benötigt werden), die vorher vom Tier aufgenommen wurden, also von der gleichen Fläche oder einer anderen entzogen wurden.

Man kann auf diese Weise z.B. Nährstoffe von Grünlandflächen auf Ackerflächen verlagern.

Ausnahme ist dabei immer Stickstoff, denn dieser Nährstoff kann dem Boden auch natürlicherweise durch Leguminosen zurückgeführt werden. Alle anderen Nährstoffe werden den Böden in kleinen Mengen entzogen, solange man nicht dafür sorgt, dass alle Entzüge zurückgeführt werden.

Antwort
von Kuestenflieger, 13

obstbäume - privat - tragen jahrzehnte und länger . ebenso beerensträucher .

gemüse ist einjährig .

komm raus aus dem wohnblock und schau dich im kleingartenverein und in dörfern mal richtig um und frage nach .

Antwort
von Teronix, 8

Obstbäume kannst du anpflanzen

Gemüse musst du jedes Jahr neu geben, das meiste wird bei der Ernte komplett entfernt der Rest überlebt keinen Winter 

Nährstoffe entziehen kannst du verhindern indem du die ganze Pflanze nicht erntest sondern am Feld lässt 

Da das sinnlos ist braucht man ne halbwegs gute Fruchtfolge und muss düngen. Am besten keine Bio Dünger da man keine Ahnung hat was man Düngt (Ausnahme Phosphor und Kalium aus Bergbau) 

Sonst sind konventionelle Mittel effizienter. Effizient aber schlecht fürs Grundwasser eine leichte überdüngung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community