Frage von ViolettCM, 65

Wie kann man ohne entsprechende Schule Wrestler werden?

Hey! Ich will Wrestler werden. Also nicht in die WWE (der Zug wäre selbst wenn ich wollte mit 24 Jahren als Frau abgefahren), sondern einfach hier in Deutschland. Vielleicht wXw und GWF wenn es irgendwie klappen sollte.

Das Problem ist nur, dass ich innerhalb der nächsten 2 Jahre nicht in die Nähe einer Wrestlingschule kommen werde. Nun war ich am überlegen erst einmal einen "realen Kampfsport" zu machen. Wüsste aber gerne was da am Besten passt... Dachte zum Beispiel an Krav Maga oder Jiu Jitsu... Ist das eine dumme Idee oder wäre es eine gute Basis. Was wäre die beste "Übergangsalternative"? Ist es eine gute Idee es so auf zu ziehen bis ich nach Hamburg ziehen und da Trainieren kann so in 2 Jahren oder so?

Und hat hier jemand Erfahrung bzgl. des Nordisch Fightclub?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KrizKey, Community-Experte für Wrestling, 35

Hi! Bei der Fragestellung hab ich zunächst mit etwas anderem gerechnet. :D

Ein Kampfsporthintergrund kann nicht schaden wenn du Wrestlerin werden möchtest, ob nun Jiu Jitsu oder ähnliches. Wenn dann wäre die von mir genannte Sportart passend. Ich weiß ja nicht, ob du dich zukünfgit mehr auf Kraft, Technik oder High-Flying ausrichten möchtest, bei High-Flying wäre z. B. Parcours auch noch eine Möglichkeit. Damit bist du zwar noch keine Wrestlerin, aber die Basis würde stimmen. Aus welcher Ecke kommst du aktuell? Vielleicht befindet sich ja ein seriöses Wrestling-Dojo bereits jetzt in deiner Ecke, das du noch garnicht auf dem Schirm hast.

Der Nordisch Fightclub ist in der Szene angesehen und somit empfehlenswert. Karsten Kretschmer verfolgt zwar mehr den traditionellen Catch , was im Norden stets gut ankommt, aber dort bist du auf jeden Fall gut aufgehoben. Muss aber gestehen, dass ich Shows der NFC noch nicht live, sondern nur per DVD gesehen habe.

Was dir auf jeden Fall bewusst sein muss ist, dass im Wrestling Frauen zusammen mit Männern trainieren.

Für Rückfragen stehe ich dir selbstverständlich gerne zur Verfügung. :)

Kommentar von ViolettCM ,

Hey! Danke! erst einmal.

Wenn es nach mir geht am ehesten Technik. High Flyer wäre da nicht so mein Fall. Ich finde da wirklich die Techniker interessanter weil es schöner ausschaut. Kraft? Ehm... Ich will noch halbwegs geschmeidig bleiben. Auch wenn bei den Herren in der WWE ein Cesaro aktuell so ziemlich alles abdeckt. 
Primär also Technik mit maximal seltenheitswert als Flyer. 
Ich komme aktuell aus Cuxhaven. Will aber versuchen im Laufe 2016 meinen Arbeitgeber dazu zu bewegen mich nach Hamburg zu versetzen, beziehungsweise eine Anfrage dies bezüglich zu stellen. Wie lange es dann dauert weiß ich aber leider nicht. Will halt zumindest gut vorbereitet werden.

Kommentar von KrizKey ,

Soweit ich weiß, stammt z. B. Amber Rox aus dem NFC-Dojo, diese ist z. B. Bodybuilderin. Bitte bedenke, dass du auch als Technikerin Kraft trainieren wirst und musst. 

OK, in Cuxhaven gibt es in Sachen Wrestlingschulen leider nichts. In Hannover wäre noch die EWP, diese ist jedoch schon ein Stück weit weg, du hast geschrieben du warst bereits einige Male in Kiel (müsste dann MAXIMUM Wrestling gewesen sein bzw. CWN wie sie früher hieß), das deckt dann fast auch schon Schleswig-Holstein ab. Anfang des Jahres hieß es die MWA in Lübeck habe in Sachen Training den nächsten Step geschafft, indem man Demolition Davies und Apu Singh (glaube ich wars) als Trainer verpflichten konnte, nachdem die MWA jedoch seit Mitte(?) diesen Jahres nicht mehr unter eigenem Banner veranstaltet weiß ich nicht was daraus geworden ist.

Fazit: Mit dem NFC bist du, was geographische Nähe angeht, gut beraten. :) Kannst ja auch Tipps von dem Dojo selbst erfragen, welche anderen (auch Kampf-)Sportarten besonders gut als Vorlauf für dein Vorhaben sind. :)

Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich auch weiterhin gerne zur Verfügung, gerne auch per PN. :)

Antwort
von WosIsLos, 32

Eine Kampfsportart oder Turnen wäre als Grundlage gut.

Mir fällt da Ringen an erster Stelle ein, oder Taek-Won-Do, oder Geräteturnen / Bodenturnen.

Kommentar von ViolettCM ,

Naja... Ringen wäre nicht so wirklich das wahre.  Ich war mal ein paar Jahre beim Cheerleading und konnte als ich noch in Kiel wohnte ein paar Male in einer kleinen Wrestlingschule ein paar Übungen machen. 

Aber danke. Also ist es der richtige Gedankengang zumindest fürs Erste dann zur Vorbereitung einen Kampfsport oder so zu machen. Danke dir!

Kommentar von anonymos2154 ,

nur Taekwondo ist leider etwas ganz anderes. Die Beweglichkeit die du da in den Beinen brauchst wirst du bei keinem Wrestler bemerken können. Und auch die Ausdauer muss mehr Richtung Schnelligkeit als Richtung Kraft wie beim Wrestling gehen

Antwort
von anonymos2154, 18

Es tut mir leid dir zu sagen aber Wrestling ist keine Kampfsportart. Und Jiu Jitsu Krav Maga und auch Wing Tsung sind Kampfsportarten die für die Straße ausgelegt sind also mit Wrestling auch nicht viel zu tun haben. Ich kann dir nur empfehlen Kampfsport zu machen und wenn du ein Wrestlingfan bist vielleicht etwas wie Ringen oder Judo? Ich mache Taekwondo und habe Wing Tsung gemacht und Kampfsport macht wirklich Spaß und ist nebenbei auch noch gut auf der Straße anzuwenden falls mal was sein sollte.
LG Anonymos

Kommentar von ViolettCM ,

Es ist mir klar was Wrestling ist. Es ist mehr eine Mischung aus Theater und Turnen als das es irgendetwas mit realem Kämpfen zu tun hat. man macht eher etwas das in die Richtung eines Stuntman geht. 
Krav Maga ist für mich einfach aus zwei Gründen interessant. Einmal geht es mir darum fitter zu werden und zum anderen arbeite ich bald in einem Sicherheitsdienst und kann das da gelernte mehr als gut brauchen.
Das ich beim Wrestling noch einmal von der technik Seite her bei null anfangen muss ist mir also schon bewusst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community