Wie kann man nichts über Tod und leben denken. Keine Angst vom Tod haben und so unbezwingbar sein?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schon die alten Westernfilme lehren: NIemand ist unbezwingbar. Selbst die wilden Helden nicht, die keine Angst vor dem Tod zeigen. Ein Leben im Jetzt und in Gelassenheit führen ist etwas anderes als "unbezwingbar" zu sein. Selbst Epikur, von dem der Satz stammt: Man muss keine Angst vor dem Tod haben. Wenn er kommt, ist man nicht mehr da und wenn man noch da ist, ist der Tod nicht da. Ob das einem die Angst vor dem Sterben nimmt? Besuche in Altenheimen sind dazu nicht geeignet. Hinter dem Wunsch der "Unbezwingbarkeit" lugt so ein wenig heraus, dass man bedeutungsvoll sein möchte? Dann frag Dich mal, bedeutungsvoll für wen: Bedeutungsvoll für Deine Nächsten oder für vollkommen unbekannte Leute auf der Welt. Man sieht, Vergleiche sind ziemlich blödsinnig. Was bringt es für Dein Leben, Dich mit dem Sternenhimmel zu vergleichen? Was bringt es, die Ameisen als Vergleich heranzuziehen? Dein Leben ist Dein Leben, egal wie kurz oder lang - es ist Deine Sache, daraus etwas zu machen. Übrigens ist das umso schwerer, je länger es dauert. Manchen fällt für die Rentenzeit nichts besseres mehr ein, als sich vor die Klotze zu hocken, bis man sie in den Sarg umbettet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hattest Du Angst vor dem,was vor Deiner Geburt war? Vor dem Schlaf? Überlege mal,an wieviel,bzw.wie wenig Du dich in Deinem  Leben erinnern kannst. Erfülle Dein Leben mit Dingen,die Dir Spaß machen,Dingen,die anderen helfen,mach andere Menschen nach Möglichkeit glücklich,auch nur im engsten Umfeld,hier eine Tür aufhalten,da ein freundlicher Gruß,wenn es mehr sein kann,ist auch ok. Wenn es dann vorbei ist,kann das Schade sein,aber man muss nicht wie ein geköpftes Huhn verzweifelt herumflattern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Akzeptieren. Der Tod steht neben dir. Und eines Momentes holt er dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mein ganzes Leben lang über Leben und Tod nachgedacht... Ich habe allerdings überhaupt keine Angst vor dem Tod. Warum auch? Es gibt für mich keinen Grund dafür. Ich freu mich sogar ein bisschen darauf... Nicht, dass ich es beschleunigen würde, aber ich möchte endlich wissen, was dann passiert. Ob meine Theorien stimmen und so weiter. Und außerdem mag ich diesen Planeten auch nicht besonders... Oder zumindestens die Menschen, die darauf leben. Die meisten. Und in der Form wie ich es als lebendiges Lebewesen, auf der Basis, der uns bekannten Menschheit gerade tue.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte man darüber nicht nachdenken das ist ein krass Interessantes Thema über das man toll Philosophieren kann.
Jeder hat Angst vorm Tod und wer das nicht hat, hat die Schönheit des Lebens nicht verstanden: Vergänglichkeit 

Und inwiefern würde einen das unbezwingbar machen?
und was meinst du mit: ted? Doch nicht etwar TED oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht! Dpätestens wenn es ernst wird, hast du angst! 

Was soll es überhaupt bringen?!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung