Wie kann man Mobbing am Arbeitsplatz vorbeugen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit den Menschen, wo du glaubst, die dich nicht mögen aus X-Gründen, mal gezielt das Gespräch suchen!

Um das Problem, was evtl. besteht frühzeitig aus der Welt zu schaffen.

Ihr müsst ja keine besten Freunde werden aber wenigstens miteinander auf Arbeit einigermaßen auskommen!

Hoffe ich konnte helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schattenkuss123
20.04.2016, 15:41

Huhu und danke.

Ich weiß nun wo die probleme lagen.

Überpünktlich
(halbe stunde for arbeitsbeginn), zu genau, zu überkorrekt und
anscheinend bin ich auch arragont rübergekommen. Ich werde einfach an
den punkten arbeiten und versuchen hin und wieder n päuschen einzulegen
und mit meinen kollegen einfach nur zu reden.

1

Wenn Du den Eindruck hast dass Du ungerechtfertigt angegangen wirst, Dir Informationen vorenthalten werden oder Du falsche Informationen bekommst, Dir zu viel oder zu wenig Arbeit gegeben wird, wenn Du permanent beleidigt oder missachtet wirst, schreib ein "Mobbingtagebuch".

Hier notierst Du die Vorkommnisse, das Datum, die Uhrzeit und wenn es Zeugen gibt, auch diese.

Wenn das von der Abteilungsleiterin kommt, sammle ein paar Vorfälle und geh dann zum Vorgesetzten der Abteilungsleiterin. Wenn es einen Betriebsrat gibt, solltest Du auch diesen so bald wie möglich informieren.

Ich habe den Rat mit dem "Mobbing- oder Bossingtagebuch" schon öfter gegeben und es war meist ein Erfolg. Eine MA hat mir, nachdem sie angefangen hat dieses Tagebuch zu schreiben, mitgeteilt dass ihre Kollegin die sie schon geraume Zeit gemobbt hat damit aufhörte als sie mitbekommen hat, dass alles notiert wird.

Bevor es jedoch so weit kommt, solltest Du sofort ein offenes Gespräch suchen. Frag warum Du so behandelt wirst, was Du besser machen kannst, ob und was man gegen Dich hat. Geh in die Offensive. Viele "Mobber" suchen sich "Opfer" mit denen sie es machen können. Wehrt man sich, hört das oft auch auf. Man sollte nur nicht zu lange warten sondern dem Gegenüber sofort zeigen: Konstruktive Kritik: Ja. Ungerechtfertigte Angriffe, Beleidigungen oder sabotieren Deiner Arbeit: Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schattenkuss123
20.04.2016, 15:40

Huhu und danke.

Ich weiß nun wo die probleme lagen.

Überpünktlich (halbe stunde for arbeitsbeginn), zu genau, zu überkorrekt und anscheinend bin ich auch arragont rübergekommen. Ich werde einfach an den punkten arbeiten und versuchen hin und wieder n päuschen einzulegen und mit meinen kollegen einfach nur zu reden.

0