Frage von beehoney1, 51

Wie kann man mit Dino-fossilen sie zurückholen?

Hallo,

Letztens habe ich mich gefragt, wie man Dinosaurier realistisch klonen könnte. In den Jurassic-Filmen werden sie mit DNS bzw. Blut von Mücken aus Bernstein geklont. Aber diese Theorie ist nur zu 50% erfüllbar! Allerdings haben Paläontologen in einem Dinosaurier-fossil Eiweißüberreste gefunden. Das bedeutet: Es ist wahrscheinlicher mit Fossilen die Tiere zu klonen. Abgesehen davon ob man überhaupt DNS-Rückstände findet…

Wie könnte man die Dinosaurier-DNS aus den Knochen holen? Mit welchen Geräten und Techniken? Welche Risiken und Kosten bringt es mit? Und: Wie „fixen“ wir die DNS?

Es würde mich freuen, wenn ihr antwortet. Bitte: Wie eine Art von Sachtext schreiben!

Ansonsten einen schönen Tag noch, beehoney1

Antwort
von MarkusKapunkt, 13

Den Gedanken an geklonte Dinosaurier solltest du schnell wieder aufgeben. Sicher, es ist eine fantastische und beeindruckende Idee, die Michael Crighton auch beeindruckend in seinem Buch "Jurassic Park" umgesetzt hat. Nur ist seine Methode mit den Mücken aus Beinstein nicht umsetzbar, genauso wenig wie jede andere Methode.

Man findet dort nur einen sehr, sehr geringen Teil der DNS, nicht einmal deine 50%! Es sind Bruchstücke, einzelne Fragmente, wie die Sätze in einem mehr als 1000-Seitigem Roman. Wenn du nur drei, vier Sätze daraus hast, und die dann auch ohne jeden Zusammenhang, kannst du daraus niemals den gesamten Inhalt des Buches rekonstruieren. Das komplette Genom eines jeden Lebewesens ist nämlich ungeheuer groß, bei einem Dinosaurier dürften es mehr als zwei Milliarden an Informationscodes in den Aminosäureketten gewesen sein!

Eine weitere bahnbrechende Entdeckung war die des sogenannten "weichen Gewebes". Hierbei handelt es sich um versteinerte Knochen, die so gut erhalten sind, dass einzelne Blutgefäße und Faserstrukturen sichtbar und untersuchbar sind. Auch hier wurden Eiweßreste gefunden, aber wie du richtig schreibst, waren es bloß Reste, und das ist an Informationen über das Genom ebenfalls viel zu wenig. Außerdem wurde dieses "weiche Gewebe" bislang nur bei einer einzigen Art, dem Tyrannosaurus rex, nachgewiesen.

Die einzige Möglichkeit, ein Dinosaurierartiges Wesen zu erschaffen, wäre die Rückzüchtung eines Vogels: Bei Akivierung der richtigen Gene könnten diese Rückzüchtungen wieder Krallen, Zähne und einen langen Schwanz hervorbringen.

Antwort
von tobias12856, 4

am realistichsten ist mit gewebe in knochen von dinosauriern.Das ist nicht so dumm wi ihr denkt es wurde schon NICHT VERSTEINERTES gewebe gefunden,und nicht irgend welches,sondern vom TYRANNOSAURUS REX.gut mücken sind eher unrealisctisch mit der DNS aber gwebe ist der beste weg.

Antwort
von mrsinister154, 32

Da sich in den letzten 100 mio Jahren die Zusammensetzung der Luft extrem verändert hat und geklonte Dinosaurier somit nicht überlebensfähig wären, weiß ich nicht, was du dir davon versprächest, sie zu klonen.

Kommentar von beehoney1 ,

Nun ja, es wäre doch ziemlich cool die Sommerferien in einem Dino-Park zu verbringen. Natürlich so lange sie nicht ausbrechen versteht sich... 

Kommentar von beehoney1 ,

Und würdest du denn die Frage nochmal vernünftig beantworten?

Kommentar von StutenGirl ,

Mach dir nichts draus,es wird immer Leute geben die dir sagen das etwas nicht geht, oder sowieso keinen Sinn hat.

Die meisten Menschen sind engstirnige Kleingeister die mehr als etwas Negatives nicht beizutragen haben! 

Lass dir deinen Traum nicht Mies machen, eines Tages holen wir unsere Lieblinge zurück! ^___^   

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Tja, dumm nur, wenn es für Träume keine wissenschaftliche Grundlage gibt. Die Antwort war qualitativ gut, denn es stimmt tatsächlich: Ein Dinosaurier aus dem Jura oder der Kreidezeit würde im 21. Jahrhundert wegen des zu niedrigen Sauerstoffes (21%, damals waren es mehr als 26%!) inaktiv, schlapp und müde sein, wenn er denn überhaupt lebensfähig wäre. Die Triassischen Dinosaurier würden in unserer Zeit dagegen unter Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindelgefühlen leiden, da sie eine niedrigere Sauerstoffkonzenttration von nur 16% gewohnt waren.

Es ist keine Engstirnigkeit, mögliche Konsequenzen seines Tuns zu beachten. Wenn man das nicht tut, handelt man im besten Fall kopflos.

Kommentar von StutenGirl ,

Dann sorgen wir eben für optimale Lebensbedingungen für unsere neuen Haustiere, überhaupt kein Problem     

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Dann mal viel Erfolg. Ich würde einen echten Jurassic Park natürlich auch verdammt geil finden, aber das wird wohl nichts werden. Man schafft es ja noch nicht einmal, das Genom eines Mammuts oder sogar eines Beutelwolfs zu reproduzieren, und diese Tiere sind längst nicht so lange ausgestorben wie ein Dinosaurier. DNS zerfällt nach dem Tod des Tieres sehr rasch, da werden wir mit noch so augefeilter Technik und Wissenschaft nichts mehr machen können. Und zwar kann man mit Bestimmtheit sagen: Niemals! Wenn ich jetzt mal ganz fies rumspinne, würde ich es sogar für wahrscheinlichrr halten, dass jemand eher eine Zeitmaschine baut und ein "Original" mit nach Hause bringt, als dass wir eine geklonte Kopie züchten können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten