Frage von einzelkaempferx, 64

wie kann man mit dieser situation leichter umgehen?

hallo gutefrage.net, ich bin neu hier und 16 jahre. jedenfalls ist das mein letztes schuljahr. in der grundschule war ich immer eine außenseiterin weil ich schüchtern und ruhig war. jedenfalls habe ich mein ding gemacht und wurde akzeptiert. sie haben mich nur mit mir abgegeben wenn sie streit hatten. trotzdem habe ich mich einsam gefühlt. dann kam ich in die weiterführende schule und war immer noch ein außenseiter. ich war immer durchschnittlich mit meinen leistungen. dann habe ich richtig hartes mobbing durchgemacht und bin sitzen geblieben. jedenfalls bin ich dann in eine neue klasse gekommen wo ich manches besser machen wollte. jedenfalls wenn man irgendwas sagt und mitreden will z.b. bei gruppenarbeiten wird man schief angeguckt und die leute reagieren auf einen gar nicht. jedenfalls bin ich höflich und tu niemanden was. bei anderen reagieren sie positiv auf sie oder geben eine reaktion wenn sie bei gruppenarbeiten. ständig muss ich gucken mit wem ich machen muss weil ich entweder alleine machen muss oder einer person die übrig bleibt und zwar nur widerwillig. man geht auf andere zu und macht und tut und kriegt nur ablehnungen. es geht mir nicht darum mega beliebt zu sein sondern einfach eine person zu haben wo man weiß dass man der person vertrauen kann und vielleicht in einer situation nicht alleine da steht. doch diese person gibts nicht. ich muss in jeder situation immer sehen wie ich komme. wenn ich sehe wie gut die sich verstehen und ich mir das mir mit reinziehen muss was mich traurig und wütend macht weil ich weiß dass ich das auch theoretisch haben kann aber ich schon wieder diese erfahrung machen muss alleine zu sein. ich wollte es anders haben und nicht wie in meiner alten klasse. ...

Antwort
von PicaPica, 50

So wie ich das sehe, machst du es schon richtig. Kümmere dich nicht (mehr) so sehr um Andere, dann hast du schon sehr viele Sorgen weniger. Konzentriere dich am besten auf deine schulischen Leistungen, mach das Jahr noch und sieh zu, einen guten Abschluss zu machen und dann bist du diese Sorgen schon mal los. Alles Gute.

Antwort
von ixbein, 64

Hallo,

das tut mir wirklich leid zu hören....

Leider ist es - gerade in Deiner jetzigen Lebensphase so - dass manche Menschen, egal wie sehr sie sich bemühen dazu zu gehören, auf andere zu zu gehen und so weiter, immer von der großen Gruppe ausgeschlossen werden.

Das muss nicht ein Mal an Deinem Verhalten liegen; vermutlich verhälst Du dich gar zivilisierter als sie, die große Gruppe.

Es mag eher an etwas liegen, dass dich anders macht, vielleicht sogar stärker als sie. Und das wissen sie und sie haben Angst davor und deswegen wirst Du ausgeschlossen... Werde Dir Deiner Stärken bewusst und spiele diese aus. Du wirsst die richtigen Menschen und Freunde kennen lernen.


Kommentar von DasMarlo ,

Hätte man nicht besser sagen können. Finde den Weg erst einmal zu dir selbst. Wenn du dich achtest und schätzt, bist du schonmal nicht einsam, Wut und Neid über die Situation verfliegen. Wahrscheinlich bist du deinen Mitmenschen um einiges voraus. Aber stelle dich nicht über sie. Behandle jeden so, als wäre nichts und hör auf über die Ablehnung nachzudenken. Dies ist eine subjektive Wahrnehmung, je mehr du davon ausgehst, ausgegrenzt zu werden, umso mehr Anhaltspunkte siehst du und ziehst Rückschlüsse aus der Sicht beeinflusst durch deine eigenen Erfahrungen und Ängste, wo niemand absichtlich so gehandelt hat. Dies wiederum verändert dein Verhalten gegenüber deiner Mitmenschen unbewusst, sodass sie sich vielleicht unsicher sind, wie sie mit dir umgehen sollen. Menschen sind oftmals nur ein Spiegel deiner selbst. Wenn sie merken, dass du dich bemühst, um jemandem zu gefallen, spüren sie es und reagieren anders, als erhofft, weil du in dem Moment unauthentisch wirst. Vorspielen und Verbiegen sind dem Lügen gleichzusetzen. Möchtest du ernsthaft Freunde, um die du kämpfen musst? Kurze Freunde gewinnt man durch falsche Spiele, wahre Freunden finden dich, wenn du immer du selbst bist und nach nichts Suchst, außer deinem ganz persönlichen Glück. Und das liegt nur in dir selbst und deiner Liebe zum dem wunderbaren Menschen, der du bist. 

Dies ist von nichts und niemandem abhängig. Sei dir da immer im Klaren drüber. Lehnt dich jemand ab, ist es nicht deine Schuld, sondern seine, denn er kann mit dir (noch) nicht umgehen. Dafür kann er aber nichts, da er sich auf einer anderen Wellenlänge befindet und noch einiges durchmachen müsste, um jemanden wie dich verstehen zu können.

Jeder Mensch auf deinem Weg ist nur ein Mittel, das dazu dient, dir gewisse Dinge beizubringen. Manche müssen eben auch das Opfer sein, das dir Schaden zufügt oder dich anders verletzt. Nur so kannst du wachsen. 

Das ist dein Geheimnis und behälst es für dich.

Antwort
von msmiley, 14

Hey! 

Das ist eine schwierige Situation und zum Teil finde ich mich auch wieder. 

Auch ich bin ziemlich schüchtern und zurückhaltend (gewesen) und bei Gruppenarbeite  habe ich kaum etwas gesagt beziehungsweise das, was ich gesagt habe, wurde meistens ignoriert. 

Das Einzige, was ich dir mitgeben kann: Es ist dein letztes Schuljahr. Das bekommst du auch noch rum. Nach diesem Schuljahr weht ein ganz anderer Wind- du fängst eine Ausbildung an oder machst sonst etwas. Neuer Anfang- neue Leute. 

Du wirst garantiert Freunde machen. Versuche nicht, zwingend Freunde an deiner Schule zu finden. Gehe raus und nimm deinen Mut zusammen- spreche Leute an oder ( was mir sehr geholfen hat, aus mir herauszukommen, weniger schüchtern und dafür selbstbewusster zu werden) eine Free-Hugs Aktion. Klingt komisch und am Anfang war es mir super unangenehm und hätte mich am Liebsten verbuddelt- aber es lohnt sich. Noch nie in meinem ganzen Leben habe ich so viele nette Komplimente und Worte gehört, die an mich gerichtet waren. Man kommt mit Leuten ins Gespräch- sowohl mit älteren Menschen, als auch mit Leuten in unserem Alter. (Bin auch 16 und habe die Aktion in einer größeren Stadt gemacht.) Es hat sich wirklich gelohnt, auch wenn die Blicke mancher Menschen einen echt kleiner wirken lassen hat, vor allem wenn welche Menschen über dich lachen. 

Es hat mir wirklich geholfen, ein selbstbewussterer Mensch zu werden und mehr auf Menschen zuzugehen. 

Und mach dir keine Sorgen- auch du findest Freunde, auch wenn deine aktuelle Situation und deine Mitschüler es dir nicht gerade leicht machen. 

Vielleicht findest du in deiner Schule ja doch noch jemanden- Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder dich ablehnt. Setz dich in der Pause zu jemanden, wo du denkst, der ebenfalls schüchtern ist und nichts dagegen hat, mit dir zu sprechen. Davon gibt es bestimmt ein paar!!:) 

Oder gehe einfach deinen Hobbies nach oder gehe abends mal etwas trinken/tanzen. Du hast bestimmt eine Tanzschule in deiner Nähe, wo es am Wochenende "Diskos" gibt für junge Leute. Du musst nicht einmal anzen- einfach nur mit einem Lächeln auf Leute zugehen und Gespräche anfangen. 

Und ganz wichtig: Lass dich nicht runterziehen, auch wenn es verdammt schwer ist. 

Du kannst dich übrigens jeder Zeit bei mir melden, falls du etwas loswerden möchtest und niemanden hast. Ich beiße nicht und helfe gerne!:) 

Liebe Grüße

Antwort
von Kuehlschrank33, 28

oha, ja so ging es mir auch nachdem ich in der 6. Klasse die Schule wechseln musste, ich hatte immerhin noch eine Person, mit der ich Kontakt gehalten habe (aus der alten klasse) ich wurde auch gemobbt und mein Selbstwertgefühl und selbstbewusstsein war so ziemlich im Keller, dann, nach der Realschule habe ich eine Ausbildung gemacht, in welcher ich einige Leute kennen gelernt habe und gute Erfahrungen machen konnte...

Das einzige was ich dir als Tipp geben könnte wäre  es zu versuchen, Leute mit dem Selben Hobbys zu finden (auch in der Klasse, so lassen sich Gespräche leichter aufbauen) oder einen Verein zu finden. Aber nur der Verein reicht nicht, da muss man dann auch auf die Leute zugehen... hab ich damals falsch gemacht -.-

wenn es anderen aus deiner Klasse ähnlich geht kannst du ja mit denen versuchen Kontakt aufzunehmen, geteiltes Leid ist immerhin halbes Leid... ansonsten sollte das gemobbe auch irgendwann aufhören wenn die Leute älter und vernünftiger werden.

Leider gibt es solche Fälle viel zu Häufig und ich verstehe auch garnicht wie man als Vernünftiger Mensch so "Grausam" sein kann und jemand anderen so verachtend zu behandeln :/

Dir auf jedenfall alles gute und eine baldige Erlösung von diesen Menschen...

Antwort
von KonekoNya, 34

Wenn du das in der Schule nicht mehr ändern kannst gibt es immernoch die Möglichkeit, in einem anderen Umfeld neu anzufangen und Freunde zu finden. Zum Beispiel indem du dich einer Interessengruppe anschließt (Verein, Club o.ä.). Dort hast du die Chance, neue Leute zu treffen, die sich selbst eine Meinung von dir bilden können und in dir nicht "die Außenseiterin" sehen :)
Ist ja egal, wo du Freunde findest. Halte durch!

LG Koneko ^^

Antwort
von SpiritHorse, 20

Hallo,

Mir geht es genau gleich :/
Versuche einfach noch mehr mit den anderen mitzureden und wenn du dich einfach zu einer Gruppe "hinstellst". Dann musst du wenigstens nicht irgendwo alleine stehen, auch wenn sie dich nicht "akzeptieren".

Lg

Antwort
von Burninhell, 34

Ich fühle mit dir ... hab das gleiche durchgemacht.. kannste nicht wirklich was degegen machen ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten