Frage von SHAKESBlER, 97

Wie kann man mit dieser Angst zur Schule gehen?

Ich habe Emetophobie und eine damit verbundene, stark ausgeprägte Angst vor einer Ansteckung mit Magendarminfekten. Vor allem in der Schule ist das ein großes Problem. Aufgrund der Tatsache, dass Magendarminfekte nur übertragen werden, wenn man die Fäkalien eines erkrankten Menschen auf Umwegen in den Mund bekommt, müsste man eigentlich keine Gefahr in der Schule vermuten. Weil aber offensichtlich niemand in der Lage ist, sich vernünftig die Hände zu waschen, treten solche Krankheiten oft sogar epidemisch auf. Und da frage ich mich, wie ICH mit dieser Angst in die Schule gehen soll. Was kann ich tun?

Antwort
von Arashi01, 18

Wenn Du wirklich eine Phobie hast, solltest Du diese behandeln lassen.

Überall gibt es Keime,die letztendlich unser Immunsystem stärken. Ob Du erkrankst oder nicht, hängt nicht mit dem Vorhandensein von Keimen sondern mit Deiner eigenen Abwehr zusammen.

Um diese zu stärken, solltest Du Dich gesund ernähren, viel an die frische Luft gehen und ausreichend und richtig trinken.

Oder gibt es einen anderen Grund, weshalb Du nicht zur Schule gehen möchtest?

Antwort
von BellAnna89, 29

Du musst nur selbst deine Hände sauber halten, und dir eben nicht die Finger in den Mund stecken. 

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Krankheit & Körper, 18

Die Schule sollte das geringste Problem sein - auf manchen Handys oder Fernbedienungen tummeln sich mehr Keime als in der Toilette.

Wie eine Phobie entsteht und wie man sie überwindet findest Du hier.

https://www.palverlag.de/Phobien.html

Antwort
von lindgren, 50

Solange DU dir immer deine Hände wäscht, sollte alles gut sein. Steck dir ein Desinfektionsspray ein. Generell fasst man Türklinken und Toilettenspülungen nicht an (ich tue es jedenfalls nicht auf öffentlichen Toiletten). Du kannst mit dem Ellenbogen auch spülen, bzw. die Türklinke bedienen.

Kommentar von BellAnna89 ,

Aber den Ellenbogen kannst du (wegen Kleidung) nicht einfach waschen. Lieber mit den Händen alles bedienen und nach dem Waschen ein Taschentuch um die Türklinke legen, das lässt sich im nächsten Papierkorb entsorgen.

Antwort
von voayager, 28

Zweierlei, lerne zu bedenken, sdass so ziemlich überall Bakterien als auch Viren im Angebot sind, hier wurden zurecht auch die Münzen erwähnt, reicht das als "Trost" nicht aus, einfach mal sich ein Medikament verschreiben lassen, am besten beim Nervenarzt.

Antwort
von RicVirchow, 40

Du begegnest nicht nur in der Schule solchen Bakterien. Was ist mit Geldmünzen, auf deiner eigenen Toilette und somit eventuell an allen Türgriffen? Überall sind solche Bakterien vorhanden. Unser Körper ist voll mit Bakterien und das ist auch gut so, denn sie erfüllen für uns lebenswichtige Funktionen. Und es ist auch sehr wichtig mal krank zu werden, damit dein Körper Antikörper gegen die Krankheit bildet und sich damit auf Schlimmeres vorbereitet. 

Deswegen macht es meiner Meinung nach keinen Sinn Angst vor solchen Bakterien zu haben, denn dein Körper ist dem ja nicht schutzlos ausgeliefert.

Aber wenn du gerne gesund bleiben möchtest, dann ernähre dich gesund, damit dein Immunsystem gestärkt wird. Aber permanent irgendwo Desinfektionsspray zu benutzen oder deine Hände 3x am Tag zu desinfizieren schadet dir eher viel, viel mehr, als es dir nutzt. 

Unsere Vorfahren haben es auch geschafft ohne den ganzen Kram auszukommen und damals gab es solche Krankheiten, wie Krebs, Diabetes oder viele Allergien von heute auch nicht.

Aber wenn es für dich eine ernste Phobie ist, solltest du vielleicht einen Psychologen aufsuchen, der dir mögliche Maßnahmen dagegen bietet.

Kommentar von SHAKESBlER ,

Es gibt einen kleinen Unterschied zwischen lebenswichtigen Bakterien und Magendarmviren. ;-) Irrationale Ängste machen nie Sinn. Aber deshalb verschwinden sie nicht einfach.

Antwort
von suitman1230, 39

Zum Psychater gehen! - ich gehe in eine Schule mit 1200 Schülern und hatte noch nie sowas

Antwort
von ragazza010, 47

Besorg dir ein Handdesinfektionsmittel, stärke dein Immunsystem und versuch dir keine Krankheiten einzureden.

Antwort
von Katjes1982, 43

Hallo,

befindest Du Dich denn bereits in einer Verhaltenstherapie zu deiner Phobie?
Wenn nicht, wäre es gut, wenn Du Dich in einer Therapie mit dieser Frage auseinander setzt und hier Methoden erlernst ohne Angst öffentliche Orte aufzusuchen.
Ich denke dass es DIE Antwort im Internet nicht geben wird. Das ist ja für jeden ein eigenes Thema.

Viele Grüße
und alles Gute

Katja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community