Frage von Horizonttaenzer, 59

Wie kann man messen, ob eine Farbe eine kalte oder eine warme Farbe ist?

Hallo. Frage im Titel. Vielen Dank für Antworten.

Es geht darum, genau Kalt von Warm abzugrenzen, zB. an einem Kleidungsstück. Falls an "physischem" Material nicht möglich, dann zB. bei Farben am Monitor.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 59

Überhaupt nicht. Kalt oder warm ist keine Eigenschaft der Farbe, sondern des menschlichen Empfindens. Zitat aus Wikipedia:


Es sind vor allem Blautöne und bläuliche Grüntöne mit ihren Abstufungen als kalte Farben bekannt. Allerdings scheint diese Einteilung hauptsächlich auf kulturellen Prägungen zu beruhen. Im christlichen Mittelalter galt Blau als typische warme Farbe, es ist die Farbe der Gottesmutter Maria.

Man kann messen, welche Farbe ein Körper hat. Messgerät ist ein Reflektionsphotometer, dieses misst bei mehreren Wellenlängen den Anteil des reflektierten Lichts. Aus diesen Messwerten lässt sich der Farbort errechnen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Farbraum#Farbort

Aber wo jetzt die Grenze zwischen warmen und kalten Farben verläuft kann man nur nach seinem persönlichen Empfinden definieren.


Kommentar von Ginalolofrigida ,

Wikipedia hat die letzte Wahrheit auch nicht gepachtet ;-) Blau galt im Mittelalter nicht als "warme", sondern als weibliche Farbe. Rot war den Männern vorbehalten, da ihre Energie, auch in den fernöstlichen Philosophien, als feurig, hitzig gesehen wurde. Frauen, oder dem weiblichen Prinzip, wurde das Wasser als Element zugeschrieben - Gefühle, Weichheit, Kälte (der Begriff der Frigidität hält sich noch hartnäckig in manchen modernen Männerköpfen), eben - Blau.

Kommentar von TomRichter ,

Müssen denn warm und weiblich Gegensätze sein?

Kommentar von Ginalolofrigida ,

Nichts muss, vor allem da, wo es um persönliche Vorlieben und Empfindungen geht. Aber die Männer brauchten ein Gegenpol, an dem sie sich definieren konnten, und nebenbei haben sie sich auch die Rosinenseiten ausgesucht ;-)

Kommentar von TomRichter ,

Um beim Thema Farbe zu bleiben: weder ist jungens-blau ein Gegenpol zu mädchen-rosa, noch haben Rosinen oder rosinenhaltiges Naschwerk eine der beiden Farben :-)

Und nein, ich definiere mich nicht als Nicht-Frau ;-)

Kommentar von Ginalolofrigida ,

Hmm, ich glaube, dein Sohn hätte dir im Kindergartenalter das Gesetz der Farben- und Geschlechterpolarität überzeugender dargestellt...

Kommentar von Horizonttaenzer ,

Spannende Diskussion, danke Euch. Ich habe aber eher an folgendes gedacht: 

Es gibt, meiner Meinung nach, "kaltes Blau" und "warmes Blau". Das "kalte Blau" tendiert zu Grün, das "warme Blau" tendiert zu "Violett". 

Mein aktueller Wissensstand ist, dass je höher der Gelb / Yellowanteil in einer Farbe ist, desto "wärmer" ist es und je tiefer dieser Anteil ist, desto "kälter" ist die betreffende Farbe. Ich möchte nun eigentlich wissen, wie "hoch" oder "niedrig" dieser Gelbanteil in einer bestimmten Farbe denn nun sein muss, um, in einem bestimmten (neutralen?) Licht bestimmen/messen zu können, ob es sich um eine warme oder eine kalte Farbe handelt. Also wo diese "Grenze" verläuft. 

Liebe Grüsse

Kommentar von TomRichter ,

Den Gelbanteil einer Farbe kannst Du messen. Die Grenze, ab der es warm ist, kannst Du nicht messen.

Du könntest höchstens hundert Farben nehmen, hundert Leute fragen, ob sie das für kalt oder warm halten, und dann längs der Mehrheitsentscheidungen eine Linie (in einer 2-dimensionalen Darstellung des Farbraums) oder eine Fläche (bei 3 Dimensionen) ziehen, die kalt von warm scheidet.

Nimm z.B.:

https://de.wikipedia.org/wiki/Adobe-RGB-Farbraum

Durch Messung kannst Du den Punkt bestimmen, der Deine Farbe repräsentiert. Die Grenze kalt/warm kannst Du nach Deinem oder anderer Leute Farbempfinden einzeichnen, aber nicht physikalisch bestimmen.

Antwort
von ThomasJNewton, 32

Kalte oder warme Farben sind ein Begriff der Kunst, Malerei oder vielleicht auch eine Frage der Empfindungen, die man mit bestimmten Farben verbindet.

Das hat nichts mit Physik zu tun. Oder mit Energie.

Warum gibt es kein Blaulichtmilieu? Warum hat mein keine blauviolette Brille auf, wenn man verliebt ist, sondern eine rosarote?
Warum empfindet man das Licht von Kerzen als warm, das von Rohren als kalt?

Vielleicht, weil man den ganzen Tag gewartet hat, bis zum Abend, als die Sonne rot unterging, bevor man der Angebetetten seine Liebe gestanden hat, und sie nur darauf gewartet hat, um danach ihre glutroten Lippen für deinen Kuss zu ....
Vielleicht war die erste Liebe auch ein Quickie auf dem Kopierer, mit wenig einschmeichelndem Licht.

Messen kannst du nur eins, oder zwei, oder drei.:

  1. Wie die Angebetete bei Tageslicht aussieht, also wenn du nüchern bist, oder auf dem Weg dahin
  2. Wie es sich mit ihr aushalten lässt, langfristig, oder zumindest bis die Kinder entwöhnt sind
  3. Was du tust, um als du selbst dein Leben zu führen, und wer da mitlebt.

Wärme kennst du nicht ohne Kälte, und Kälte nicht ohne Wärme.

Und wenn du denkst, dass ich voll bescheuert bin, dann hast du recht. Es schert mich aber nicht, es erzeugt weder Rotglut noch Blitzblau.
Und noch bescheuerter ist es, dass ich, obwohl gestern der 1. Advent war und heute der 1. Dezember ist, oder war, für die Miesepeter, mir eine Kerze angezündet habe, die schon lang im Schrank stand.

Das ist schön, und keine Physik. Sollen wir denn Gefühle den Schwaflern überlassen? Ich habe keine Erklärung, ich will auch keine, ich genieße es einfach.

PUNKT. սoʇʍəN әɯoɹәԸ sɐաօч⊥

Antwort
von Physikus137, 59

Wenn es nicht gerade um Mode geht bezieht sich die Farbtemperatur auf eine Lichtquelle und hat dann physikalisch die Bedeutung, welche Temperatur ein sogenannter schwarzer Körper hätte, der entsprechendes Licht ausstrahlte.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Farbtemperatur

Kommentar von Horizonttaenzer ,

Ok, vielen Dank :) Und wenn es doch um Mode geht..?

Kommentar von Physikus137 ,

Dann bin ich ganz sicher nicht der richtige Ansprechpartner. 😀

Kommentar von Franz1957 ,

Besonders anschaulich wird der Zusammenhang zwischen Farbe und Wärme bei glühendheißen Gegenständen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Glut\_%28Lichtausstrahlung%29

Antwort
von BurkeUndCo, 12

Es gibt geeichte Farbmessgeräte, die können die echte Farbtemperatur bestimmen. Allerdings sind solche Geräte (z.B. von Minolta = in diesem Marktsegmwent gibt vews diese Firma noch) nicht ganz billig.

Und Du wirst von dem Eregebnis (zumindest als Nicht-Physiker) enttäuscht sein. Denn die echte Temperaturfarbe verschiebt sich mit zunehmender Temperatur von Dunkelrot über Rot, Orange Gelb, Grün zu Blau und dann Violett. Also genau so, wie die Glühfarben eines Huifeisens beim Hufschmied.

Allgemein bezeichnet man jedoch rot eher als warme Farbe (da Erinnerung an Feuer) und blau als kalte Farbe (da Erinnerung an Eis). Diesemehr oder weniger "übliche" Einstufung hat mehr mit Psychologie zu tun als mit Messtechnik, und ist in gewissem Maße Geschmacksache - und damit schlecht messbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community