Frage von zuFrieden24, 78

Wie kann man Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen wirklich helfen?

Wenn man ihnen Zucker in die Ritze streut, ist das nur eine kurze Befriedigung für die Betroffenen. Kennt Ihr nachhaltigere Lösungsansätze ? :-)

Antwort
von fragensenat, 48

Ich denke, das Denken der Betroffenen muss sich ändern. Die Arbeit liegt vielmehr im Inneren des Betroffenen, als bei Freunden/Familie. Von außen kann man Anstöße geben, z.B. durch Entkräften der Argumente des Betroffenen oder durch Offenlegung von Seiten, die der Betroffene noch nie so gesehen hat. Denn oftmals erkennt man nicht was man hat... sondern man schaut nach dem, was man nicht hat, was einen traurig stimmt.

Kommentar von zuFrieden24 ,

Danke. Diese Menschen können mit der Zeit sehr anstrengend sein, wenn man nicht selbst auf emotionale Distanz geht :)  

Kommentar von fragensenat ,

Ja, das stimmt. Ich kenne auch Betroffene. Ich erklär dann auch immer, dass man so nicht durch das Leben gehen kann: Soll man 24 Stunden am Tag sich selbst bemitleiden? Oder mal die Sache anpacken und Freude am Leben haben?

Antwort
von Riverside85, 23

Was genau meinst du mit deinem sprachlichen Bild (Zucker in die Ritze?!), ich verstehe das nicht so recht?

Helfen kannst du da gar nicht, helfen können diese Menschen nur sich selber. Wie alles, was mit der Psyche zu tun hat, muß die Einsicht und der  Wille zur Veränderung immer von demjenigen selbst kommen. Von außen kannst du da wenig tun. 

Kommentar von zuFrieden24 ,

Zucker in die Ritze = gut zureden, Komplimente machen :) Man kann die richtigen Impulse geben, die zum selbstständigen nachdenken anregen. 

Kommentar von Riverside85 ,

Ja, Impulse kann man sicher geben - aber glaube mir, das hat nicht immer Erfolg. Ich kenne jemanden, da gebe ich seit Jahren "Impulse", aber genauso gut könnte ich mit Steinen reden. Das kann auf Dauer sehr frustrierend sein. 

Zucker ok, aber Ritze?! Die paßt irgendwie nicht ins Bild, nur so am Rande bemerkt... ^^

Kommentar von zuFrieden24 ,

Ist halt so ein Sprichwort. Die softere Version: " Ihr Honig ums Maul schmieren" :D 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community