Wie kann man magisches Denken bekämpfen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Rede am Besten mit einem Psychologen darüber.

Da wir Menschen keinen "Power-Knopf" haben, der uns auf Wunsch umbringt, hat es absolut keine Auswirkung auf den Körper sowas zu lesen. Aber es die ganze Zeit durchzuspinnen macht psychisch krank, weshalb du das tunlichst vermeiden solltest!

Das hat auch nichts mit "magischem" Denken zu tun. Meinst du "manisches" Denken? Im Sinne von Zwanghaft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von trjoschka666
15.04.2016, 09:07

Nein. Magisches Denken ist die irrationale Annahme, dass bestimmte Gedanken und/oder Handlungen erheblichen Einfluss auf befürchtete Ereignisse nehmen und diese verursachen oder verhindern werden. Ich weiß, woran ich leide.

0

Es ist ja wohl eine Stimme in deinem Kopf die dir sagt ,dass etwas geschehen wird .Dir ist ja schon mal bewusst ,dass du ein Hypochonder bist . Also antworte dieser Stimme sie soll abhauen ,alles ist Quatsch und wird nicht so eintreten ..sag es wie ein Mantra auf alles ist gut ,Ich fühle mich gut und es wird nichts passieren ..irgendwann verschwindet der Zwangsgedanke 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann es dir nicht sagen, wie dies jenseits von Medikamenten möglich sein kann. Ich beschränke mich daher auf eine bloße Vermutung, was dem Ganzen vorliegt, vorliegen zu scheint. Ich glaube ein Mensch der magisch denkt, ist nicht wirklich im Hier und Jetzt eingehaust, ist mehr oder minder neben der "Spur", ist wohl möglicherweise etwas abwesend, träumend, ahnend, nicht selten umspült von Ängsten, hoffend auf Erlösung, in einem Zustand der Unschärfe, der Mutmaßung, der Unbvestimmtheit gepaart mit übertriebener Gewißheit, die indes auf Sand gebaut ist usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist psychotisch, da helfen Neuroleptika dagegen... nach 1-2 Wochen Neuroleptika wirst du solche Gedanken nicht mehr haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die wahrscheinlichkeit dass es eintritt nur weil du es gelesen hast haengt davon ab ob du es beeinflussen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleine Anmerkung:
"Magisches Denken" ist etwas anderes.
Dieser Begriff beschreibt eine Stufe in der kindlichen Entwicklung.
Dazu gehört z.B. die Idee, dass es regnet, weil die Blumen durstig sind.
Oder dass dann der Himmel traurig ist und weint.

Magisches Denken beschreibt grob gesagt die Idee, Gegenstände und Phänomene zu beleben, ihnen ein Bewusstsein und die Fähigkeit zu Interaktion zu unterstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das scheint eine schwere Form der Zwangsstörrung zu sein.

Da kann dir wohl nur ein Psychologe helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein magisches Denken, sondern das sind normale Zwangsgedanken. "Die Ursachen sind multifaktoriell und sollten klinisch-psychiatrisch abgeklärt werden. Sie sind in der der Regel verschiedenen therapeutischen Maßnahmen zugänglich."


Quelle: http://lexikon.stangl.eu/5270/zwangsgedanken/
© Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von trjoschka666
15.04.2016, 08:45

Magisches Denken ist die irrationale Annahme, dass bestimmte Gedanken und/oder Handlungen erheblichen Einfluss auf befürchtete Ereignisse nehmen und diese verursachen oder verhindern werden. Ich weiß, woran ich leide.

0

Was möchtest Du wissen?