Frage von Emenate, 53

Wie kann man Krämpfe verhindern?

Meine Mutter hatte vor ca. 2 Jahren Krebs und bekam eine Chemotherapie. Einige Zeit danach, bekam sie immer wieder starke Krämpfe in den Waden. Tagsüber, aber auch in der Nacht. Vor dem Krebs bzw. der Chemo war dies nicht der Fall.

Einige Zeit herrschte Ruhe, aber nun treten sie wieder häufiger auf. Ich habe den Verdacht, dass es mit der ansteigenden Temperatur zu tun hat. Jetzt wo es wärmer wird, ist es fast jeden Tag. Kann das irgendwie damit zusammenhängen?

Wir dachten, dass es mit dem zuwenig trinken zu tun hat, aber sie bekommt hin und wieder auch dann Krämpfe, wenn sie viel trinkt.

Auch Magnesium scheint keine tatsächliche Hilfe zu sein. Hat jemand eine Lösung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tinimini, 19

Bärlapp hilft am Besten, Meine Mutter hat das genommen und es Kam nie wieder. Maria Treben schwört dadrauf. Das Moos kannst du in der Apotheke bestellen, falls das nicht wirkt schau wo du es in der Natur findest aber bitte nur abschneiden und nicht ausreißen. es steht in Deutschland unter Schutz.

http://heilkraeuter.de/lexikon/baerlapp.htm

Kommentar von tinimini ,

Danke für den Stern !

Antwort
von EineGuteReise, 26

Was hat denn der Arzt gesagt? Ist das Blut untersucht worden? Waren die Elektrolyte ok? Hat sie noch andere Symptome? Generell würde ich bei so einer Vorgeschichte in jedem Fall fachlichen Rat hinzuziehen, zur Not einen anderen Arzt oder aber den Onkologen fragen. Ansonsten wenn wirklich alles in Ordnung ist, würde ich deiner Mutter einfache Dehnübungen empfehlen, klingt zwar komisch, hat mir aber auch mal geholfen. 

Antwort
von aribaole, 17

In den meisten Fällen helfen Magnesiumtabletten wie Magnesium Verla 600 mg. . Im Fall deiner Mutter Rate ich aber erst mal den Arzt zu fragen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community