Frage von jesse2003, 61

Wie kann man ihr die Angst vor Hunden nehmen?

Hallo,bräuchte mal einen Rat von einem Hundebesitzer. Also es geht um meine kleine Schwester(7j.) die immer bei einem zusammen treffen mit fremden Hunden panische Angst Zustände bekommt und sich hinter meinen Eltern,mir oder meinem Bruder versteckt. In unserem Haus wohnt eine älter Frau die einen kleinen Hund hat(so einen César Hund) und immer wenn sie unten ins Haus geht,macht sie ihn von der Leine los und lässt ihn frei hoch laufen. Gestern nach der Schule ist mein Bruder mit meiner Schwester nach Hause gekommen und trafen zufällig auf unsere Nachbarin und ihren Hund ( der freut sich immer wenn er andere Leute sieht und springt sie leicht an,aber ist ein ganz lieber und der tut auch wirklich nix) im Hausflur,als mein Bruder und meine Schwester rauf gehen wollten kam ihnen der Hund entgegen und sprang sie wohl freudig beide an. Meine Schwester versuchte sich gleich ganz panisch hinter meinem Bruder zu verstecken und bekam ne richtige Panikattacke das sie fast heulte und sich richtig in seinem Arm verkrampfte,auch als er versuchte ihr zu zeigen das der Hund harmlos ist und nix tut und ihr erklärte das sie ihn mal streicheln sollte das es harmlos ist,rannte sie richtig panisch in die Wohnung rauf. Auch sonst ist sie nicht dazu zu bringen fremde Hunde draußen wo es der Besitzer uns erlaubt mal näher zu kommen um ihr die Angst zu nehmen. Was mich aber immer wundert ist,das wenn wir bei unseren Großeltern zu Besuch sind(die haben auch 2 große Hunde,Rottweiler oder so glaube ich) streichelt sie sie und spielt manchmal sogar mit uns im garten mit Ihnen,sie wurde zwar mal beim Spielen von denen umgerannt und heulte,aber das war bloß beim rumtoben. Was gibt's den für Möglichkeiten das man ihr diese panischen Ängste nehmen kann? Meine Eltern sagen halt das sich das später mal legen wird,aber gibt's da zufällig ein Trick wie man ihr erklärt das sie keine Angst zu haben braucht und das sie auch keine Panik kriegen muss wenn sie mal alleine im Hausflur auf den kleinen Hund trifft. Kann man das irgendwie üben oder trainieren??? Danke im Voraus...! LG. Jesse

Antwort
von MiraAnui, 30

Wende dich an Hundeschulen, manche bieten extra angst kurse an.

Mein Hundetrainer hatte schon öfters kinder im Training dabei und hat ihnen dann erkärt was zu tun ist. 

Wenn ihr was übt bitte mit einem erzogenen, ruhigen Hund. Keine Welpen.

Antwort
von PumaDSayo, 28

Versucht es nicht zu erzwingen versucht es erstmal mit einem kleinen evt auch älteren Hund der nicht so stürmisch ist und sich nicht wirklich für fremde interesiert. Bring ihr die Hunde sprache bei. Macht es Stückchenweise und langsam. Sie mitten auf der straße mit komplet fremden Hunden zu konfrontieren finde ich echt hart, da man nie weis wie diese Hund auf ihre Panic reagieren. Versucht es im Tierheim, mit nicht so aufgedrehten oder großen Hundem, geht evt mit einem Spazieren. Die Begegnung muss ja nucht immer direkt sein fangt damit an wenn ein Zaun oder etwas ähnliches dazwischen ist. Suchteuch evt hilfe, es gibt extra Psychotherapeuten für Kinder die damit besser umgehen können als ihr, meist bezahlt das auch die Krankenkasse. Ihr solltet evt mit einem Profi oder Arzt darüber reden wenn es nicht besser wird oder schlimmer.

Antwort
von BigBen38, 22

Auf jeden Fall nichts erzwingen...

Aber sie nun auch nicht extra von Hunden fernhalten.

Sie wird schließlich  sehr oft Hunden begegnen...manche angeleint, manche nicht...

Manche so groß wie sie...

Manche sogar nicht ganz so freundlich.

Es wird ihr sicher helfen, wenn ihr ihr die Hundesprache beibringt...

Und wenn sie merkt, das der kleine Nachbarshund sich einfach nur freut ...

...beruhigt sie sich sicher auch schnell.

Vlt könnt ihr GERADE diesen Hund nutzen, da sie ihm ja eh oft begegnen wird...

Vlt geht die Besitzerin mit ihm und Euch mal zum Picknic in den Park...

Der Lütte dann angeleint und so weit von Deiner Sis entfernt, das sie sich sicher fühlt...

Und dann werft ihr nach ner Weile nen ball um mit ihm zu spielen...

Sie lernt ihn besser kennen...und ihr erklärt ihr, woran ihr erkennt ob er verspielt ist oder nicht.

Antwort
von Goodnight, 13

Die Angst ist ein wunderbares Mittel um enorm viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Einfach ignorieren und die Kleine nicht hinter sich verstecken lassen.

Die Dame soll ihren Hund anleinen, der Hund darf nicht frei die Treppe rauf düsen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community