Frage von Problemhund, 121

Wie kann man Hund beim Autofahren beruhigen?

Vor 3 1/2 Jahren wurde mir ein damals 7 1/2 Jahre alter Welsh-Terrier-Rüde zur "vorübergehenden" Pflege 'angedreht', den ich nicht mehr wieder loswurde. Die Besitzer verstarben nacheinander, Angehörige ließen mich hängen. Der Hund hatte mehrere chronische Erkrankungen, aber das Schlimmste war: Beim Autofahren stundenlanges Bellen, Toben, egal ob angebunden, mit Mantel oder ohne, in der Box, auf dem Rücksitz, im Combi-Kofferraum oder sonstwie! Verschiedene HundetrainerInnen und viel Geld brachten keine Besserung. Wie ich erfuhr, soll es mehrere kleine Auto-Unfälle mit den Vorbesitzern gegeben haben. Bislang gelang es nur einmal ihn ruhigzustellen - durch eine Art Betäubung! Andere Beruhigungstabletten oder homöopathische Mittel, wie z . B. Bach-Blüten brachten NICHTS! MANCHMALgelingt es nach einiger Zeit ihn zu beruhigen, wenn man den Hund fest im Arm hält. Aber dazu fehlen mir normalerweise die MitfahrerInnen!! Meist muss ich alleine mit ihm fahren. Und das lasse ich mittlerweile bleiben, weil ich es nervlich nicht mehr aushalte! Eine große Sch...! So bin ich auch eingesperrt. Der Hund will immer ins Auto, um dann sofort loszubellen, meist in Richtung Motorraum, selbst hinten im Combi. Aufgeregtes Toben, wenn er rausguckt, aber auch in der Box. Es ist wohl eine Mischung aus Panik, Aufregung, Aggression, Freude und ich weiß nicht was! Der Arzt hat mir freundlichst geraten, überhaupt nicht mehr mit dem Hund Auto zu fahren, weil er nierenkrank ist ( so bekam ich ihn bereits)! So kann ich nur noch links und rechts um den 'Pudding' latschen, natürlich den Hund an der Leine.... Es ist der reinste Horror und ich halte das nicht mehr lange aus!

Antwort
von Logisch4ever, 96

Bei mir klappt es wenn ich meinen Hund beim Autofahren mit Leckereien ablenke und ihn streichel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community