Frage von elliot, 94

wie kann man herausfinden wie viele arbeitnehmer ein arbeitgeber hat?

wo meldet AG seine arbeitgeber an.. ?AG hat mehr als 10 mitarbeiter aber er meinte er hätte nur 7

Antwort
von Idiealot, 76

1. Berufsgenossenschaft für gesetzliche Unfallversicherung

2. Meldung zur Sozialversicherung

3. Krankenkasse

Desweiteren einfach mal bei der IHK nachfragen ob die zu dieser Firma Informationen geben können. Man kann auch bei der Sozialversicherung oder Krankenkasse nachfragen. Dazu müßte man aber wissen ob "alle" bei der gleichen oder jeder bei einer anderen angemeldet ist. Ansonsten gibt es noch die Option über eine Gebühr bei einer Auskunftei nachzuhaken.

Kommentar von elliot ,

aber er hat auch mitarbeiter vollzeit beschäftigt und als aushilfe beschäftigt... bekomme ich denn durch krankenkasse,BG,ihk auskunft darüber ist das nicht datenschutz?

Kommentar von Idiealot ,

Anrufen, Fragen kostet nichts.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wird keine Auskunft geben ......

ich habe zufälligerweise die Betriebsnummer von BMW (durch eine Sozialversicherungsmeldung ....). glaubst Du allen Ernstes, dass die Krankenkasse / BG Auskunft gibt?

Kommentar von Idiealot ,

ich meinte eher die IHK

Kommentar von wurzlsepp668 ,

weil der IHK ja die Anzahl der Mitarbeiter bekannt ist .....

woher soll die IHK den Personalstand wissen?

Antwort
von Repwf, 68

Freundlicher Hinweis ans Finanzamt, Schwarzarbeit lässt die selten uninteressiert... 

Kommentar von elliot ,

bekomme ich denn durch finanzamt genau raus wie viele personal er genau hat ...?oder datenschutz?

Kommentar von Idiealot ,

Datenschutz..genau ;-) Zum Thema "Schwarzarbeit" muß man wissen das Falschaussagen auch strafbar sind oder "falsche Anschuldigungen". Da wäre ich vorsichtig. Du müßtest nämlich den Schwarzarbeiter oder die Schwarzarbeiter ebenso ans Messer liefern, nicht nur den Betrieb und seinen Inhaber.

Kommentar von Repwf ,

Du selber bekommst da keine Auskunft!

Und beschuldigen ist was anderes als einen "Verdacht" melden... 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

und sollte sich der Verdacht als unbegründet erweisen hat der Arbeitgeber ANSPRUCH auf Nennung des Namens, der die Anzeige ins Rollen gebracht hat ....

geile Idee ....

Kommentar von wurzlsepp668 ,

zefix, ich dachte immer, für schwarz beschäftigtes Personal ist der Zoll zuständig ?

wenn schon Tipps, dann die richtigen!

Kommentar von Idiealot ,

das ist auch so. Aber Finanzamt mischt auch mit..Steuerhinterziehung kommt ja dann auch zum Tragen^^

Kommentar von wurzlsepp668 ,

und wenn der Hinweis auf Steuerhinterziehung sich hinterher als falsch rausstellt hat der Tippgeber ein riesen großes Problem!!

bei falschen Beschuldigungen hat der Beschuldigte ANSPRUCH auf Nennung des Namens .....

Antwort
von Nightstick, 55

Wenn Du selbst dort arbeitest, hast Du nur eine Chance:

Du musst den genauen Status der einzelnen Mitarbeiter herausbekommen (notfalls alle befragen), und dann mit den Anrechnungsvorschriften für Kleinunternehmen abgleichen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten