Frage von i8888i, 270

Wie kann man glücklich werden und Depressionen besiegen?

Hallo,

kann mir jemend einen Tipp (oder gerne auch mehrere) geben, was man tun kann, wie man glücklich werden und Depressionen besiegt?

DANKE!

Antwort
von thlu1, 151

Zu aller erst mit einer Therapie. Ich kenne einen Fall, wo eine Therapie wirklich geholfen hat.

Aus diesem Fall heraus kann ich berichten, dass es wichtig ist, bestimmte Dinge im Leben zu haben, womit man eine positive Erinnerung verbindet. In diesem Fall war es zum Beispiel ein Foto, dass an eine schöne Reise erinnerte, dass an unterschiedlichen Orten platziert wurde.

Für Regelmäßigkeiten im Leben sorgen, zum Beispiel durch eine Sportgruppe. Sich selbst Aufgaben stellen, die man bewältigt.

Das alles sind Dinge, die einer Bekannten in einer Therapie vermittelt worden sind. Vieles was in der Therapie gelaufen ist, habe ich gar nicht mitbekommen. Auf jeden Fall hat diese Person gelernt mit ihrer Depressionen umzugehen.

Kommentar von i8888i ,

Danke für die ganzen Informationen. Ist deine Bekannte den jetzt wieder frei von Depressionen?

Kommentar von thlu1 ,

Nein, endgültig frei ist sie nicht. Aber sie hat einige Verhaltensregeln mitbekommen, die ihr helfen, mit schwierigen Situationen umzugehen. Da mir die Person sehr nahe steht, bekomme ich viel mit. Es gibt bestimmte Situationen, die immer wieder Depressionen auslösen können. In einer Verhaltenstherapie lernst du damit umzugehen.

Kommentar von i8888i ,

Okay, das ist ja auch schon mal etwas. Aber das ist natürlich nicht schön, das manche Sachen wieder dazu führen können, das man wieder Depressionen bekommt.

Antwort
von IchOhneZiel, 112

Ich bin selbst grad in der Psychatrie wegen schweren Depressionen. Daher kann ich dir nur Raten nach deinem gefuehl zu gehen, wie schlimm es bei dir ist. Wenn du dich jedoch selbst kaum noch motivieren kannst und immer tiefer ins Loch faellst, wird es immer schwerer selbst da raus zu kommen. Ich Rate dir jemandem der dir nah steht davon zu berichten und ihm deine Lage zu erlaeutern, jemand der Verstaendniss und vllt auch ein wenig Kenntnis auf diesem Krankheitsgebiet hat. Hol dir die Meinung von außen.
Und dann such dir hilfe entweder ambulant oder im schlimmsten Fall stationaer. Du kannst auch in deiner Umgebung nach sozialpsychatrischen Diensten suchen, bei denen bekommst du meist schneller Termine als bei einem Psychologen. Damit du jemand hast der sich ein Bild von dir machen kann.

Wenn ich dich ein bisschen Aufmuntern kann, das ist eine Krankheit die man gut bekaempfen kann. Man muss nur mit sich selbst ins Reine kommen und sich seine Probleme einstehen und vorallem daran arbeiten wollen, was viel Kraft kostet, aber trotzdem schaffbar ist.
Du bist nicht allein, zumindest Vermute ich das. Da ich dich nicht kenne.

Ich wuensch dir alles Gute im Kampf gegen die Depression. Der erste schritt ist vllt sich wirklich Bewusst zu werden, das man Krank ist, um dann dagegen anzugehen.

Danach solltest du wirklich ein Auszeit von allem nehmen. Um dich wieder zu sammeln. Raus aus der Vertrauten Umgebung.

MfG IchOhneZiel

Kommentar von i8888i ,

Dank dir. Die Auszeit, das wäre eine gute Idee, aber leider muss ich viel arbeiten. Wenn ich mehr Geld hätte, wäre das alles viel einfacher denke ich. Weil der Stress auf der Arbeit ist das Hauptproblem denke ich.

Kommentar von IchOhneZiel ,

Ja das glaub ich dir. Ich rate dir daher wirklich ein Psychologe aufzusuchen. Der kann das am besten Einschaetzen und dir vorallem Moeglichkeiten die du jetzt hast unterbreiten. Weil mit viel Stress und viel Arbeit kann das kaum besser werden und du rutscht tiefer. Umso tiefer du rutsch um so schwerer ist es aus dem Loch raus zu kommen. Hol dir hilfe sollange du noch die Kraft dazu aufbringen kannst. Bzw. geh erstmal zum Hausarzt und erlaeutere dem das, der kann dich wiederrum weitervermitteln. Du schaffst das, glaub mir, wenn du nur willst.

Antwort
von Mignon4, 90

Depressionen können nur von einem Arzt diagnostiziert werden, nicht jedoch von dir selbst. Traurige oder negative Phasen im Leben hat jeder Mensch. Das ist völlig normal. Solche Phasen haben nicht notwendigerweise schon etwas mit Depressionen zu tun.

Es ist sicherlich kein Allheilmittel gegen Depressionen, aber es hilft ungemein, wenn man nicht nur das Negative in seinem Leben sieht.

Es gibt sehr viel Positives, das gerade Menschen mit Depressionen leider völlig übersehen, das man sich aber immer wieder und ganz bewußt ins Bewußtsein zurückrufen muß. Zum Beispiel die eigene Gesundheit, eigene Fähigkeiten, Talente, eigene gute Charaktereigenschaften, erreichte Ziele, auf die man stolz sein kann, die Schönheit der Natur, Freundschaften, eine gute Kindheit, Familie usw usw. Die Liste ließe sich beliebig weit fortführen. Selbst, wenn nur ein Teil dieser Beispiele auf einen selbst zutrifft, ist das schon Grund genug, von den Depressionen wegzukommen.

Viele der genannten Beispiele dienen insbesondere auch dazu, das eigene Selbstbewußtsein zu stärken, was ebenfalls dabei helfen kann, Depressionen abzubauen.

Es macht auch keinen Sinn, sich zu Hause zu verkriechen und sich in Depressionen hineinzusteigern und vor Selbstmitleid zu zerfließen. Das ist der falsche Weg. Nein, man muß aktiv und initiativ sein und in die Welt hinausgehen, Hobbys pflegen, Sport treiben, andere Menschen treffen, etwas unternehmen, das einem Spaß bringt. Auch solche Aktivitäten helfen, sich von den Depressionen abzulenken, schöne Stunden zu verleben und das Positive und Schöne des Lebens neu zu erleben und sich bewußt zu machen.

Ein Psychologe kann ebenfalls sehr hilfrech bei der Bewältigung von Depressionen sein.

Viel Erfolg! :-)

Kommentar von apophis ,

Ich bitte in dieser Stelle zwischen Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiater zu unterscheiden. 

Was Du meinst sind Psychotherapeuten.

Antwort
von nettermensch, 93

das kannst du nur du tun.  oder mit hilfe eines Arztes. es kommt darauf an, wie schwer die Depression sind

Kommentar von i8888i ,

Ja, ich habe noch etwas Hoffnung aber nicht mehr viel. Denke auch öfter schon mal an Selbstmord.

Kommentar von nettermensch ,

ich an deiner stell würde unbedingt zum Arzt gehen. bevor die depri schlimmer wird.

Kommentar von i8888i ,

Ja, war ja schon beim Arzt, der hat mir Anti-Depressiva verschrieben.

Antwort
von zha33, 73

Zu erst musst du dir im klaren sein, das du nicht von einen Tag auf den anderen wieder glücklich bzw gesund werden kannst. Bis die Psyche wieder fit ist kann es Monate bis Jahre dauern, und dabei kommt es vor allem auf die Einstellung des Menschen an. Wenn du dir selber das Ziel setzt gesund zu werden, und du dich selbst immer wieder pusht, kannst du die Depressionen ünerwinden. Und auch während einer Therpaie wirst du immer wieder ein Tief erleben, aber es ist wichtig das du nicht aufgibst. Geh öfter raus spazieren, Eis essen oder treff dich mit Freunden. Fang an zu lesen (falls du psychisch labil bist, empfehle ich keinen Horror, Thriller oder Drama), oder such dir ein neues Hobby wie z.B. Tennis oder Schwimmen. Versuch von Tag zu Tag mehr daran zu arbeiten und mehr zu unternehmen, aber es ist auch mal ok ein - zwei Tage im Bett zu liege - solange es nicht wieder zum Dauerzustand wird. Gib dir und deiner Psyche Zeit.
Lg

Antwort
von DerEisman123, 105

Das hört sich jetzt total doof an. Manche erkennen es einfach nicht. Vorab Depression sind nicht schlimm. Depression bekämpfst du nur durch Ablenkung, einfach wieder zurück in der Realität, die vorherigen Werte ablegen und das tun was jeder andere Mensch auch macht. Dir Ursache deiner Depression musst du erwähnen und gegen diese musst du ankämpfen. Ein depressiver Mensch findet das sehr schwer, ein gesunder nicht. Also versuchs mal, sonst wirds nix. 

Die meisten leiden an einer Depression was eigentlich total lächerlich ist. Das Problem ist innerhalb eines Tages zu lösen wenn man wirklich will. 

Kommentar von i8888i ,

Ja, ich finde das wirklich sehr schwer.

Kommentar von DerEisman123 ,

Ja aber denk logisch. Wie willst du sonst die Depression besiegen? Erwähne am besten kurz die Ursache :) 

Kommentar von i8888i ,

Stimmt, ich versuche mal die Ursache(n) zu finden. Denke der Stress auf der Arbeit ist das größte Problem.

Antwort
von Kleckerfrau, 104

Einen guten Therapeuten suchen und mit ihm zusammen die Depression therapieren.

Kommentar von i8888i ,

OK, Danke. Da habe ich auch schon drüber nachgedacht. 

Antwort
von HeymM, 118

Wenn das so einfach wäre.

Vielleicht solltest Du erst einmal die Ursache(n) für Deine Depression herausfinden.

Was ist Dir in Deinem Leben widerfahren? Glück findet man nicht einfach auf der Straße. Man kann es sich auch nicht erarbeiten oder gewinnen.

Glück ist auch kein dauerhafter Zustand.

Das Gefühl des Glücks kommt immer von innen heraus.

Es fängt mit Zufriedenheit an, erstreckt sich über das Loslassen von Materiellem und folgt dem Pfad der inneren Ruhe.

Meditieren kann eine Lösung sein.

Mit wirklich guten Freunden treffen und tiefe Gespräche führen.

Ausdauersport kann Glückshormone freisetzen. Melde Dich doch bei einem kleinen Sportevent an. Z.B. eine Laufveranstaltung in Deiner Nähe.

Setze Dir ein Ziel was Du unbedingt erreichen willst und auch erreichen kannst. Fange mit kleinen Schritten an.

Schreiben kann eine Lösung sein. Schreibe ein Tagebuch.

Gehe raus in die Natur und tanke frische Luft bei Sonnenschein. Mach eine Wanderung mit Freunden.

Es gibt so viele schöne Dinge auf der Welt. Schau sie Dir an und lass Dich inspirieren. Fang das Malen an. Male bunte Bilder und schau wie sie sich entwickeln.

Entdecke und erfinde Dich neu. Welche Interessen hast Du? Gehe auf reisen, lerne fremde Menschen kennen.

Kommentar von i8888i ,

Danke für die vielen Tipps. Habe länger keinen Sport mehr gemacht, da hast du Recht, danach fühlte ich mich immer besser. Ziele setze ich mir, wahrscheinlich zu viele und zu unrealistische. in die Natur gehe ich auch gerne. Das muss ich auch wieder öfter tun. Vielen Dank für deine ganzen Tipps :-) 

Antwort
von SotisK1, 100

Ich meine es jetzt wirklich ernst.

Die einzige Lösung ist auswandern und ist das einzige was vielen Leuten geholfen hat. In Deutschland ist man mitlerweile sehr beschränkt und muss quasi nach Vorgabe leben (es wird schlimmer).

Der Druck in der Schule ist enorm, die Leistungen die man erbringen muss abnormal und richtig erfolgreich wird man nur mit viel Glück, weil man einer von vielen ist.

Im Ausland ist es um einiges angenehmer, die Leute sind anders drauf, du hast evtl. eine schönere Landschaft, oder besseres Wetter und wirst auf neue Herausforderung stoßen.

Kommentar von i8888i ,

Das kann ich nur bestätigen, wie in letztes Jahr mal eine Woche in Italien war, ging es mir auf einmal extrem viel besser nach nur ein paar Tagen. Aber so Umzüge Kosten viel Geld und meine ganze Familie und Freunde wohnen hier.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Schön und gut, aber für seinen Lebensunterhalt muss man auch arbeiten. So manches Mal mehr als bei uns . Es sei denn man hat das nötige Kleingeld um sich das leisten zu können ohne zu arbeiten, Ich denke nicht, das die Fragestellerin das hat.

Kommentar von i8888i ,

Hallo Kleckerfrau, Fragesteller wäre richtig gewesen :-) Aber du hast Rech, leider habe ich nicht so viel Geld wie der deutsche Durchschnitts-Bürger.

Kommentar von SotisK1 ,

Ich bin schon davon ausgegangen dass du ein Durchschnittsbürger wie viele andere bist :) Natürlich meine ich mit auswandern nicht, dass man das Land verlässt und nicht tut, sondern auch arbeiten geht. Einfach sein Leben in einer anderen Umgebung weiterführen.

Mich wundert es wirklich immer wie ich mich hier fühle. Es ist so als wäre ich in einem Käfig manchmal. Wenn ich wegfliege merke ich wie groß die Welt ist und wieviele schöne Orte es gibt. Es bleibt dir überlassen wohon du gehst, ob es Australien, Asien, doch Europa, oder auch Amerika sein wird.

Fakt ist, dass es dir helfen wird.

Kommentar von apophis ,

Du musst sehr stark zwischen Urlaub und Auswandern differenzieren.
Auch wenn man 4-5 Wochen Urlaub in einem Land macht, ist das nicht mit dem normalen Leben in jenem Land gleichzusetzen.

Kommentar von Mignon4 ,

@ SotisK1

Depressionen haben nichts mit dem Land zu tun, in dem man lebt. Beim Auswandern nimmt man die Depressionen im Koffer mit und früher oder später kommen sie zurück. Es kommt noch hinzu, dass man im Ausland insbesondere am Anfang sehr einsam ist, weil man noch niemanden kennt. Auch die neuen Verhältnisse, an die man sich gewöhnen und an die man sich anpassen muß, können Ungemach mit sich bringen. Das kann die Depressionen sogar verstärken. Ebenso mangelnde Kommunikation aufgrund von Sprachschwierigkeiten.

Es gibt übrigens viele Länder, in denen das Leben viel schlechter und schlimmer ist als in Deutschland. In jedem anderen Land muß man ebenfalls nach Vorgaben leben. In jedem Land gibt es glückliche und unglückliche Menschen. Deine These, dass Menschen in anderen Ländern "besser drauf wären", ist schlichtweg falsch. Schöne Landschaften gibt es in Deutschland auch. Gut, es gibt im Süden Länder, die besseres Wetter haben. Ich kenne aber Menschen, denen der ewige Sonnenschein auf die Nerven gegangen ist und die froh waren, mal wieder Regen und Schnee zu sehen.

Es macht übrigens auch einen Unterschied, sich fremde Länder im Urlaub angesehen zu haben oder dort zu leben. Du lernst Land und Leute nicht in Touristenhochburgen kennen. Das ist ein Irrglaube.

Du siehst das Ausland hinsichtlich des Gemütszustandes von Menschen mit Depressionen durch eine rosarote Brille, die nicht der Realität entspricht. :-)

Kommentar von SotisK1 ,

@Mignon

natürlich gibt es Länder bei denen es den den Leuten schlechter geht und Deustchland hat auch schöne Ecken klar, aber vergiss nicht dass jeder Mensch die Welt mit seinen Augen sieht. Wir können und hier titdiskutieren, aber meinen Freunden und Bekannten hat es was gebracht auszuwandern.

Der drei leben in Griechenland, die anderen beiden in der Schweiz, eine ist nach Australien, eine nach Kanada und eine nach England. Alle hatten hier Depressionen und die Ärzte wollen sie mir Medikamenten vollstopfen. Jetzt geht es allen gut und das schon zwischen 2 und 7 Jahren.

Das ist was ich sehe.

Das Leben bei einigen dort ist auch nicht leicht, sie müssen viel arbeiten, aber sie sagen dass die ganzen Umstände einfach anders sind und sie es dann auch viel besser dulden können. Du zählst als Mensch viel mehr und bist nicht nur eine Nummer die dafür da ist den Profit zu erhöhen.

Ich habe übrigens nicht gesagt dass es ein Touristengebiet werden soll, bei dem alles Friede Freude Eierkuchen ist.

Antwort
von Konstibonsti23, 31

Smoke Weed everyday! Nein jetzt ohne Witz gras hilft!

Kommentar von Kleckerfrau ,

Merkt man ja an deiner Frage . Stichwort: Illuminaten...

Kommentar von apophis ,

Es hilft nicht, es verdrängt, genauso wie Alkohol und andere bewusstseinsverändernden Drogen.

Eine Lösung ist das keinesfalls.

Antwort
von Shany, 104

REDEN

Sport treiben

Mit Freunden ausgehen usw

Kommentar von i8888i ,

Okey, danke.

Kommentar von apophis ,

Das lenkt nur ab, "hilft" also nur kurzzeitig. Besiegen tut man so höchstens ein deprimiertes Gemüt, Depressionen aber nicht.

Kommentar von Shany ,

Sah ich aber anders!!

Jeder Mensch agiert da auch anders 

Kommentar von i8888i ,

Wie tut man die sonst besiegen apophis? 

Kommentar von apophis ,

@Shany, Du hast natürlich recht, das habe ich in meinem Kommentar nicht berücksichtigt (und noch groß unter einer anderen Antwort geschrieben xD).
Ich hatte es nur auf mich bezogen.

@i888i, das ist die große Frage. Wie Du siehst, gibt es mehrere Wege, aber keine Patentlösung. Es kommt halt ganz auf den Menschen an und auf die Ursache und Stärke der Depression.
Es lohnt sich auf jeden Fall, wenn man sich dabei einen guten Therapeuten anvertraut.

Letztendlich kann die Lösung ebenso banal wie komplex sein.

Kommentar von i8888i ,

@apophis, da muss ich dir Recht geben. Ich hoffe nur, das ich es schaffe und mich nicht umbringe, weil manchmal ist das echt heftig. 

Antwort
von PartyPnyx, 126

2 Freunden von mir hat eine Therapie sehr gut geholfen, bei der man von seinem jetzigen Umfeld wegkommt, also am besten weit weg von zu Hause.

Die beiden können das nur empfehlen.

Kommentar von apophis ,

Ohne genauere Details würde ich das nicht als Patentlösung angeben. Depressionen können sehr viele verschiedene Ursachen haben, so kann die Familie einen großen halt darstellen, weswegen ein Weggehen sehr destruktiv wäre.

Kommentar von i8888i ,

Okay, aber das ist doch bestimmt sehr teuer? Und ich muss immer arbeiten (Mo.-Fr.), vllt. demnächst auch noch Sa. Habe diese Woche endlich mal Urlaub.

Kommentar von PartyPnyx ,

Die beiden Personen leiden an einer sogenannten "bipolaren Störung". Das ist natürlich eine heftige Erkrankung und natürlich ist eine Therapie kein Patentrezept, aber den beidne hat es super geholfen. Sind sind sehr viel lebensfroher als vorher. Die beiden hatten/haben stets eine sehr gute Beziehung zu den Eltern gehabt und hatten auch einen großen Freundeskreis, jedoch war so eine Therapie das Einzige, dass tatsächlich geholfen hat. Man kann bei den beiden auch sagen, dass die Familie zu dem Zeitpunkt der größte Halt im Leben war. Als die Therapie beginn fielen beide erstmal in ein Loch, aber da sind beide schnell wieder rausgekommen.


Es kommt natürlich immer auf die Schwere der Depressionen an. Wenn es wirklich schlimm ist mal drüber nachdenken. Sowas wird normalerweise in schweren Fällen dann vom Arzt verschrieben, von der Krankenkasse gezahlt und du wirst krankgemeldet.

Kommentar von i8888i ,

OK, Danke für die Infos.

Antwort
von MaKaisa, 105

Therapie würde ich zunächst abraten. Da fühlst du dich ja gleich richtig krank.

Ich empfehle dir schwimmen. Einfach dabei abschalten. Und dann Freunde treffen. Geh einfach raus und verlieb dich :)

Kommentar von i8888i ,

Ja, klingt gut. Danke.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Depression ist eine Krankheit. Da hilft auch kein schwimmen, wenn man eine richtige hat.

Kommentar von MaKaisa ,

Es ist aber auch nicht immer gleich eine Therapie notwendig. Klar, die Villen der Ärzte müssen finanziert werden aber man kann es ja auch einfach mal mit dem probieren, was dem Menschen auch geholfen hat, bevor gleich alle einen "Burnout" hatten, wenn man mal 2-3 Tage am Stück keinen Bock auf Schule oder Arbeit hatte.

War ja auch nur ein gutgemeinter Rat und i8888i wird das richtige für sich entscheiden.

Kommentar von i8888i ,

Danke MaKaisa. Das ist lieb von dir, das du mir hilfst. Danke. 

Kommentar von apophis ,

Gerade bei psychischen Erkrankungen sollte man nicht auf den "die Ärzte machen einen nur Krank, um Geld zu machen"-Zug aufspringen.
Es ist keine Erkältung, die von alleine besser wird.

Antwort
von Solenostemon, 57

Zb indem man: "The Work" von Byron Katie lernt und anwendet:

Antwort
von Pregabalin, 78

Ich habe seit über 25 Jahren Depressionen und nichts half und es wurde immer schlimmer  und schlimme. Es war nachher so, das ich nicht einmal mehr rausging, geschweige den Haushalt nicht machen konnte. LAg nur noch im Bett, habe  weder gegessen, noch was Körperpflege betrifft.

Ich raffte mich eines Tages auf und ging zu einem psychiatrischen Facharzt und der hat mir sehr gut geholfen ich bekam natürlich auch Pillen und wir mussten einige Zeit rumdoktern bis wir das passende Medikament fanden.

Vor einiger Zeit ging es mir so gut, da habe ich die Medis abgesetzt. UNn was passierte? Ja, natürlich ging das voll in die Hose:( Ich habe jetzt akzeptiert, das ich wohl mein lebenlang diese Medis nehmen muss.

Kommentar von i8888i ,

Aber wenigstens geht es dir mit den Medis besser. Haben die Nebenwirkungen? Nehme auch anti-Depressiva, aber nicht jeden Tag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community